Monday 30. January 2023

Hl. Florian: Vorbild für Zivilcourage und Solidarität

Der hl. Florian ist den FeuerwehrseelsorgerInnen Vorbild darin, die Not ihrer FeuerwehrkameradInnen zu ihrer eigenen zu machen.

Die Feuerwehren leisten einen unverzichtbaren Dienst für Menschen, die in Not geraten sind. Viele Fahnen und Gebäude der Feuerwehr tragen das Bildnis des hl. Florian, ihres Schutzpatrons. Manche nennen es ein Phänomen, dass sich die Verehrung über so viele Jahrhunderte lebendig erhalten hat; denn wir wissen wenig historisch Gesichertes von ihm. Er war Christ und Staatsbeamter und ist am 4. Mai 304 nahe der heutigen Stadt Enns zu Tode gekommen. Aber noch etwas wissen wir – der hl. Florian ließ seine Glaubensgefährten nicht im Stich. Sie waren durch die römische Staatsgewalt in Bedrängnis gekommen. Ihre Not machte er zu seiner Not. Dafür ist er gestorben. Zivilcourage und Solidarität sind moderne Begriffe für diese mutige Haltung. Florian wusste, dass er gebraucht wurde. Er verließ seinen gesicherten Ort und machte die Not seiner Gefährten zu seinem persönlichen Anliegen.

 

Hl. Florian

Hl. Florian, Schutzpatron der Feuerwehr. © diema / www.pixabay.com CC0 1.0


Auch heute stehen FeuerwehrseelsorgerInnen ihren KameradInnen für Einsatznachbesprechungen zur Verfügung. Im gemeinsamen Gespräch kann die Belastung von schwierigen Einsätzen besser verarbeitet werden. Feuerwehrleute machen ständig die Erfahrung, dass man Not am besten aus der Gemeinschaft heraus wendet. Gemeinschaft wird gepflegt: in der Ausbildung, im Einsatz und eben auch bei kirchlichen Feiern. So wächst die Gemeinschaft und ihr ganzes Handeln wurzelt im Geist der Zusammengehörigkeit. Die Gemeinschaft mit Gott und untereinander zu pflegen und den Notleidenden solidarisch zu helfen ist christlicher Auftrag.

 

 

Gelebte Kameradschaft nach dem Vorbild des hl. Florian


Die Notfallhilfe und Einsätze in Katastrophenfällen benötigen nicht nur modernste Geräte, sondern vor allem zuverlässige menschliche Ressourcen. Die Feuerwehrseelsorge bietet auf verschiedenen Ebenen Beiträge, damit „Kameradschaft“ nicht nur ein Postulat und eine Floskel in Festreden ist, sondern gelebte Wirklichkeit. Oberösterreich hat in der Leitgestalt des hl. Florian dabei einen vorbildhaften Patron und Impulsgeber:


„Du aber: stärke die Deinen!“ (vgl. Lk 22,32)

Mein Engagement
Sepp Bröderbauer, Feuerwehr Altenfelden, Bezirksfeuerwehr Rohrbach

Einsatz bei der Feuerwehr: Gemeinsam helfen wollen

Sepp Bröderbauer ist Leiter des Medienverleihs der Diözese Linz, Betriebsratsvorsitzender des Pastoralamts und...

Anton Hochreiter, Feuerwehr Blindendorf

Einsatz bei der Feuerwehr: 34 Jahre Nächstenliebe

Anton Hochreiter engagiert sich seit 50 Jahren in der Pfarre St. Georgen an der Gusen. Seit 1983 ist er außerdem bei...
Notfallseelsorge
Florian: Vorbild und Beispiel
Florian-Feier der Freiw. Feuerwehr, Kirchenplatz Viechtwang

Patron und Nothelfer

Als Nothelfer und Schutzheiliger ist Florian sehr populär geworden, so sehr, dass die Anrufung fast schon zum Missbrauch geworden ist, wenn er das Eigene schützen und die Gefahr auf den Nachbarn hinwenden sollte.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: