Monday 30. January 2023

Gut ausgebildet für die Begleitung im Ernstfall

Die Anforderungen an Feuerwehrleute verändern sich kontinuierlich. Damit auch die FeuerwehrseelsorgerInnen den Herausforderungen in der Begleitung gewachsen sind, wurde eine gestufte Aus- und Weiterbildung entwickelt.

Die gestufte Ausbildung umfasst folgende Etappen:

 

1. Einführung ins Feuerwehrwesen

 

Grundlegend für alle FeuerwehrseelsorgerInnen ist die Vermittlung von Basiswissen des Feuerwehrwesens und das Versiertsein in den Anforderungen und Angeboten, die es auf ritueller und gottesdienstlicher Ebene gibt.

 

 

2. Ausbildung zum/zur NotfallseelsorgerIn

 

Zur weiteren Qualifizierung kann in einem nächsten Schritt die Ausbildung zu „NotfallseelsorgerInnen“ absolviert werden. Sie besteht aus mehreren Modulen und schließt mit der Beauftragung zum/zur NotfallseelsorgerIn ab. Diese Ausbildung berechtigung zur Begleitung von Menschen in Krisensituationen, oft auch in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz (Krisenintervention).

 

 

3. SvE-Ausbildung

 

Einen weiteren Schwerpunkt deckt der Kurs „Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen“ (SvE) ab. Sie befähigt zur Betreuung von FeuerwehrkameradInnen nach belastenden Einsätzen.


Die SvE-Teams der Oö. Feuerwehr bestehen aus FeuerwehrseelsorgerInnen und feuerwehreigenen Peers, die alle eigens dafür ausgebildet und qualifiziert wurden.

 

Persönliche Voraussetzungen für die Ausbildung:

  • Mindestalter 30 Jahre
  • Mitarbeit in einer Feuerwehr
  • Kommunikations- und hohe Kooperationsfähigkeit
  • psychische und physische Belastbarkeit
  • zeitliche Verfügbarkeit und Mobilität
  • Teilnahme am Ausbildungscurriculum
  • Teilnahme an Weiterbildungen und Supervisionen

Die nächste SvE-Ausbildung startet im September 2018.

 

Gefährlicher Brandeinsatz

Manche Einsätze sind extrem belastend und brauchen professionelle Nachbetreuung. © skeeze / www.pixabay.com CC0 1.0

 

4. Teilnahme an Kursen der Feuerwehr

 

FeuerwehrseelsorgerInnen können als Mitglied einer Feuerwehr nach Absprache mit der zuständigen Feuerwehr an den von ihr angebotenen Kursen teilnehmen.

Mein Engagement
Sepp Bröderbauer, Feuerwehr Altenfelden, Bezirksfeuerwehr Rohrbach

Einsatz bei der Feuerwehr: Gemeinsam helfen wollen

Sepp Bröderbauer ist Leiter des Medienverleihs der Diözese Linz, Betriebsratsvorsitzender des Pastoralamts und...

Anton Hochreiter, Feuerwehr Blindendorf

Einsatz bei der Feuerwehr: 34 Jahre Nächstenliebe

Anton Hochreiter engagiert sich seit 50 Jahren in der Pfarre St. Georgen an der Gusen. Seit 1983 ist er außerdem bei...
Notfallseelsorge
Florian: Vorbild und Beispiel
Florian-Feier der Freiw. Feuerwehr, Kirchenplatz Viechtwang

Patron und Nothelfer

Als Nothelfer und Schutzheiliger ist Florian sehr populär geworden, so sehr, dass die Anrufung fast schon zum Missbrauch geworden ist, wenn er das Eigene schützen und die Gefahr auf den Nachbarn hinwenden sollte.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: