Monday 20. January 2020

Stift Kremsmünster: P. Bernhard Eckerstorfer neuer Rektor von Sant'Anselmo in Rom

Benediktinerhochschule Sant’Anselmo in Rom

Der Oberösterreicher P. Bernhard Eckerstorfer wurde zum neuen Leiter des Päpstlichen Athenäums Sant’Anselmo, der Benediktinerhochschule auf dem römischen Aventin, bestellt. Bis Ende 2019 nimmt er seine Aufgaben im Stift Kremsmünster wahr.

Diese Entscheidung wurde am 16. Dezember 2019 zeitgleich in Rom und Kremsmünster mitgeteilt.

 

Die internationale Benediktinerhochschule Sant’Anselmo zählt etwa 680 Studierende, die aus allen Kontinenten und 70 Nationen kommen. 40 Prozent der ca. 90 ProfessorInnen und Lehrbeauftragten sind Benediktiner und Benediktinerinnen; 10 Prozent der Studierenden gehören dem Benediktinerorden an. Neben dem Grundstudium an der philosophischen und theologischen Fakultät bietet die Hochschule Spezialisierungen an, die zum Lizentiat und Doktorat führen: Religionsphilosophie, Sakramententheologie, Theologiegeschichte und monastische Spiritualität. Eine Besonderheit in der Universitätslandschaft ist das Liturgische Institut; damit verfügt Sant’Anselmo über die einzige liturgiewissenschaftliche Fakultät päpstlichen Rechts, die das Lizentiat und Doktorat in Liturgie verleiht. Zum Athenäum S. Anselmo gehören auch das „Theologische Studienjahr Jerusalem“ für Studierende aus dem deutschen Sprachraum in der Benediktinerabtei Dormitio sowie das Pastoralliturgische Institut der Abtei Santa Giustina in Padua. Mit Sant’Anselmo verbunden sind Ordenshochschulen in Ungarn, der Schweiz, Frankreich, den Vereinigten Staaten, Brasilien und Indien, deren Abschlussdiplome Sant’Anselmo ausstellt.

 

Benediktinerhochschule Sant’Anselmo in Rom

Die Benediktinerhochschule Sant’Anselmo in Rom. © Sant’Anselmo

 

Abt Ambros Ebhart: „Leitung von Sant’Anselmo ist eine ehrenvolle Herausforderung“

 

P. Ambros Ebhart, Abt des Stiftes Kremsmünster, zur Ernennung von P. Bernhard: 
„Unser Mitbruder Dr. Pater Bernhard Eckerstorfer OSB wurde mit einem Ernennungsdekret vom 5. Dezember 2019 zum Rektor der Päpstlichen Benediktinerhochschule in Rom ernannt. Die Hochschule auf dem Aventin bildet zusammen mit dem Studienhaus und dem Sitz von Abtprimas Gregory Polan OSB das Zentrum des Benediktinerordens. Dort findet auch alle vier Jahre der Äbtekongress statt. Viele unserer Patres haben in Sant’Anselmo ihr Theologiestudium oder ein Spezialstudium absolviert. Zur Zeit ist dort einer unserer jüngeren Mitbrüder zum Studium der Liturgie. P. Bernhard hat vielfältige Aufgaben in unserem Kloster wahrgenommen und neue Initiativen ins Leben gerufen. Er wird uns sehr fehlen. Seinen neuen Dienst in Rom verstehe ich als Beitrag unseres Klosters, die weltweite Verbundenheit der Benediktinerklöster zu fördern. Sant’Anselmo und das Engagement unseres Ordens in der universitären Ausbildung sind angewiesen auf die Unterstützung durch die einzelnen Kongregationen und Klöster. Ich sehe es als ehrenvolle Herausforderung für P. Bernhard an, gemeinsam mit dem Abtprimas und den vorgesehenen Gremien nun als Rektor für die Hochschule Verantwortung zu tragen. Papst Franziskus würdigte 2018 das Engagement der Benediktiner: ‚Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums der Benediktinischen Konföderation ermutige ich euch, dieses wichtige Werk für Kirche und Welt fortzusetzen und wünsche euch alles Gute für eure Suche nach Gott und seiner Weisheit!‘ Ich wünsche – auch im Namen meiner Mitbrüder – P. Bernhard für seine neue Aufgabe in Rom alles Gute und Gottes Segen!“

 

 

Neuer Leiter P. Bernhard Eckerstorfer: „Ich sehe meine Aufgabe vor allem darin, die vorhandenen Kräfte zu bündeln, gemeinsame Initiativen zu fördern und neue Wege zu suchen“

 

P. Bernhard Eckerstorfer zu seiner neuen Aufgabe:

„Ich lebe sehr gerne im Stift Kremsmünster und finde meine Aufgaben dort erfüllend. Für die Position des Rektors habe ich mich nicht beworben. Deshalb war es für mich und meine Klostergemeinschaft zunächst nicht leicht, dem Wunsch des Abtprimas nachzukommen. Die ProfessorInnen und Vertreter der Studierenden haben mich mit großer Mehrheit gewählt. Dieses deutliche Votum nehme ich als Auftrag, mich mit allen Kräften für eine tragfähige Zukunft unserer römischen Hochschule einzusetzen. Es ist nicht selbstverständlich, von außen in ein solches Leitungsamt gerufen zu werden. Ich sehe meine Aufgabe vor allem darin, die vorhandenen Kräfte zu bündeln, gemeinsame Initiativen zu fördern und neue Wege zu suchen. Ich bin überzeugt: Die benediktinische Lebens- und Denkform kann einen wichtigen Beitrag in der Kirche von heute leisten und die akademische Welt befruchten. Ich freue ich mich darauf, zusammen mit den Lehrenden und Studierenden von Sant’Anselmo das benediktinische Profil unsere Benediktinerhochschule in Rom mit ihren weltweiten Verbindungen zu schärfen.“

 

Im Kathpress-Interview am 16. Dezember 2019 sagte der neue Rektor, er wünsche sich mehr Frauen an der Benediktinerhochschule Sant'Anselmo. P. Bernhard Eckerstorfer wies darauf hin, dass es weltweit zwar doppelt so viele Benediktinerinnen wie Benediktiner gebe, bei den Studierenden und Lehrenden an der Hochschule seien die Männer aber immer noch deutlich in der Überzahl. Hier sehe er einen dringenden Nachholbedarf, so der Ordensmann.

 

Die Hochschule der Benediktiner sei eigentlich nicht nur eine Universität im herkömmlichen Sinn, so Eckerstorfer, denn durch das angeschlossenen Studienhaus (für Männer) sei es auch eine Art Kloster, in dem Gebet und Studium eine Einheit bilden. Eines solche Wohnmöglichkeit gebe es bis dato allerdings nur für die männlichen Ordensleute. Die Ordensfrauen seien individuell in Frauenklöstern der Stadt untergebracht. Das sei keine ideale Situation. Ein eigenes Studienhaus für die jungen Ordensfrauen wäre für den neuen Rektor deshalb höchst wünschenswert, "damit sie unter jungen Menschen leben und lernen können". Freilich: An der Hochschule studieren bei weitem nicht nur Benediktinerinnen  und Benediktiner.

 

An Sant'Anselmo schätze er u.a. die Internationalität, so der neue Rektor. Bei Studenten aus 70 Ländern, viele aus Afrika und Asien, werde Weltkirche spürbar, noch dazu in Rom. Eckerstorfer: "In Rom studiert man sowieso nicht nur im Hörsaal, sondern einfach in der ganzen Stadt."

 

 

P. Bernhard Eckerstorfer vom Stift Kremsmünster wurde zum Leiter von Sant’Anselmo bestellt.

P. Bernhard Eckerstorfer. © Stift Kremsmünster

 

Zur Person P. Bernhard Eckerstorfer

 

P. Bernhard Eckerstorfer wurde 1971 in Linz geboren und hat in Salzburg und den USA Geographie und Theologie studiert und über nordamerikanische Theologie promoviert. Nach seinem Zivildienst bei der Linzer Caritas (Obdachlosenbetreuung) ist er im Jahre 2000 ins Benediktinerstift Kremsmünster eingetreten und war von 2001 bis 2003 zu post-doctoral studies in Sant’Anselmo (Rom). Danach war er bis zur Ernennung als Rektor Novizenmeister im Stift Kremsmünster, Lehrer am Stiftsgymnasium und Lehrbeauftragter an der Katholischen Privat-Universität Linz und der Universität Salzburg. Seit 2017 ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Sant’Anselmo, der dem Abtprimas und dem Rektor zur Seite steht. Nachdem der bisherige Rektor von seinem Kloster Praglia bei Padua zum Abt gewählt wurde, hat der Abtprimas hat als Großkanzler der Hochschule nach der Wahl des Professorenkollegiums P. Bernhard Eckerstorfer zum Rektor nominiert; die Theologische Fakultät hat ihm daraufhin den Titel eines außerordentlichen Professors verliehen. Die vatikanische Bildungskongregation, in deren Namen die Benediktiner das Päpstliche Athenäum führen, hat P. Bernhard zum Rektor ernannt; seine Amtszeit beträgt vier Jahre.

 

 

Die Benediktiner

 

Heute leben etwa 7.500 Benediktinermönche in 350 Klöstern weltweit. Sie sind in der Benediktinischen Konföderation zusammengeschlossen, die aus 19 Kongregationen besteht, von denen die Österreichische Benediktinerkongregation eine ist. Die Zahl der Benediktinerinnen beträgt ca. 15.000. In Österreich gibt es 14 Benediktiner- und vier Benediktinerinnenklöster.

 

https://www.anselmianum.com/

https://stift-kremsmuenster.net/

 

Kommunikationsbüro Stift Kremsmünster / Kathpress

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: