Tuesday 2. March 2021

Klassik am Dom 2018: MusikerInnen von Weltformat auf dem Linzer Domplatz

Klassik am Dom
Die erfolgreiche Konzertreihe KLASSIK AM DOM wartet im Sommer 2018 erneut mit einem Staraufgebot der Extraklasse auf. Auf dem Programm der bereits achten Saison des Open-Air-
Festivals vor dem Linzer Mariendom stehen erstmals vier Konzertabende.

Den Auftakt am 23. Juni 2018 macht der weltbekannte Star-Tenor Juan Diego Flórez mit Arien u. a. von Mozart, Puccini und Verdi. Knapp zwei Wochen später am 05. Juli trommeln Martin Grubinger & The Percussive Planet Ensemble zum Heimspiel 3.0. Der musikalische Schwerpunkt liegt dieses Mal auf dem begnadeten Musiker und Dirigenten Leonard Bernstein, der 2018 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Und dann betritt schon der nächste Weltstar die Bühne: Teufelsgeiger David Garrett lässt am 16. Juli bei seinem Debüt bei KLASSIK AM DOM 2018 nicht nur die Herzen von Fans klassischer Musik höher schlagen. Der smarte Deutsch-Amerikaner wird u. a. in Tschaikowskys Violinkonzert D-Dur op.35 die Vielseitigkeit seines Musikverständnisses zum Besten bringen.

 

Gespannt dürfen die BesucherInnen auf eine weitere Premiere sein: Der Operettenschlager „Die lustige Witwe“ wird am 09. August erstmals bei KLASSIK AM DOM 2018 aufgeführt. In einer neuen, rasanten und eigens für KLASSIK AM DOM 2018 adaptierten Spielfassung führt der deutsche Comedian Oliver Pocher als Botschaftspraktikant durch die Handlung und garantiert Pointen vom Feinsten. Stimmtechnisch sorgen u. a. Annette Dasch (Hanna Glawari), Daniel Schmutzhard (Graf Danilo) und Theresa Grabner (Valencienne) für Furore unter freiem Himmel.

 

KLASSIK AM DOM zählte seit der Premiere im Sommer 2011 – damals mit Elina Garanca – rund 43.000 BesucherInnen. Das Open Air-Festival mit klassischem Schwerpunkt hat in den vergangenen Jahren sein Repertoire für verwandte Genres geöffnet und um Crossover, Jazz und Chanson erweitert. Neben Künstlern wie José Carreras oder Jonas Kaufmann waren schon Stars wie Bobby McFerrin, Max Raabe, Paolo Conte oder Diana Krall auf dem Platz vor der unvergleichlichen Kulisse des Linzer Mariendoms zu Gast.

 

 

Das Programm 2018 im Detail

 

Gala Nacht mit Juan Diego Flórez

mit dem Symphonieorchester der Volksoper Wien

Samstag, 23. Juni 2018, 20.00 Uhr

 

Kaum ein anderer Tenor kann derzeit so begeistern wie Juan Diego Flórez. Luciano Pavarotti soll ihn als seinen Nachfolger bezeichnet haben. Mit Arien u. a. von Mozart, Puccini, Donizetti und Verdi wird das gefeierte peruanische Stimmwunder erstmals bei KLASSIK AM DOM 2018 das Publikum begeistern.

 

Juan Diego Flórez ist mit seinem Auftritt in der männlichen Hauptrolle von Matilde di Shabran beim Rossini Opera Festival in Pesaro 1996 quasi über Nacht berühmt geworden. Noch im selben Jahr debütierte er mit erst 23 Jahren unter der Leitung von Riccardo Muti auf der Bühne der Mailänder Scala. Seitdem hat der Tenor eine Bilderbuchkarriere hingelegt und ist regelmäßig an den größten Opernhäusern der Welt sowie bei den renommiertesten, internationalen Festivals zu hören. Abgesehen von der technischen Perfektion, der Mühelosigkeit, mit der er immer wieder das sagenumwobene hohe C erklimmt, zeichnet sich sein Gesang durch eine besondere Weichheit, Beweglichkeit und Noblesse aus. Seit 2012 ist er Träger des Titels „Österreichischer Kammersänger“. Dennoch vergisst er niemals seine Herkunft als Sohn eines peruanischen Volkssängers und greift immer wieder gerne zur Gitarre, um sich selbst in einfachen Liedern und Canzonen zu begleiten.

 

Moderation: Barbara Rett

 

Juan Diego Florez for Sony Classical Intl.

Juan Diego Flórez © Gregor Hohenberg / Sony Classical

 

Martin Grubinger & The Percussive Planet Ensemble

Heimspiel 3.0

Donnerstag. 05. Juli 2018, 20.45 Uhr

 

Das Publikum darf 2018 mehr als gespannt auf die Neuauflage von Martin Grubingers Heimspiel sein: Schon mit seinen ersten beiden Auftritten bei KLASSIK AM DOM hat der Ausnahme-Künstler zwei atemberaubende Darbietungen seines Könnens hingelegt. Zuletzt hat sich der Wahl-Oberösterreicher bei seinem Heimspiel 2.0 wieder einmal selbst übertroffen und mit einer Variation des Interval Act, den er beim Eurovision Song Contest 2015 uraufführte, nochmal alles geboten, was seine Fans und Freunde der perkussiven Musik so an ihm schätzen: Bläser, Schlagwerke, eine ineinanderfließende Mischung unterschiedlicher Musikrichtungen und als Krönung den Choral aus Gustav Mahlers zweiter Sinfonie, live gesungen aus der luftigen Höhe einer der Sandsteinterrassen des Mariendoms. Nicht umsonst fuhr er mit dieser grandiosen Vorstellung bei der ersten ORF-Übertragung von KLASSIK AM DOM 2017 Spitzenwerte bei den Zuschauerzahlen ein.

 

Im dritten Jahr steht nun der Weltmusiker, Dirigent und Komponist Leonard Bernstein im Fokus des Heimspiels 3.0. Bernstein hat sich in seiner Musik von unterschiedlichsten musikalischen Traditionen, Kulturen und Musikstilen beeinflussen und inspirieren lassen. Diese Gedanken der musikalischen und gesellschaftlichen Offenheit und Nächstenliebe sollen bei KLASSIK AM DOM 2018 hochgelebt werden. Musik von Klassik und Moderne über Funk, Fusion bis Musical und "traditioneller" Musik aus Österreich stehen auf dem Programm.

 

Martin Grubinger

Martin Grubinger. © Fbroede

 

David Garrett

mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Montag, 16. Juli 2018, 21.00 Uhr

 

Superstar, Teufelsgeiger und Frauenschwarm – das sind meist die ersten drei Attribute, die einem in Zusammenhang mit David Garrett einfallen. Seit rund 20 Jahren begeistert der Violinist sein Publikum mit Crossover-Arrangements und seinem einzigartigen Sound. Garretts Klassik und Crossover- Alben rangieren in den Charts an der Spitze, sein musikalisches Talent füllt ganze Stadien bis zum letzten Platz. Bei KLASSIK AM DOM 2018 wird der Star-Geiger u. a. mit Peter Tschaikowskys tiefromantischem Konzert für Violine und Orchester in D-Dur das Publikum in Ekstase versetzen.

 

Aufgewachsen in Deutschland und ausgebildet auf der Juilliard School in New York kämpfte sich David Garrett seinen Weg als revolutionärer Violinist in die Herzen seiner Fans – er verhalf dem Streichinstrument zu ungeahnter Popularität. Als „Rockstar unter den Geigern“ musizierte er bereits mit der Filharmonica della Scala unter Riccardo Chailly, dem London Philharmonic unter Christoph Eschenbach sowie dem Israel Philharmonic unter Zubin Mehta. Die Begeisterung für die Musik von Garrett wird auch von politischen Größen geteilt. 2012 spielte er vor Königin Elisabeth II. beim „Diamond Jubilee Concert“, ein Jahr später für den ehemaligen US-Präsident Barack Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel.

 

David Garrett - Rock Revolution

David Garrett. © Christoph Köstlin

 

Die lustige Witwe - jetzt noch lustiger!

Mit u. a. Comedian Oliver Pocher, Annette Dasch, Daniel Schmutzhard

Donnerstag, 09. August 2018, 20.00 Uhr

 

Ein hochverschuldeter Kleinstaat. Eine superreiche Lady. Ein ewiger Hallodri im Diplomatenmilieu. Dazwischen Affären und Amouren, Verdächtigungen und Vergnügungen, geborgtes Geld und große Gefühle — und vor allem: ein Ohrwurm nach dem anderen. Das ist in kurzen Worten „Die lustige Witwe“, Franz Lehárs unverwüstlicher Operettenwelterfolg, ein Dauerbrenner seit über hundert Jahren.

 

Wem diese Schatzkiste an klassischen Operettenschlagern nicht ohnehin bestens vertraut ist, der kann sich in dieser rasanten konzertanten Spielfassung für KLASSIK AM DOM 2018 von einem denkbar schrägen Botschaftspraktikanten durch die Handlung führen lassen, der so
unvermittelt in die Welt der Reichen und Schönen geraten ist wie Oliver Pocher in die Welt der Operette: in der legendären Komikerrolle des Njegus bringt der bekannte deutsche Comedian das Bühnengeschehen so prägnant und pointiert auf den Punkt, dass sich überladene Ausstattung und pompöse Inszenierung ganz von selbst erübrigen.

Stattdessen sorgen die prachtvollen Stimmen von Annette Dasch, Daniel Schmutzhard, Theresa Grabner uvm. gemeinsam mit dem Symphonieorchester Wien und der Konzertvereinigung Linzer Theaterchor unter der sprühenden musikalischen Leitung von Andreas Schüller für konzentrierten, spritzigen Musikgenuss.

 

Auch der Wortwitz kommt nicht zu kurz in der neuen, gestrafften Textfassung von Daniel Große Boymann und Alexander Kuchinka; beide zeichnen bei diesem garantiert kurzweiligen sommerlichen Operettenabend auch für die Regie verantwortlich.

 

Oliver Pocher, Erzähler & Njegus

Annette Dasch, Hanna Glawari

Theresa Grabner, Valencienne

Daniel Schmutzhard, Graf Danilo Danilowitsch

Martin Mitterrutzner, Camille de Rosillon

Michael Havlicek, Vicomte Cascada

Roman Martin Kromow

Andreas Schüller, Dirigent

Symphonieorchester der Volksoper Wien

Konzertvereinigung Linzer Theaterchor

Daniel Große Boymann & Alexander Kuchinka, Libretto&Regie

 

Annette Dasch

Annette Dasch. ©  Daniel Pasche


TICKETS und PREISE

 

Online: unter www.klassikamdom.at

 

Domcenter Linz
Herrenstraße 36, 4020 Linz
Telefon: +43 732 946100
E-Mail: domcenter@dioezese-linz.at

 

sowie unter www.oeticket.com (Tel. +43 1 96096), in allen Ö-Ticket-
Vorverkaufsstellen und allen bekannten Linzer Kartenbüros
.

 

 

DIE PARTNER

 

COLIN – Concert Linz gmbH

 

Die COLIN Concert Linz GmbH wurde im Jahr 2016 gegründet, mit dem Ziel die Marke KLASSIK AM DOM noch stärker in der österreichischen Kulturbranche zu verankern. Ein erster Schritt dazu wurde bereits im ersten Jahr ihres Bestehens durch die nationale ORF TV-Übertragung des Konzertes von Martin Grubinger gesetzt, bei der mehr als 500.000 SeherInnen erreicht wurden. Die COLIN Concert Linz GmbH mit ihrem profunden Know-how im Veranstaltungsbereich einerseits und ihrer umfassenden Erfahrung mit den Gegebenheiten und Möglichkeiten des Linzer Domplatzes, positioniert sich in diesem Umfeld als Veranstalter ebenso wie kompetenter Partner externer Agenturen.

Nähere Informationen finden Sie unter www.klassikamdom.at

 

 

KirchenZeitung Diözese Linz

 

Die KirchenZeitung bringt gesellschaftspolitische, kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache, die für das Leben in der heutigen Welt von Bedeutung sind. Die Freuden und Hoffnungen, ebenso die Sorgen und Nöte der Menschen werden in dieser Wochenzeitung thematisiert. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in Oberösterreich in ihrer ganzen Fülle. Dabei fördert die KirchenZeitung das Bewusstsein für sozialverantwortliches Handeln und ein gutes Miteinander der Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Nähere Informationen finden Sie unter www.kirchenzeitung.at

 

 

LIVA – Linzer Veranstaltungsgesellschaft mbH

 

Die LIVA ist eine 100-Prozent-Tochter der Stadt Linz und vereint Kultur und Sport unter einem Dach. Kulturell steht die LIVA für Klassisches und Zeitgenössisches und bespielt damit Brucknerhaus, Posthof, Kuddelmuddel sowie auch Stadion und Tips Arena Linz. Als Mitbegründerin des Ars Electronica Festivals trägt die LIVA mit dem Brucknerfest und den Klangwolken sowie hochkarätigen Konzerten den Ruf der Kultur(haupt-)stadt über ihre Grenzen hinaus.

Nähere Informationen finden Sie unter www.liva.at

 

 

voestalpine AG

 

Die voestalpine AG ist einer der Hauptsponsoren mit einer mehrjährigen Kooperation: „Es freut uns sehr, mit Klassik am Dom auch 2018 wieder ein Kulturprogramm auf internationalem Spitzenniveau in Oberösterreich zu unterstützen. Als global aufgestellter Technologiekonzern zeigen wir mit diesem Engagement einmal mehr unser Bekenntnis zum Standort Linz, an dem über 11.000 voestalpine-Mitarbeiter beschäftigt sind“, so Herbert Eibensteiner, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Leiter der in Linz ansässigen Steel Division des Konzerns.

Nähere Informationen finden Sie unter www.voestalpine.com

 

 

Oberösterreichische Versicherung AG

 

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.keinesorgen.at/

 

 

 

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: