Tuesday 2. March 2021

Katholischer Publizist Hubert Gaisbauer ist 80

Der aus Oberösterreich stammende katholische Publizist und Radiopionier Hubert Gaisbauer ist am 22. Jänner 2019 80 Jahre alt geworden. Im Tyrolia Verlag ist als jüngste Publikation des Jubilars der Sammelband "Schonungslos zärtlich" erschienen.

Der Verband katholischer Publizistinnen und Publizisten Österreichs ehrt den früheren Leiter der ORF-Hörfunkhauptabteilung Religion am 24. Jänner 2019, dem Festtag des Patrons der Medienleute, Franz von Sales, mit einer Feier im Wiener "Club Stephansplatz 4".

 

 

„Best of Gaisbauer“: „Schonungslos zärtlich“ als Sammelband erschienen

 

Hubert Gaisbauer kann mit seinen nunmehr 80 Jahren aus einer Fülle an lesenswerten, vielschichtigen Texten schöpfen, die zum Teil für seine Radioserien „Gedanken für den Tag“ und „Menschenbilder“ oder auch für seine immer wieder gern gehörten, aber bisher nicht veröffentlichten Vorträge entstanden sind. 

 

Aus diesem reichen Gedankenschatz ist nun im Tyrolia Verlag ein sorgfältig gestalteter Sammelband entstanden. „Schonungslos zärtlich“ ist ein „Best of“ an literarischen Lichtblicken – allesamt in gekürzter, gut lesbarer, ja manchmal sogar literarisch überraschender Form. Dabei beschäftigen ihn Persönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart ebenso wie biblische Figuren oder mythische Begebenheiten: Außerordentlich kenntnisreich und präzise in seiner Betrachtung nähert er sich ihnen an und ist dabei „schonungslos zärtlich“ auf der Suche nach Authentizität und einer umfassenden Wahrheit, aber nicht ohne auf das zutiefst Menschliche, die innewohnende Würde zu vergessen.

 

Die Lebensbilder spannen einen Bogen von Schriftstellerinnen wie Ilse Aichinger, Christine Busta, Else Lasker-Schüler oder Christine Lavant über bildende Künstler wie Alberto Giacometti, Georges Rouault, Marie-Louise Motesiczky oder Ernst Barlach bis zu historischen Figuren wie Johannes von Gott, den Begründer der Barmherzigen Brüder oder den biblischen Tobit und die hl. Anna. Dazu kommen wunderbare Betrachtungen etwa über die Poesie, Religion, Arbeit, Erinnerung, das Gebet - oder das Riesentor von St. Stephan.

 

Hubert Gaisbauer zum Titel des Sammelbands: „Ich habe ihn vor Jahren für einen Vortrag über eine Malerin gewählt, die den Alterungsprozess ihrer Mutter zum Thema ihrer Malerei gemacht hat. In den Bildern, die daraus entstanden sind, werden die Liebe zur Mutter und die Liebe zur Wahrheit eins. Schonungslos zärtlich.“ Und auf die Frage, was die unterschiedlichen Beiträge gemeinsam haben, antwortet Gaisbauer: „Vielleicht die Suche nach dem Einklang von Liebe und Wahrheit.“

 

 

 

Hubert Gaisbauer

Schonungslos zärtlich

Menschen – Bilder – Gedanken

 

256 Seiten

Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2019

ISBN 978-3-7022-3735-6

€ 24,95

Auch als E-Book erhältlich: ISBN 978-3-7022-3749-3, € 19,99

 

 

Katholischer Publizist mit oberösterreichischen Wurzeln

 

Hubert Gaisbauer wurde am 22. Jänner 1939 in Linz geboren, er besuchte dort das Bischöfliche Gymnasium Petrinum und studierte danach Literatur- und Theaterwissenschaften in Wien. Von 1963 bis zu seiner Pensionierung 1999 arbeitete er beim ORF. Nach dessen Reform in der Bacher-Ära 1966 wurde Gaisbauer die Verantwortung für die Jugendsendungen übertragen, er war u. a. für die legendäre "Ö3-Musicbox" zuständig. 1967 war er Mitbegründer des Kultursenders Ö1, dann beim ORF in verantwortlichen Positionen, zuletzt Leiter der Hauptabteilung Religion.

 

Heute lebt und arbeitet Gaisbauer als Publizist in Krems an der Donau. Er verfasste mehrere erfolgreiche Kinderbücher – darunter "Ein Brief für die Welt" mit einer kindgemäßen Erklärung der Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus – und zwei Bücher über den Konzilspapst Johannes XXIII.

 

Prof. Hubert Gaisbauer, hier bei einem Vortrag an der KU Linz

Prof. Hubert Gaisbauer, hier bei einem Vortrag an der KU Linz 2018. © KU Linz / Eder

 

Kathpress / Tyrolia Verlag

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: