Katholische Kirche in Oberösterreich
"Mit der Zahlungsmoral der KatholikInnen in unserer Diözese können wir sehr zufrieden sein!"

"Mit der Zahlungsmoral der KatholikInnen in unserer Diözese können wir sehr zufrieden sein!"

 Alois Dambachmayr, Kirchenbeitragsreferent

 

"Ein großer Teil der Beitragszahlerinnen und Beitragszahler in Oberösterreich leistet den Kirchenbeitrag gleich am Anfang des Jahres mit Frühzahlerbonus, oder nutzt einen Abbuchungsauftrag. Es gibt dafür 3% des Beitrages als Bonus. Es freut uns, dass mehr als 90% ihren Kirchenbeitrag ohne qualifzierte Mahnung bezahlen. "

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte
Ihre Kirchenbeitragsstelle

Kirchenbeitrag: Online - Berechnung

Diese Berechnung gilt ausschließlich für die Diözese Linz. Sie dient als Information für BeitragszahlerInnen in Oberösterreich und hat keinen Einfluss auf die tatsächliche Kirchenbeitragsberechnung!

 

Unser Tipp:

  • Ab 2012 sind bis zu € 400,- Kirchenbeitrag beim Finanzamt steuerlich absetzbar!" (= ca. € 173,- Steuergutschrift)
  • Jährlich 3% Bonus gibt es beim Abschluss eines Abbuchungsauftrages auf den laufenden Kirchenbeitrag!

 

 

Online Berechnung

Ich bin einkommenssteuerpflichtig
lohnsteuerpflichtig
Landwirt/Landwirtin
mein jährliches steuerpflichtiges Einkommen incl. ausländische Einkünfte € (Eingabebeispiel: 17.300,50)
meine landwirtschaftlichen Einheitswerte
     Eigenbesitz 
     verpachtet
     gepachtet
AlleinverdienerIn / -erzieherIn ja (Nur bei Einkommens- oder Lohnsteuerpflicht möglich.)  
nein
Anzahl der Kinder, für die
Familienbeihilfe bezogen wird

 

 

Informationsfolder zum Kirchenbeitrag

          - Zweckwidmungsfolder

          - Rechenschaftsbericht der Diözesanfinanzkammer Linz

          - Info Broschüre "Stell dir vor- Kirche!"

Gesetzliche Grundlage
Infos zum Kirchenbeitrag
Mit Abbuchungsauftag 3% sparen.

Berechnungsgrundlage ist Ihr steuerpflichtiges Einkommen - also Bruttobezug minus Sozialversicherung und sonstige Lohnsteuerfreibeträge. Auf dem Einkommensteuerbescheid oder der Arbeitnehmerveranlagung ist es unter "Einkommen" ausgewiesen.

Das steuerpflichtige Monatseinkommen finden Sie auf Ihrem Gehaltszettel unter Lst. Bem. lfd. (Lohnsteuerbemessung) oder einer ähnlichen Abkürzung. Im steuerpflichtigen Einkommen ist Ihre Situation durch die Freibeträge (etwa für Sonderausgaben) oder die Pendlerpauschale berücksichtigt.

Es werden aber auch Einkommen als Grundlage genommen, die einer staatlichen Besteuerung nicht unterliegen (z.B.: Arbeitslosengeld, Karenzgeld, ausländische Einkünfte ...).

Bitte bedenken Sie:

  • Mindestkirchenbeiträge und Tarife für Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft können diözesan unterschiedlich sein. (Kirchenbeitrags-Homepages der anderen österreichischen Diözesen, dort finden Sie ebenfalls entsprechende Informationen rund um den Kirchenbeitrag.)
  • Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir hier nur die wichtigsten beiden Ermäßigungen angeführt. Detaillierte Informationen erhalten Sie in Ihrer Kirchenbeitragsstelle .
  • Der Kirchenbeitrag wird für jeden Erwachsenen getrennt berechnet.
  • Die Beiträge von den Ehegatten werden zusammengezählt.
  • Kirchliche Ermäßigungen und Kinderfreibeträge können nur bei einem Ehegatten abgezogen werden.
  • Sonderfälle können nicht automatisch berechnet werden.

 

Weitere Ermäßigungen
Weitere mögliche Ermäßigungen entnehmen Sie unserem Berechnungsfolder.
Nach § 14 der Kirchenbeitragsordnung werden diese Ermäßigungen von der Beitragsstelle berücksichtigt, sofern die entsprechenden Einkommensunterlagen sowie jene über die Belastungen vorgelegt werden.

Wir sind um Sie bemüht!
Für besonders schwierige Situationen und Umstände gibt es immer die Möglichkeit eines Beratungsgespräches mit den MitarbeiterInnen der zuständigen Kirchenbeitragsstelle. Die BeraterInnen werden sich in jedem Fall um eine Lösung bemühen.

 

Artikel via Mail versenden

E-Mail Absender:
E-Mail Empfänger:

Eigenen Text ergänzen:

9302