Sonntag 23. September 2018

Richtlinien

Richt-Linien. © hotblack/morguefile.com

Grundsätzlich ist jedes volljährige und in der Diözese ansässige Mitglied der katholischen Kirche, das Einkünfte bezieht, verpflichtet, Kirchenbeitrag zu leisten. 

Mitglied in der katholischen Kirche ist jeder/jede Getaufte, sofern nicht der Austritt rechtskräftig erklärt wurde.

 

Die einschlägigen Bestimmungen finden sich im Kirchenbeitragsgesetz §2, Abs.1 und 2: "Kirchenbeitragspflichtig sind die volljährigen Mitglieder der im §1 aufgeführten Kirchen, das Nähere regeln die Beitragsordnungen dieser Kirchen."

 

Die in der Diözese Linz gültigen Bestimmungen:

 

  • Die gesetzliche Beitragspflicht beginnt mit der Großjährigkeit. Die erste Beitragsvorschreibung gibt es jedoch erst im 20. Lebensjahr.
  • Die Beitragspflicht der Diözese gegenüber gilt nur für Angehörige der röm.-kath. Kirche in ihren verschiedenen Riten. Die Kirchenzugehörigkeit beginnt mit der Taufe.
  • Die Beitragspflicht besteht immer in jener Diözese, in der der Hauptwohnsitz (Mittelpunkt der Lebensinteressen) liegt.
  • Erst wenn auch eine Beitragsgrundlage vorhanden ist, kann auch ein Beitrag vorgeschrieben werden. Näheres regelt der Tarifanhang zur Kirchenbeitragsordnung.
  • Es werden aber auch Einkommen als Grundlage genommen, die einer staatlichen Besteuerung nicht unterliegen (z. B.: Arbeitslosengeld, Karenzgeld, ausländische Einkünfte...).
  • Ist das Einkommen des laufenden Jahres mit dem des Vorjahres vergleichbar, wird der Steuerbescheid des Vorjahres herangezogen. Ansonsten (z.B. bei Firmenwechsel, längerer Arbeitslosigkeit oder Krankenstand, Karenz,...), wird der Beitrag nach dem Einkommen des laufenden Jahres berechnet.

Sonderfälle:

 

Studierende

Kirchenbeitrag wäre vorzuschreiben, wenn neben dem Studium ein steuerpflichtiges Einkommen bezogen wird. Kleine Nebeneinkünfte aus Ferialarbeit zählen dabei nicht. Eine Bestätigung über die Zulassung zum Studium bzw. eine Fortsetzungsbestätigung allein gilt allerdings noch nicht als Befreiung vom Kirchenbeitrag. Unbedingt ist dazu noch eine Erklärung über die Einkommenssituation vorzulegen.

StudentInnen nach dem 27. Lebensjahr benötigen einen Beleg über die Selbstversicherung (Versicherungszeitenbestätigung oder Einzahlungsbeleg).

Lehrlinge, Präsenz-, Zivildiener
Von der Lehrlingsentschädigung, von den Einkünften aus Grundwehr- oder Zivildienst wird kein Kirchenbeitrag berechnet.
Einkünfte aus dem Ausland
Ausländische Einkommen, die einer Steuerpflicht im Inland nicht unterliegen, sind Beitragsgrundlage, sofern für diese nicht schon außerhalb Österreichs eine dem Kirchenbeitrag gleichwertige Abgabe entrichtet wurde.
Röm.-kath. Hausfrau/Hausmann ohne eigenes Einkommen
  • Der Ehepartner ist auch katholisch und bezahlt seinen Kirchenbeitrag entsprechend seinem Einkommen: In diesem Fall gilt der Beitrag des Partners als Familienbeitrag. Zusätzlich besteht Anspruch auf den Alleinverdienerabsetzbetrag. 
  • Der Ehepartner ist ohne religiöses Bekenntnis, wird also nicht zu einer Kirchenbeitragsleistung herangezogen: In diesem Fall wird die "wirtschaftliche Leistungsfähigkeit" nach der Höhe des Anspruches auf Unterhalt bemessen. Weil die Situation oft schwierig ist, wird als Berechnungsgrundlage die in der Rechtsprechung vorkommende Untergrenze herangezogen. Das ist 1/3 des Einkommens des Gatten. Von dieser Grundlage wird dann der Kirchenbeitrag berechnet. 
  • Der Ehepartner zahlt Beiträge an eine andere Religionsgemeinschaft: Der Beitrag wird berechnet wie oben angeführt. Der Partner kann die Beitragsleistung aber bei seiner Beitragsvorschreibung in Abzug bringen lassen. Dazu gibt es eine Vereinbarung zwischen den in Österreich anerkannten Religionsgemeinschaften.
Ein Ehepartner ist nicht katholisch
  • Beide Partner beziehen ein eigenes Einkommen: Jeder Ehepartner wird entsprechend seinem Einkommen von seiner Religionsgemeinschaft veranlagt.
  • Der allein verdienende Partner gehört der katholischen Kirche an, der andere einer anderen Religionsgemeinschaft: Wenn es sich um eine in Österreich anerkannte Religionsgemeinschaft handelt, wird der Kirchenbeitrag um den Beitrag des Ehepartners an dessen Religionsgemeinschaft gekürzt (maximal bis zur Hälfte). Es genügt, den Einzahlungsbeleg der zuständigen Kirchenbeitragsstelle vorzulegen. Diese Regelung soll vermeiden, dass Familien mit verschiedenen Religionsbekenntnissen benachteiligt werden.
  • Der allein verdienende Ehepartner gehört einer anderen Religionsgemeinschaft an: 
  • Der Kirchenbeitrag wird nach dem Unterhaltsanspruch berechnet. Der Ehepartner kann ihn bei seiner Religionsgemeinschaft berücksichtigen lassen (siehe den vorigen Absatz).
Die Ehepartner sind geschieden
  • Ein Partner ist geschieden und nicht wieder verheiratet: Diese Situation ist meist für beide Ehepartner mit Schwierigkeiten verbunden. Alimentationszahlungen werden zumindest teilweise als besondere Belastung zu berücksichtigen sein. Leistungen des gesetzlichen Unterhaltes bilden beim Empfänger als angemessener Lebensunterhalt eine Beitragsgrundlage. Mit diesem Problem ist es empfehlenswert, sich an die Kirchenbeitragsstelle zu wenden.
  • Ein Partner ist geschieden und wieder verheiratet: Diese Situation führt manchmal zu der falschen Auffassung, die Betroffenen seien in der Kirche unerwünscht oder gar von ihr ausgeschlossen. Um diese Missverständnisse zu überwinden, hat die Kirche in Oberösterreich eine Orientierung für alle Seelsorger ausgearbeitet, die auch als Grundlage für die Information der Christen dienen soll. Scheidung und Wiederverheiratung bringen nicht selten persönliche Probleme mit sich, auf die nur im vertraulichen Gespräch eingegangen werden kann. Die Seelsorger stehen gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Mag.a Ursula Schmidinger
Mag.a Ursula Schmidinger
Abteilungsleiterin
T.: 0732/79800-1461
 Christina Huemer-Fistelberger
Christina Huemer-Fistelberger
Büroassistentin
T.: 0732/79800-1461

 

 

Bankverbindung
IBAN: AT753400000000164400
BIC: RZOOAT2L


 

 

       

Bei TELEBANKING bitte im Feld Verwendungszweck unbedingt Ihre Beitragsnummer angeben!

Neues aus der Diözese
Mit einem Flashmob vor dem Linzer Landhaus machten die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen der Linzer Caritas-Seniorenwohnhäuser auf den heutigen Weltalzheimertag aufmerksam.

Caritas-Flashmob zum Weltalzheimertag

Mit einem Flashmob vor dem Linzer Landhaus und einer Wunschliste von Demenzbetroffenen an Gesellschaft und Politik...

V. l.: Kurator Dr. Ferdinand Reisinger, Bischof Dr. Manfred Scheuer, Künstlerin Ernestine Tahedl und Leihgeber Mag. Dr. Alfred Brogyányi.

Bruckners Musik in Bildern: Eröffnung der Ausstellung von Ernestine Tahedl im Linzer Bischofshof

Im Festsaal des Linzer Bischofshofs sind derzeit Werke aus dem Bilderzyklus „Anton Bruckner“ der austro-kanadischen...

Bischof Manfred Scheuer dankte Wilhelm Achleitner für 23 Jahre Leitung des Bildungshauses Schloss Puchberg.

Bildungshaus Schloss Puchberg: Langjähriger Direktor Wilhelm Achleitner verabschiedet

Am 1. September 2018 gingDr. Wilhelm Achleitner nach 23 Jahren als Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg in...

Rundum eine große Erleichterung

Rundum eine große Erleichterung

Oliver schläft, isst und spielt brav, er ist ein zufriedenes Baby. Trotzdem hat sich die Familie Unterstützung durch...

V. l.: Reinhard Kerschbaumer, Julia Amann, Hubert Nitsch und Alexander Scheutz.

Hallstätter Altarbilder wieder „daheim“ in der Pfarrkirche

Jene vier Tafelbilder aus dem gotischen Altar der Pfarrkirche Hallstatt, die 1987 bei einem nächtlichen Einbruch...
Kirchenbeitrag online berechnen

Der vom Online-Rechner angezeigte Kirchenbeitrag ist ein Näherungswert. Für eine exakte Berechnung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation wenden Sie sich bitte an Ihre Kirchenbeitrag-Beratungsstelle.

 

Online Berechnung

Ich bin
mein jährliches steuerpflichtiges Einkommen incl. ausländische Einkünfte € (Eingabebeispiel: 17.300,50)
meine landwirtschaftlichen Einheitswerte
     Eigenbesitz 
     verpachtet
     gepachtet
AlleinverdienerIn / -erzieherIn  
Anzahl der Kinder, für die
Familienbeihilfe bezogen wird

 

Rechenschaftsbericht der Diözese Linz

Rechenschaftsbericht

Was passiert mit meinem Kirchenbeitrag?

Kirchenbeitrag - Berechnung Diözese Linz

Berechnung

Wie wird mein Kirchenbeitrag berechnet?

Datenschutzgrundverordnung der Diözese Linz

Datenschutzgrundverordnung

Wir nehmen Datenschutz sehr ernst.
Sonne strahlt durch die Wolkendecke. © rmh2008/flickr.com

Hilfe in Krisensituationen

Ob Caritas, Telefonseelsorge oder Familien- und Lebensberatung, das Engagement im Sozialbereich gehört zu den...

Jugendliche stehen Schulter an Schulter im Kreis © Eva-Maria Hinterplattner

Raum für Entfaltung

Schneller, besser, flexibler, angepasster, entscheidungsfähiger ... Werte und Anforderungen, denen Kinder und...

Seile - die alles zusammenhalten. © mconnors/morguefile.com

Netzwerk für mehr Lebensqualität

Die Nähe zu den Menschen ist der Kirche in Oberösterreich ein wichtiges Anliegen. Die Pfarren bieten ein dichtes und...

Halt finden - verwurzelt sein. © dieraecherin/morguefile.com

Glaube gibt Halt

Berufswahl, Familie, Freundschaft und Krankheit. In Zeiten der Unsicherheiten und Freuden ist es wichtig, Zuversicht,...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz


Abteilung Kirchenbeitrag
Hafnerstraße 18
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: