Sunday 29. May 2022

Alternativen zum Kirchenbeitrag in anderen Ländern

Derzeit werden die Kirchenbeiträge als Pflichtbeiträge vorgeschrieben. Diese Form ermöglicht es den Verantwortlichen, mit festen Größen zu kalkulieren und die kontinuierliche Arbeit zu sichern. 

Allein schon aus der Verantwortung den MitarbeiterInnen gegenüber ist das wichtig, hat doch die Diözese Monat für Monat 1.600 MitarbeiterInnen zu bezahlen. Vor diesem Hintergrund sind auch alternative Formen zum derzeit geltenden System zu sehen:

 

Pfarren heben den Kirchenbeitrag selbst ein:

Freiwillige Spenden
haben den Nachteil, dass sie nicht einzuschätzen sind und nicht kontinuierlich fließen. Sie sind nur schwer kalkulierbar und würden die Kontinuität der Arbeit der Kirche und ihrer Organisationen gefährden.
Eintritt für Kirchengänger:
Mit Eintritten wären die Leistungen und das Angebot der Kirche nicht zu finanzieren. Die Kirche ist kein Verein. Um die Leistungen und Aufgaben der Kirche so zu bewältigen, wie das zurzeit der Fall ist, müsste man von den Kirchengängern (zusätzlich zur sonntäglichen Sammlung) noch rund € 2,18 Eintritt verlangen. Eine Familie mit zwei Kindern müsste also € 8,72 aufwenden. Will diese Familie jeden Sonn- und Feiertag den Gottesdienst besuchen, ergibt sich ein Jahresbetrag von € 453,48, unabhängig von der Einkommenssituation. Viele, die möchten, könnten sich regelmäßige Kirchenbesuche nicht mehr leisten.
Kultursteuer statt Kirchenbeitrag:
In Italien wird die Kirche über die sogenannte Kultursteuer finanziert. 0,8% seiner Lohn- oder Einkommensteuer - sie wird vom Staat eingehoben -kann der italienische Steuerzahler entweder einer bestimmten Kirche, einer Sozialeinrichtung oder dem Staat widmen. Berechnungen haben ergeben, dass die Kultursteuer in Österreich zwischen 4% und 6% der Einkommensteuer betragen müsste, um die jetzigen Kirchenbeitragseinnahmen zu erreichen.
Finanzierung durch den Staat:
Ein System, in dem der Staat die Kirche finanziell "aushält", weist in die Vergangenheit und nicht in die Zukunft. Staat und Kirche müssen um der Menschen willen zusammenarbeiten, aber sie sollen voneinander unabhängig sein. Niemand soll den anderen zu bevormunden versuchen.
Die Einhebung kirchlicher Finanzmittel durch den Staat würde Abhängigkeiten schaffen, die in Österreich garantierte Eigenständigkeit der Kirche wäre gefährdet.
Kirchensteuereinhebung durch den Staat:
In Deutschland wird die Kirchensteuer vom Staat eingezogen. Die Kirche erspart sich zwar den Apparat zur Einhebung, ein Kontakt zu den Beitragszahlern ist aber nicht gegeben. Härtefälle, menschliche Schicksalsschläge, finanzielle Belastungen finden kaum Berücksichtigung.
Bezahlung des Klerus durch den Staat:
In Belgien wird der Klerus der kath. Kirche durch den Staat bezahlt. Alle sonstigen benötigten finanziellen Mittel werden durch Spenden aufgebracht.
Pfarren heben den Kirchenbeitrag selbst ein:
In manchen Kantonen der Schweiz heben die Pfarren (durch die jeweiligen Arbeitgeber) die Kirchenbeiträge selbst ein und geben einen Teil an die Diözese weiter. Zwischen den Pfarren gibt es keinen Finanzausgleich.

 

Mag.a Ursula Schmidinger
Mag.a Ursula Schmidinger
Abteilungsleiterin
T.: 0732/79800-1461
 Christina Huemer-Fistelberger
Christina Huemer-Fistelberger
Büroassistentin
T.: 0732/79800-1461

 

 

Bankverbindung
IBAN: AT753400000000164400
BIC: RZOOAT2L


 

 

       

Bei TELEBANKING bitte im Feld Verwendungszweck unbedingt Ihre Beitragsnummer angeben!

Neues aus der Diözese
Jahrestagung der Wort-Gottes-Feier-Leitenden

Jahrestagung der Wort-Gottes-Feier-Leitenden 2022

Die Jahrestagung beschäftigte sich in diesem Jahr mit dem sonntäglichen/festtäglichen Lobpreis, als wichtiges Element...

Tag des Lebens

Tag des Lebens: Spendenaktion für schwangere Frauen in Not

Unter dem Motto „Lass dich überraschen“ verteilt der Verein aktion leben oberösterreich heuer zum 13. Mal...

FamilienikoneDiese Ikone wird von Generation zu Generation weitergegeben

Orthodoxe Ikone „zu Gast“ beim Ökumenischen Friedensgebet in Linz

Im Linzer Mariendom wird in ökumenischer Verbundenheit für den Frieden in der Ukraine gebetet.

Glücksklee

Geburtstage im Juni 2022

Runde Geburtstage und Weihetage in der Katholischen Kirche in Oberösterreich.

Lange Nacht der Kirchen im Linzer Mariendom

Lange Nacht der Kirchen am 10. Juni: Einladende Vielfalt

In ganz Oberösterreich öffnen am Freitag, 10. Juni 2022 zum 16. Mal rund 100 Kirchen, Kapellen und kirchliche...
Kirchenbeitrag online berechnen

Der vom Online-Rechner angezeigte Kirchenbeitrag ist ein Näherungswert. Für eine exakte Berechnung unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation wenden Sie sich bitte an Ihre Kirchenbeitrag-Beratungsstelle.

 

Online Berechnung
Ich bin
Eingabebeispiel: 17.300,50
meine landwirtschaftlichen Einheitswerte
AlleinverdienerIn / -erzieherIn

 

Rechenschaftsbericht Diözese Linz

Rechenschaftsbericht

Was passiert mit meinem Kirchenbeitrag?

Berechnung

Wie wird mein Kirchenbeitrag berechnet?

Datenschutzhinweis der Diözese Linz

Datenschutzhinweis

Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und haben uns zur Einhaltung hoher Datenschutzstandards verpflichtet. Ihre...
Sonne strahlt durch die Wolkendecke. © rmh2008/flickr.com

Hilfe in Krisensituationen

Ob Caritas, Telefonseelsorge oder Familien- und Lebensberatung, das Engagement im Sozialbereich gehört zu den...

Jugendliche stehen Schulter an Schulter im Kreis © Eva-Maria Hinterplattner

Raum für Entfaltung

Schneller, besser, flexibler, angepasster, entscheidungsfähiger ... Werte und Anforderungen, denen Kinder und...

Seile - die alles zusammenhalten. © mconnors/morguefile.com

Netzwerk für mehr Lebensqualität

Die Nähe zu den Menschen ist der Kirche in Oberösterreich ein wichtiges Anliegen. Die Pfarren bieten ein dichtes und...

Halt finden - verwurzelt sein. © dieraecherin/morguefile.com

Glaube gibt Halt

Berufswahl, Familie, Freundschaft und Krankheit. In Zeiten der Unsicherheiten und Freuden ist es wichtig, Zuversicht,...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz


Abteilung Kirchenbeitrag
Hafnerstraße 18
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: