Sunday 24. October 2021

Mutter Teresa (05.09.)

Mutter Teresa von Kalkutta

Als "Mutter der Armen" kümmerte sich Mutter Teresa von Kalkutta um Obdachlose, Kranke und Sterbende und war Missionarin der Nächstenliebe.

Für viele galt Mutter Teresa von Kalkutta schon zu Lebzeiten als heilig. Als Missionarin der Nächstenliebe kümmerte sich die Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin um die Armen und setzte Zeichen der Barmherzigkeit. Bei der Heiligsprechung Mutter Teresas am 04. September 2016 auf dem Petersplatz würdigte sie der Papst als „unermüdliche Arbeiterin der Barmherzigkeit“. Sie habe sich über die Erschöpften gebeugt, „die man am Straßenrand sterben ließ“, und ihre Stimme vor den Mächtigen der Welt erhoben, „damit sie angesichts der Verbrechen der Armut, die sie selbst geschaffen hatten, ihre Schuld erkennen sollten“, sagte er in seiner Predigt.

 

Jesus rief: „Mich dürstet!“

 

Als „Mutter der Armen“ ist Mutter Teresa weltweit bekannt. Unter dem bürgerlichen Namen Agnes Gonxha Bojaxhiu wurde sie 1910 im Skopje geboren. Dass sie Missionsschwester werden wollte, wusste sie bereits sehr früh. Im Alter von 18 Jahren ging sie zu den Loretoschwestern und nahm in Erinnerung an Thérèse von Lisieux den Namen Teresa an. Zunächst arbeitete sie als Lehrerin in Kalkutta.

 

Mit 36 Jahren hörte sie schließlich den Ruf Jesu „Mich dürstet!“, was sie als Aufruf verstand, den Armen in Kalkutta zu helfen. Sie verließ daraufhin unter Erlaubnis des Papstes die Loretoschwestern und begann, sich für die Armen, Kranken und Sterbenden in den Slums einzusetzen. „Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“ (Mt 25,35). Bald darauf gründete Mutter Teresa die Gemeinschaft der „Missionarinnen der Nächstenliebe“, welche mittlerweile als ein weltweites Netzwerk der Barmherzigkeit gilt.

 

Dankmesse für die Heiligsprechung von Mutter Teresa im Wiener Stephansdom

 

Am 05. September 1997 starb Mutter Teresa im Alter von 87 Jahren in Kalkutta. Bereits 2003 sprach sie Papst Johannes Paul II. selig. Am 04. September 2016 erfolgte schließlich die Heiligsprechung durch Papst Franziskus vor mehr als 100.000 Menschen auf dem Petersplatz in Rom.

 

Bedingungslose Barmherzigkeit

 

Die Werke Mutter Teresas sind mitunter ein vorbildhaftes Beispiel im Umgang mit Menschen. Die Zuwendung zu Notleidenden, Einsamen und Ausgegrenzten gilt als ein zentraler Aspekt der Barmherzigkeit. „Es gibt viele Menschen auf der Welt, die nach einem Stück Brot hungern, aber noch mehr, die nach ein bisschen Liebe verlangen“, sagte Mutter Teresa einst. Bedingungslose Nächstenliebe galt für sie wohl als das kostbarste Gut, denn der Sinn des Lebens bestehe darin, zu „lieben und geliebt zu werden.“ Die größte Armut der Menschen sei, Christus nicht zu kennen, weil er die Liebe Gottes sei.

 

 

Quellenangabe:

Schäfer Joachim: Mutter Teresa. In: Ökumenisches Heiligenlexikon. URL: https://www.heiligenlexikon.de/BiographienT/Mutter_Teresa.htm [09/2016]

Erzdiözese Wien: Mutter Teresa. URL: http://www.erzdioezese-wien.at/mutter-teresa [09/2016]

Katholische Kirche Österreich: Heilige Mutter Teresa. URL: http://www.katholisch.at/aktuelles/2016/09/04/heilige-mutter-teresa [09/2016]

Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz: Jahr der Barmherzigkeit. URL: http://www.jahrderbarmherzigkeit.at/home [09/2016]

 

(uw)
 

Zum Nachdenken
Sonne strahlt durch Wolke

Ein Heiliger ist einer, der durch seine Person die Menschen davon überzeugt, dass Gott lebt.

(Nathan Söderblom)

Selige und Heilige der Diözese Linz
Darstellung des Heiligen am Severinaltar in Neapel (um 1470)

Severin von Norikum (8.1.)

Mann Gottes. Diplomat mit Hirn und Herz. Nothelfer mit Weitblick. Betender Mönch. An der Zeitenwende predigt Severin...

Einblick in die Kunstaustellung im Stift St. Florian.

Florian (4.5.)

Wilhelm Neuwirth, emeritierter Propst von St. Florian, stellt anlässlich des 1700 Jahr-Gedenkens an den Tod des...

"Traum" - handschriftlich von Franz Jägerstätter.

Franz Jägerstätter (21.5.)

Der 2007 seliggesprochene Franz Jägerstätter hat durch seinen Lebensweg auch heute noch viel zu sagen.
Franz Jägerstätter. © Diözese Linz
Franz Jägerstätter -Kraftfahrzeugausbildung

Kurz-Biographie mit Zeittafel: Franz Jägerstätter 1907 - 1943

Franz Jägerstätter wird am 20. Mai 1907 in St. Radegund, Oberösterreich (Diözese Linz), als Kind der ledigen...

Franziska Jägerstätter bei der Seligsprechung

Seliger Franz Jägerstätter: Feier der Seligsprechung im Linzer Mariendom

„Wir entsprechen der Bitte,… dass … Franz Jägerstätter Märtyrer, Familienvater fortan als Seliger angerufen werden...

Franz Jägerstätter

Stimmen zur Seligsprechung Franz Jägerstätters

Der anglikanische Priester Paul Oesterreicher, Pax Christi, Bischof Manfred Scheuer, sowie der Pfarrer der...
Florian - der Film

„Florian”

aus der Reihe: CULTUS Heilige

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: