Monday 27. September 2021

Martin Eckl

„... dann hätte ich nicht so viele Fragen“, sagt der fast 30-jährige Pfarrgemeinderats-Obmann und Bankangestellte Martin Eckl aus Haigermoos.

Die Fragen nach dem Sinn des Lebens oder warum man gerade auf diesem Weg im Leben ist oder über die Beziehungen der Menschen untereinander, die gehen ihm immer wieder durch den Kopf.


„Es ist oft schwierig für mich, dass man Spuren Gottes im Leben sieht, wenn der Fernseher hauptsächlich negative Nachrichten bringt. Dann frage ich mich, ob diese Kriege und Grausamkeiten wirklich der Wille Gottes sind oder ob da nur wir Menschen alleine daran schuld sind?“ 
Auf der anderen Seite sieht der Nebenerwerbsbauer auch die Spuren Gottes im Leben: wenn die Frucht aufgeht aus den Samen, die er im Frühjahr gesät hat, oder wenn er einen Spaziergang durch die Natur macht. „Ich bin am Bauernhof aufgewachsen“, beschreibt Eckl seine Wurzeln, „in einer sehr christlichen Familie. Schon als Kind habe ich ministriert und war als Sternsinger unterwegs, dann war ich in der Jugend engagiert, heute bin ich Lektor und eben seit Kurzem auch PGR-Obmann der Pfarre Franking. Für das Jungscharlager nehme ich mir nach wie vor jedes Jahr eine Woche Urlaub. Die Pfarre bedeutet mir viel, dort bin ich aufgewachsen, dort sind meine christlichen Wurzeln und die Leute kenne ich sehr gut.“


Auf die Frage, was ihm der Glaube bedeutet, sagt er etwas zurückhaltend: „Mit dem Glauben lässt es sich leichter mit den Mitmenschen leben. Man kann andere Menschen leichter verstehen und leichter verzeihen. Man kann sie annehmen, wie sie sind. Das hat mit Liebe zu tun und die ist ja der Grundstock unseres Glaubens.“     

 

Aktion glaubenswert
Evangelium von heute
Montag, 27 September 2021 : Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 9,46-50. In jener Zeit kam unter den Jüngern die Frage auf, wer von ihnen der Größte sei.Jesus wusste, was in ihrem Herzen vorging. Deshalb nahm er ein Kind, stellte es neben sichund sagte zu ihnen: Wer...
Bibelwort von heute
Kartoffelherz

Bibelwort zum Tag

Ich werde ihnenGott sein in Treue und in Gerechtigkeit Das Unheil, das über die Bewohner/innen Jerusalems gekommen...
Blogs
Eder-Cakl
26.03.2018

„Vielleicht ist irgendwo Tag“

Was heißt Auferstehung und (wie) kann dieses Ereignis in die heutige Zeit übersetzt werden? Interview der Zeitung...
Blog in der Stadt
Theologische Erwachsenenbildung
Feldaist

Glaubenseinführung

Viele Menschen (nicht alle) leben in Wohlstand, materiell geht uns nichts ab. Doch früher oder später ahnt jeder...
Christentum für Einsteiger/innen
Tag des Pfarrfotos in der Pfarre Leonding - St. Johannes.

Kirche für mich?

Sich versammeln. Das Leben, die Sorgen und die Freude miteinander teilen. Einander Raum geben. Teilen und...

Über den Wolken - Vancouver.

Welcher Geist prägt uns?

Der Heilige Geist ist keine mysteriöse Energie, sondern Gott selbst. Seine Nähe lässt uns Menschen aufleben. Er ist...

Spiegelung im Lahngangsee.

Gott, der Schöpfer?

Wir wissen immer mehr über den großen und kleinen Kosmos der Welt. Die Frage, woher dieses gigantische „Wunderwerk”...

Kriegerfriedhof Linz Petrinum durch einen Zaun betrachtet.

In Kreuz und Tod: Gottes Nähe?

Gekreuzigt, gestorben und begraben: Eine Schande und ein Ärgernis war der Tod Jesu für die Zeitgenossen. Heute...

Blühender Zweig mit weißen Blüten.

Leben nach dem Tod?

Die Begegnung mit dem Auferstandenen verwandelte das Leben der Osterzeugen. Sie ist ein „Vorspiel” für unsere eigene...
Spiritualität
Hoffnungsvolle Abendstimmung am Simssee. © Stefanie Petelin

Trauern

Abschied zu nehmen ist eine der schwersten Erfahrungen im Leben. Neben dem Verlust eines nahestehenden Menschen...

Schuh in der Wiese. © Stefan Schweiger

Pilgern

Das Nötigste im Rucksack, gutes Schuhwerk an den Füßen und dann: aufbrechen, Weg-gehen. Den Alltag, die Hektik, den...

Jugendliche stehen Schulter an Schulter im Kreis © Eva-Maria Hinterplattner

Feiern

Sowohl „Fest” (vom lateinischen „festum”) als auch „Feier” (vom lateinischen „feriae/fesiae”) stammen vom...

Tag des Pfarrfotos in der Pfarre Leonding - St. Johannes. © Thomas Eberdorfer

Berufen sein

Am Anfang steht Gottes Ruf.Den gilt es wahrzunehmen,zu verstehen. Möglicherweise ruft Gott leise und unaufdringlich...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: