Saturday 3. December 2022

„Losgelöst und fest verankert“: 29 Religionslehrer:innen von Bischof Manfred Scheuer in ihren Dienst gesendet

Am 23. Oktober 2022 wurden 29 Religionslehrer:innen im Linzer Mariendom von Bischof Manfred Scheuer in ihren Dienst gesendet. 

Zur Bildergalerie

 

Das Thema der Sendungsfeier am 23. Oktober 2022 im Linzer Mariendom lautete „Losgelöst und fest verankert“. Vorgestellt wurden die Kandidat:innen für die Sendung durch den Direktor des Bischöflichen Schulamtes Anton Birngruber, der den neuen Religionslehrer:innen seinen Dank für die Bereitschaft zum kirchlichen Dienst aussprach. Mit Bischof Manfred Scheuer feierten Generalvikar Severin Lederhilger und der Rektor des Schulamtes der Diözese Linz Christoph Baumgartinger. Die Gesendeten erhielten von Bischof Scheuer einzeln das Sendungsdekret und eine Bibel. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von einem Vokalensemble unter der Leitung von Domkapellmeister Andreas Peterl. An der Orgel musizierte Domorganist Wolfgang Kreuzhuber. 

 

„Guter Religionsunterricht fördert und ermöglicht Selbstbestimmung, Achtsamkeit und Solidarität“


Bischof Manfred Scheuer ging in seiner Predigt auf die beiden Pole „Anker“ und „Losgelöstsein“ ein: „Der Anker löst positive Emotionen aus. Wir bezeichnen Tätigkeiten, aber auch liebe Menschen, Freundinnen und Freunde oder Ehepartner als Anker, die oft die Basis dafür sind, damit wir uns auf weniger sicherem Terrain des Alltags bewegen können. Aber: Engt er oft auch nicht ein? Kommt beim Anker nicht auch der eingeschränkte Aktionsradius in den Sinn? Braucht es nicht auch die ungezügelte Freiheit, um neue Lebensbereiche zu entdecken und unvoreingenommene Begegnungen zu ermöglichen? Wenn ein Schiff nur vor Anker liegt, braucht man es nicht.“ Losgelöst zu sein verbinde man mit Freiheit und Leichtigkeit, es sei das Gegenteil von verkrampft, zäh, mühsam, anstrengend. Losgelöstsein bedeute gleichzeitig aber auch, ohne Halt, ohne Einwurzelung zu sein, so Scheuer, der in diesem Zusammenhang auf Simone Weil und den für sie zentralen Begriff der „Entwurzelung“ verwies: „Entwurzelung steht im Zusammenhang mit Rivalität, Rechtlosigkeit, Ausbeutung, Würdelosigkeit, Abstumpfung, Minderwertigkeitsgefühl, grenzenloser Erniedrigung, mörderischer Akkordarbeit und Mechanisierung. Entwurzelte Menschen halten es nicht aus, dass andere eingewurzelt sind und Hoffnung leben, es treibt sie dazu, auch andere zu entwurzeln. Umgemünzt auf das Menschsein: Entgrenzte Hemmungslosigkeit führt zu Entsolidarisierung. Freiheit ohne Bindung führt zu Desorientierung.“


Die Religionslehrer:innen hätten sich als Thema ihrer Feier bewusst beide Pole ausgesucht, „weil es beides braucht, um gelingendes Menschsein, aber auch gelungene Berufung zu leben. Ihr habt euch entschieden, als Religionslehrerinnen und -lehrer Kindern und Jugendlichen die Botschaft Jesu, unseren gemeinsamen Glauben, zu erschließen.“ Jesu Botschaft wirke befreiend und habe damit die Eigenschaft der Losgelöstheit. Bischof Scheuer wörtlich: „Guter Religionsunterricht vermittelt Hoffnung. Wer Hoffnung hat, der kann beginnen, Hoffnungszeichen zu setzen. Wer Hoffnung hat, traut sich und den anderen etwas zu. Guter Religionsunterricht fördert und ermöglicht Selbstbestimmung, Achtsamkeit und Solidarität bei Schülerinnen und Schülern. Aus der Beschäftigung mit unserem Glauben können sie für sich Handlungsoptionen entdecken, die lebensfördernd sind.“ Die Verankerung im Glauben, die Rückversicherung bei der Botschaft Jesu, sei für die Religionslehrer:innen selbst eine unverzichtbare Basis. „Ihr seid euch bewusst, dass ein befreiender Religionsunterricht nur möglich ist, wenn ihr selbst wisst, was euch trägt. Guter Religionsunterricht lebt von der Authentizität der Lehrperson, die sich ihres Glaubens und ihrer Begeisterung für die Sache Jesu ebenso bewusst ist wie ihrer Zweifel und ihrer Ohnmacht. Guter Religionsunterricht lebt von der eigenen Fähigkeit zur Begegnung mit Gott“, zeigte sich Scheuer überzeugt.

 

Bischof Manfred Scheuer überreichte den Gesendeten einzeln das Sendungsdekret und eine Bibel
Bischof Manfred Scheuer bei der Predigt
Bischof Manfred Scheuer, Generalvikar Severin Lederhilger, der Direktor des Bischöflichen Schulamtes Anton Birngruber und der Rektor des Schulamtes der Diözese Linz Christoph Baumgartinger mit den gesendeten Religionslehrer:innen
Bischof Manfred Scheuer überreichte den Gesendeten einzeln das Sendungsdekret und eine Bibel

©  Jack Haijes

 

Die Gesendeten:

 

Mag. Robert Aichberger | HTBLA Hallstatt
Lisa Aumair, BEd | Stiftsgymnasium Kremsmünster
Elisabeth Baldinger | BG und BRG Steyr Werndlpark
Valentina Bergmair | VS Kirchberg / Kremsmünster
Mag.a Jissela Camones Molina de Zeitlinger | BHAK und BHAS Gmunden
Mag. Marko Cuturic | MS Reichenthal; MS Sandl
Andrea Deisenhammer | VS Altenhof
Sonja Edlinger, Bed | MS Steinerkirchen
Mag.a Teresa Görlich | BHAK und BHAS Vöcklabruck
Johanna Grünbacher, Bed | Anton-Bruckner-International-School des Vereins ABIS
Eva Haim, BEd, M.Rel.Ed.Univ. | HBLW Bad Ischl
Katharina Holzinger, BEd | MS 23 Ebelsberger Schule; VS 28 Linz 
Maria Jungk, BEd | VS Ohlsdorf
Astrid Katzensteiner, BEd | BG und BRG Steyr Werndlpark
Anna Kienberger, B.Ed.Univ., BSc | MS Altenberg
Julia Kierner, BEd | MEd, VS Alberndorf
Florian Kirchberger, BEd | VS Stadl-Paura
Bernadette Kneidinger, BEd, MEd | BAfEP Linz
Teresa Kopf, BEd | MS 2 Grieskirchen
Mag.a Dr.in Barbara Lumesberger-Loisl | Gymnasium des Schulvereins „Europagymnasium vom Guten Hirten“ Baumgartenberg
Florian Mayr, BEd, M.Rel.Ed.Univ. | BRG Schloss Wagrain; BG Vöcklabruck
Mag.a Olivia Päcklar | BG und BRG Schärding
Gerlinde Pecksteiner, BA, MA | VS Linz des Schulvereins der Kreuzschwestern
Elisabeth Preuner, B.Rel.Ed.Univ., M.Rel.Ed.Univ | HBLW Wels
Lisa Riepl, BEd | BG und BRG Freistadt
Barbara Ruml, BEd | VS Neumarkt-Kallham
Barbara Schlechtl, BEd | VS Leopoldschlag
Mag.a Rebekka Sturmbauer | Gymnasium und RG des Schulvereins Kollegium Aloisianum
Mag.a Theresa Zölß, Bacc.rel.paed. | VS Eferding Süd; VS Dörnbach

 

Zur Bildergalerie

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: