Tuesday 20. October 2020

Radiogottesdienst aus Baumgartenberg

Am Sonntag, 27. September 2020 um 10 Uhr haben die ORF-Regionalradios den Gottesdienst aus der Pfarrkirche Baumgartenberg mit Bischofsvikar Dr. Johann Hintermaier übertragen.

Im Zeichen des „Sonntags der Völker“ stand der 26. Sonntag im Jahreskreis am 27. September 2020. Der Gottesdienst in der ehemaligen Stiftskirche Baumgartenberg an diesem Tag wurde von den ORF-Regionalradios live übertragen. Beginn war um 10 Uhr. Mit der Gemeinde feierte Bischofsvikar Dr. Johann Hintermaier. 

 

Innenraum der Pfarrkirche Baumgartenberg

Innenraum der Pfarrkirche Baumgartenberg © Pfarre Baumgartenberg


Der Kirchenchor Baumgartenberg unter der Leitung von Kantorin Isabella Barth sowie das Bläserensemble des Musikvereins Baumgartenberg – geleitet von Harald Buchner – gestalteten die Messe musikalisch. An der Orgel und am Klavier musizierte Anne Eder, die Querflöte spielte Verena Aigner. Bei der Messe erklangen unter anderem Stücke wie „Lamm Gottes“ aus „So weit der Himmel ist“ von Alfred Hochedlinger und Lieder aus dem Gotteslob. 


Die ehemalige Stiftskirche Baumgartenberg 


Im Jahr 1141 wurden die Ländereien von Otto von Machland an den Zisterzienserorden zur Errichtung eines Klosters gestiftet. Die Besiedelung erfolgte durch Mönche aus dem Stift Heiligenkreuz im Wienerwald.

 

Im Jahr 1141 wurden die Ländereien von Otto von Machland an den Zisterzienserorden zur Errichtung eines Klosters gestiftet.

1141 erfolgte die Gründung des Zisterzienserklosters Baumgartenberg durch Otto von Machland. © Pfarre Baumgartenberg


Die Stiftskirche wurde als dreischiffige romanische Pfeilerbasilika errichtet und Anfang des 14. Jahrhunderts um eine Vorhalle nach französischem Vorbild erweitert. Nach Zerstörungen durch die Hussiten im 15. Jahrhundert wurde schließlich ein mächtiger spätgotischer Chor im Osten errichtet, in dem sich heute sieben Seitenaltäre befinden.


Carlo Antonio Carlone war – beauftragt vom Barockabt Candidus Pfyffer – für die Barockisierung verantwortlich.


Gemeinsam mit seinem Schwager und Stuckateur Bartolomeo Carlone und dem Freskanten Giacomo Antonio Mazza gelang es dem Baumeister, die Kirche so umzugestalten, dass die romanische bzw. gotische Raumstruktur erhalten blieb.


Wie alle Zisterzienserkirchen ist auch die Kirche von Baumgartenberg Mariä Himmelfahrt geweiht. Die Marienverehrung wird in den Fresken des Umgangchores verdeutlicht (Rosenkranzzyklen). Im Langhaus und in der Vierung wird das Leben und Wirken der Zisterzienser, insbesondere jenes vom großen Ordensheiligen Bernhard von Clairveaux, gezeigt.


Herausragend ist das einzigartige Chorgestühl, das dreidimensional in den Kirchenraum ragt. Das Arkantusrankwerk aus Nussbaumholz ist ein wahres Meisterwerk der Schnitzkunst.


Eine weitere Besonderheit ist die Johann-Freundt-Orgel aus dem Jahre 1662, die vor 20 Jahren historisch renoviert wurde und den typischen barocken Charakter erhalten hat.

 

Johann Freundt Orgel 1662

Johann-Freundt-Orgel aus dem Jahr 1662 © Pfarre Baumgartenberg


Das Kloster bestand 543 Jahre, ehe es unter Kaiser Josef II. im Jahre 1784 aufgehoben wurde. Mit der Gründung der Pfarre Baumgartenberg wurde das Gotteshaus zur Pfarrkirche.


Im Jahre 1622 wurde die heutige barocke Prälatur errichtet. 200 hundert Jahre später brannte das mittelalterliche Kloster samt Kreuzgang, Kapitelsaal, etc. ab und wurde schließlich abgerissen.

 

Eindrücke von der Pfarrkirche Baumgartenberg
Eindrücke von der Pfarrkirche Baumgartenberg
Eindrücke von der Pfarrkirche Baumgartenberg

"Dom zu Machland": So wird die ehemalige Stiftskirche aufgrund ihrer barocken Pracht gerne genannt. © Pfarre Baumgartenberg


Die verbleibende Klostergebäude gehören heute dem Orden der "Schwestern vom Guten Hirten" und beherbergen Bildungsreinrichtungen (u.a. Europagymnasium) und ein Behindertenwohnheim.


Wegen ihrer barocken Pracht wird die ehemalige Stiftskirche auch als „Dom zu Machland“ bezeichnet. Die Kirche ist tagsüber größtenteils frei zugänglich. Auf Anfrage werden auch Führungen angeboten.
 

(Gerhard Schwandl | Pfarre Baumgartenberg)

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
http://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: