Donnerstag 27. Juli 2017

Bischof Scheuer lehnt Stimmungsmache gegen Arbeitslose ab

Bischof Manfred Scheuer

Für den Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer spielt die Kirche als "gesellschaftliche Meinungsmacherin" eine wichtige Rolle im Umgang mit arbeitslosen Menschen.

Kirche müsse zu einem Klima beitragen, "in dem die Schuld nicht bei den arbeitslosen Menschen selbst gesucht wird", und allem entgegenwirken, was Arbeitslosigkeit an sozialem Ausschluss mit sich bringe, so Scheuer in der aktuellen Ausgabe des "Infos" der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung.

Die "primäre Verantwortung" sieht der Bischof bei der Politik, der er ehrliches Bemühen nicht absprechen möchte. Die Frage sei aber: "Wird genug getan? Werden die richtigen Schwerpunkte gesetzt?" Allerdings seien Lösungen dann politisch leichter durchsetzbar, wenn die öffentliche Meinung entsprechend sensibilisiert ist. Scheuer plädiert deshalb für einen stetigen Bewusstseinswandel. "Wir sind schnell dabei, Menschen einzukasteln in Kategorien wie leistungsfähig oder weniger leistungsfähig", die Menschenwürde sei aber universal.

Arbeitslosigkeit kappe Sicherheitsnetze und führe an die Ränder der Gesellschaft, sagte der Bischof. Identität sei "viel zu eng" an Erwerbsarbeit geknüpft und der Verlust dieser führe zu enormen Identitätskrisen. Aufgabe der Kirche sei es, das Thema aus der Tabuecke zu holen, "die Finger in die Wunde zu legen und schonungslos Fehlentwicklungen aufzuzeigen". In der Gesellschaft müsse der Umstand des "fundamentalen und oftmals fatalen biographischen Einschnittes" des Arbeitsplatzverlustes berücksichtigt werden.

Mit der Bischöflichen Arbeitslosenstiftung, der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung und der Betriebsseelsorge habe die Kirche bereits "wichtige Stimmen". Eine "grundlegende Bedeutung" komme aber auch den Pfarren zu, die für das Thema sensibilisieren und Betroffene in das Pfarrleben hereinholen sollten. Die Grenzen liegen allerdings, so Scheuer, in der Gestaltung der konkreten Arbeitsmarktpolitik und der Bekämpfung der Ursachen.

 

Zur Ausgabe Juni 2016 von "Infos"

Kathpress

Oft nachgefragt
Aus den Pfarren
Friedensmesse Juli 2017

Pfarre Braunau: Friedensklänge in der Stadtpfarrkirche

Über Pfarrgrenzen hinweg: Die Sängerrunde aus Engerwitzdorf gestaltete die Friedensmesse in der Pfarre Braunau St....

Jungscharlager 2017

Pfarre Pfarrkirchen bei Bad Hall: Märchenhaftes Jungscharlager

"Märchen" war das Thema des Jungscharlagers das 40 Kinder und ihre LeiterInnen gemeinsam amRannahof in St. Oswald bei...

Festgäste und Pfarrmitglieder bei der festlichen Eröffnung des sanierten Pfarrhofes in Weichstetten.

Pfarre Weichstetten feierte Pfarrhoferöffnung

Das Wochenende 1./2. Juli 2017 stand in der Pfarre Weichstetten ganz im Zeichen der Pfarrhoferöffnung und eines...

Pfarrer Franz Zeiger feierte sein 20-jähriges Priesterjubiläum.

Pfarre Linz-St. Peter: Patrozinium und Priesterjubiläum

Am Sonntag, 2. Juli 2017 feierte die Pfarre Linz-St. Peter gemeinsam mit den Partnerpfarren Linz-St. Michael und...
Impulse
Soziale Botschaft der Woche
In Österreich verstärkte Maßnahmen gegen Luftverschmutzung nötig

Hitze erhöht Ozonbelastung – Autofahrten vermeiden

Die Hitzewelle bringt in Österreich eine erhöhte Ozonbelastung mit sich. Gestern war die Belastung in Steyr am...
Bibelwort
Seerose

Bibelwort zum Tag

Do, 27. Juli 2017: Ex 19,1—20 Von heute an hören wir die Erzählungen vom Aufenthalt Israels am Berg Sinai.
Neuer Raum im Neuen Dom
Christlich geht anders - jetzt unterschreiben!
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: