Friday 24. September 2021

Urlaub nach Noten: 43. Chorsingwoche für Kirchenmusik in Puchberg

Nach einem Jahr Corona-Pause lassen heuer wieder 64 Sangesfreudige von 25. bis 30. Juli im Bildungshaus Schloss Puchberg bei der 43. Chorsingwoche für Kirchenmusik ihre Stimmen erklingen.

Einstudiert werden Werke der Chorliteratur vom Barock bis zur Gegenwart und eine Auftragskomposition von Gerhard Schacherl. Das Ergebnis ist bei zwei Veranstaltungen zu hören: am Mittwoch, 28. Juli um 19.00 Uhr bei einem Festgottesdienst und am Freitag, 30. Juli beim Abschlusskonzert um 19.30 Uhr, jeweils in der Pfarrkirche St. Josef (Wels-Pernau).

 

64 SängerInnen studieren derzeit bei der 43. Chormusikwoche für Kirchenmusik im Bildungshaus Schloss Puchberg unterschiedlichste Werke geistlicher Chormusik ein. Der Bogen spannt sich dabei von der Barockzeit bis hin zum Neuen Geistlichen Lied. Musiziert wird im Gesamtchor (Plenum), im Sing-Seminar und in zwei Seminaren für ChorleiterInnen. Die Workshops „Ensemble“ für anspruchsvolle Chorliteratur, „KantorInnen-Workshop“ und „Rhythmus-Workshop“ ergänzen das vielfältige Programm. Und für alle, die vom Singen nicht genug bekommen können, gibt es täglich ein offenes Singen mit Liedern und Chorsätzen aus aller Welt: Hier reicht die Palette vom Jodler aus Salzburg über einen traditionellen Song aus Südafrika bis zur musikalischen Kurzreise nach Nordeuropa. 

 

In der Pfarrkirche St. Josef in Wels-Pernau findet das Abschlusskonzert der Chorsingwoche statt.

In der Pfarrkirche St. Josef in Wels-Pernau findet das Abschlusskonzert der Chorsingwoche statt. © Buchegger


Hauptwerke, die im Gesamtchor erarbeitet werden, sind heuer u. a. die „Messe für Chor, Orgel und Bläser“ von Gerhard Schacherl, eine Auftragskomposition, und vierstimmige Arrangements zu „Frischer Wind“ von Stefanie „Poxrucker“ Stockinger. 


Der Gesamtchor, die Seminare und Workshops werden von MMag. Andreas Peterl, MMag.a Marina Schacherl und Mag. Johann Baumgartner geleitet. Andreas Peterl ist Leiter des Referates für Kirchenmusik der Diözese Linz, Lehrer am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik und Leiter des Wiener Motettenchors. Marina Schacherl ist Referentin für Kirchenmusik, Konzertorganistin, Kirchenmusikerin und Leiterin des Chores VOCAMUS. Johann Baumgartner unterrichtet am Bundesgymnasium Ramsauerstraße in Linz und leitet den Upper Austrian Gospel Choir und das Ensemble b.choired. 


Für die Pflege der Stimme stehen den TeilnehmerInnen die StimmbildnerInnen Judith Graf, Michael Nowak und Irene Wallner zur Verfügung. Am Klavier unterstützen als KorrepetitorInnen Cornelia Lueger und Robert Zimmerling. 
 

„Tankstelle“ Chorsingwoche

 
Organisiert wird die 43. Chorsingwoche für Kirchenmusik vom Referat für Kirchenmusik der Diözese Linz. Deren Leiter, Andreas Peterl, ist glücklich, dass es die „Tankstelle Chorsingwoche“ heuer nach einem Jahr Corona-Pause wieder gibt: „Wir sind sehr froh und glücklich, dass die Chorsingwoche nach einem Jahr Corona-bedingter Pause wieder stattfinden kann. Es ist eine große Freude, mit so vielen begeisterten Sängerinnen und Sängern gemeinsam musizieren zu können“. 

 

Chorleiter Andreas Peterl, Leiter des Referates für Kirchenmusik, arbeitet mit den Männerstimmen.

Chorleiter Andreas Peterl, Leiter des Referates für Kirchenmusik, arbeitet mit den Männerstimmen. © Claudia Preinstorfer


Andreas Peterl über die Chancen und Ziele der Chorsingwoche für Kirchenmusik: „Jemand hat einmal solche Chorsingwochen als ‚Tankstelle‘ bezeichnet, das bringt es für mich auf den Punkt. Diese Woche ist eine Möglichkeit, Motivation und Kraft zu tanken für die vielfältigen kirchenmusikalischen Aufgaben in der eigenen Pfarre im Laufe des Jahres. Zwei Ziele stehen dabei im Mittelpunkt: Die SängerInnen und ChorleiterInnen können einerseits einmal ein Werk in einer großen Gruppe singen, das sie daheim nicht singen können, und lernen andererseits neue Chorliteratur kennen, die sie auch in ihren eigenen Chören ausprobieren können.“ Auch für ihn persönlich ist diese Woche „kontrollierte Überdosis Chorsingen“, wie Peterl sie schmunzelnd nennt, etwas ganz Besonderes: „So eine Woche lässt einen aus dem Alltag in eine ganz besondere Atmosphäre abtauchen, man wird dabei auch musikalisch gefordert und gefördert. Es ist immer eine Herausforderung, aber auch große Freude, so einen ‚Riesenhaufen‘ an ChorsängerInnen zu leiten und zu begleiten. Besonders schön ist auch das angenehme Klima unter den TeilnehmerInnen. Dankbar bin ich für das hervorragende Teamwork der ReferentInnen und OrganisatorInnen.“


Begeistert sind auch die TeilnehmerInnen. Ein Bass, der zum ersten Mal dabei ist: „Wenn ich gewusst hätte, wie schön das Chorsingen in einem größeren Chor ist, wäre ich schon viel früher zur Chorsingwoche nach Puchberg gekommen. Schade, dass ich auf dieses wunderschöne Erlebnis erst jetzt aufmerksam gemacht wurde!“ Zwei „langgediente“ Teilnehmerinnen ergänzen: „Es ist schön, wieder hier in Puchberg zu sein. Gerade nach dieser Ausnahmezeit mit Corona ist das Singen in Puchberg bei der Chorsingwoche wie Heimkommen. 

 

Chormusik-Konzertgenuss in Wels-Pernau


Im Rahmen der Chorsingwoche für Kirchenmusik gibt es zwei besondere Konzertabende: Am Mittwoch, 28. Juli wird um 19.00 Uhr ein Abendgottesdienst in der Pfarre St. Josef (Wels-Pernau) mit vierstimmigen Arrangements zu „Frischer Wind“ von Stefanie „Poxrucker“ Stockinger musikalisch gestaltet (Chor der Chorsingwoche für Kirchenmusik 2021 unter der Leitung von Marina Schacherl). Den Abschluss der Woche bildet am Freitag, 30. Juli um 19.30 Uhr ein Chorkonzert in der Pfarrkirche Wels-St. Josef/Pernau. Der Chor der Chorsingwoche für Kirchenmusik 2021 singt unter der Leitung von Andreas Peterl, Marina Schacherl und Johann Baumgartner Chorwerke vom Barock bis zur Gegenwart, unter anderem die „Messe für Chor, Orgel und Bläser“ von Gerhard Schacherl. 

 

Marina Schacherl, Referentin für Kirchenmusik, beim Einstudieren eines Stücks mit den TeilnehmerInnen. © Claudia Preinstorfer

 

Seit über 40 Jahren Vielfalt im Ein-Klang


Was 1978 als Sommerchorleitungskurs unter der Leitung von Anton Reinthaler begann, wandelte sich bald zu einer Kirchenmusik-Singwoche, die zunächst in Linz (Katholische Hochschulgemeinde, Bischöfliches Gymnasium Petrinum) stattfand, bald aber ins Bildungshaus Schloss Puchberg verlegt wurde. In über 40 Jahren ließen insgesamt etwa 4.000 Sangesfreudige bei dieser Sommerwoche ihre Stimmen erklingen. Einstudiert wurden bedeutende Werke der Kirchenmusik wie das Brahms-Requiem, das Fauré-Requiem, Beethovens C-Dur-Messe, die Cäcilienmesse von Charles Gounod, Joseph Haydns Theresienmesse und Harmoniemesse; Mendelssohn Bartholdys Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit“ und Psalm 98 „Kommet herzu“ oder Mozarts Krönungsmesse. Bei den Konzerten der Chorwoche wurden dem Publikum auch immer wieder Uraufführungen geboten, u. a. von Werken von Anton Reinthaler, Wolfgang Reisinger und Gerhard Schacherl. 

 

Urlaub der anderen Art: die Chorsingwoche für Kirchenmusik

© Claudia Preinstorfer

 

Umfassende Unterstützung für Kirchenmusik-Begeisterte


Organisiert wird die Chorsingwoche für Kirchenmusik vom Referat für Kirchenmusik der Diözese Linz. Aufgabe des Referats ist es, die rund 500 Kirchenchöre, etwa 100 Jugendchöre und etliche Kinderchöre, ChorleiterInnen, ChorsängerInnen, KantorInnen und nicht zuletzt OrganistInnen zu begleiten und zu unterstützen: durch Beratung bei konkreten Fragen und Anliegen und Fortbildungsveranstaltungen (z. B. Kantorenseminare, Chorliteraturabende, Orgelseminare, Schnupperkurse für Chorleitung und Orgel). Höhepunkte sind sicherlich die Chorsingwoche für Kirchenmusik im Bildungshaus Schloss Puchberg und die Diözesanen Sommerorgelkurse im Stift Schlierbach (8. – 27. August 2021) mit heuer über 60 TeilnehmerInnen, davon 16 im Jugendlichen-Kurs (für Jugendliche bis 16 Jahre). Das Referat für Kirchenmusik arbeitet intensiv mit anderen Einrichtungen zusammen, etwa mit dem Konservatorium für Kirchenmusik, den KollegInnen der Katholischen Jugend, der evangelischen Diözesankantorin Franziska Riccabona, mit dem Oö. Landesmusikschulwerk, der Oö. Vokalakademie und dem Oö. Chorverband.
 

Terminaviso: Orgelkonzerte im Rahmen der Sommerorgelkurse 2021

 

8. August 2021, 20.00 Uhr | Pfarrkirche Wartberg/Krems
Marina Schacherl (Orgel) und Regina Penninger (Sopran)
Werke von J. S. Bach, M. Reger, R. Stolz u. a.

15. August 2021, 20.00 Uhr | Pfarrkirche Nußbach
Andreas Peterl (Orgel)
Werke von J. S. Bach, A. Durand, F. Mendelssohn u. a.

22. August 2021, 20.00 Uhr | Pfarrkirche Bad Hall
Gerhard Raab (Orgel)
Werke von J. S. Bach, L. Boëllmann, F. Mendelssohn u. a.
 

Kirchenmusikreferat der Diözese Linz

 

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: