Saturday 6. March 2021

Diözesanbibliothek Linz: Wissenschaftliche Bibliotheken der Diözese neu strukturiert

Die Diözesan- und Universitätsbibliothek der Katholischen Privatuniversität Linz (KU Linz) und die Bibliothek der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (PHDL) wurden zur Diözesanbibliothek Linz zusammengeschlossen. 

Um Synergieeffekte des gemeinsamen Auftrags, nämlich der Sammlung, Erschließung und Vermittlung von analogen und digitalen Medien, zu nutzen, wurden die Diözesan- und Universitätsbibliothek der Katholischen Privat-Universität Linz und die Bibliothek der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz zur Diözesanbibliothek Linz zusammengeschlossen. Die von Direktor Ingo R. Glückler geleitete neue wissenschaftliche Einrichtung ist an beiden Standorten öffentlich zugänglich.

 

Im September 2020 hat die Ordinariatskonferenz das Statut für die neue Diözesanbibliothek Linz (DBL), bestehend aus der Diözesan- und Universitätsbibliothek der Katholischen Privatuniversität Linz (KU Linz) und der Bibliothek der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (PHDL), beschlossen. Zusammenschluss und Neugründung wurden von Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer, Magnus Cancellarius der KU Linz, 19. November 2020 in Kraft gesetzt.

 

V. l.: Dipl.-Theol. Ingo R. Glückler M.A. (LIS) M.Th.(Abdn.), Mag. Markus Bürscher M.A. (LIS).

Ingo R. Glückler, Bibliotheksdirektor an der KU Linz und seit 1. Jänner 2021 neuer Direktor der Diözesanbibliothek Linz (l.), und Markus Bürscher, Bibliotheksleiter an der PHDL. © KU Linz / Eder

 

 

Leiter der neuen Diözesanbibliothek ist Ingo R. Glückler

 

Die Diözesanbibliothek beherbergt damit als drittgrößte Bibliothek in Oberösterreich mehr als 450.000 Medien an den beiden Standorten in der Bethlehemstraße und am Salesianumweg. Schwerpunkte sind Pädagogik, Theologie, Philosophie und Kunstgeschichte. Ingo R. Glückler, Bibliotheksdirektor an der KU Linz und seit 1. Jänner 2021 neuer Direktor der DBL, betont, dass es durch "diesen bedeutenden und zukunftsweisenden Schritt nun auch institutionell möglich sein wird, die schon seit Jahren praktizierte Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Bibliotheken in mittelbarer Trägerschaft der Diözese Linz zu stärken, auf verschiedenen Ebenen die Sichtbarkeit zu erhöhen und Synergieeffekte zu nutzen". Die DBL dient der Sammlung, Erschließung und Vermittlung von analogen und digitalen Medien für Forschung und Lehre an der KU Linz und an der PHDL. Als Diözesanbibliothek sammelt sie darüber hinaus sämtliches analog und digital veröffentlichtes Schriftgut aller Einrichtungen der Diözese Linz.

 

 

Markus Bürscher leitet die Bibliothek an der PHDL

 

Für Markus Bürscher, neuer Bibliotheksleiter an der PHDL, ist "die DBL – bei aller Dignität als Einrichtung von Wissenschaft und Kultur – nicht selbst der Zweck. Sie hilft vielmehr, den Schatz des Wissens bereitzustellen, der für theologische, pädagogische und pastorale Aufgaben der Diözese Linz und alle ihre Einrichtungen, zu denen auch die PHDL und die KU Linz gehören, unverzichtbar ist". Für die Grundfunktionen "Gottesdienst", "Lehre" und "Verkündigung" liegt die historische und sachlich zwingende Verbindung zu wissenschaftlichen Bibliotheken wie der DBL auf der Hand. Sie stellt deshalb ihre Bestände den Einrichtungen und haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese Linz zur Verfügung. Im Rahmen ihres Auftrages ist die DBL als öffentliche wissenschaftliche Einrichtung der Diözese Linz an beiden Standorten für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich.

 

Hermine Eder | KU Linz

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: