Saturday 25. January 2020

SternsingerInnen brachten den Segen in den Bischofshof

Am 2. Jänner 2020 besuchte eine Abordnung der SternsingerInnen den Linzer Bischofshof und überbrachte gesungene Segenswünsche für 2020 an Generalvikar Severin Lederhilger und die MitarbeiterInnen im Linzer Bischofshof.

Über wahrhaft „königlichen Besuch“ freuten sich Generalvikar DDr. Severin Lederhilger und die MitarbeiterInnen im Linzer Bischofshof: SternsingerInnen aus der Linzer Dompfarre und aus Linz-Christkönig brachten einen musikalischen Segensgruß für das neue Jahr 2020 und baten um eine Spende für Menschen in Not.

 

SternsingerInnen aus der Dompfarre Linz und der Pfarre Linz-Christkönig brachten Segen in den Bischofshof der Diözese Linz.
SternsingerInnen aus der Dompfarre Linz und der Pfarre Linz-Christkönig brachten Segen in den Bischofshof der Diözese Linz.
SternsingerInnen aus der Dompfarre Linz und der Pfarre Linz-Christkönig brachten Segen in den Bischofshof der Diözese Linz.
SternsingerInnen aus der Pfarre Linz-Christkönig brachten Segen in den Bischofshof der Diözese Linz © Diözese Linz/Appenzeller

 

Mag.a Mayella Gabmann, Leiterin der Katholischen Jungschar/Kinderpastoral der Diözese Linz, zur Bedeutung des Sternsingens: „In ganz Oberösterreich bringen 16.000 SternsingerInnen von 27. Dezember bis 6. Jänner den Segen in die Häuser und Wohnungen. Mit den Spenden, die sie ersingen, unterstützen sie 500 Projekte in mehr als 20 Ländern. in Lateinamerika, Afrika und Asien. Unser Schwerpunkt liegt heuer auf Nairobi in Kenia. 2,5 Millionen Menschen leben dort in den Slums. Sie haben kein sauberes Trinkwasser, keine Stromversorgung; die Kinder haben nicht die Möglichkeit, die Schule zu besuchen. Die beiden Sternsingerprojekte MPC (Mukuru Promotion Centre) und MSDP (Mukuru Slums Development Projects) unterstützen Kinder, Jugendliche und Eltern dabei, ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Ehemalige Straßenkinder werden mit Nahrung, Kleidung und medizinischer Betreuung versorgt. Sie lernen lesen, schreiben und rechnen und können die Schule positiv abschließen. Es gibt auch die Möglichkeit zu einer Berufsausbildung, zum Beispiel in Gastronomie, Sanitärinstallation, Kosmetik oder Schneiderei. Mit diesen Fähigkeiten werden die Jugendlichen dann an Unternehmen vermittelt oder sie gründen ein eigenes Start-Up. Jeder gespendete Euro ist ein Euro für ein selbstbestimmtes Leben. Ein großes Danke an die SternsingerInnen für ihren Einsatz und an alle, die sie unterstützen.“

 

Mayella Gabmann von der Dreikönigsaktion in der Katholischen Jungschar der Diözese Linz.

Mayella Gabmann ist Leiterin der Katholischen Jungschar/Kinderpastoral der Diözese Linz © Diözese Linz/Appenzeller

 

Generalvikar Severin Lederhilger würdigte den Einsatz der SternsingerInnen.
Generalvikar Severin Lederhilger würdigte den Einsatz der SternsingerInnen.
Generalvikar Severin Lederhilger dankte den SternsingerInnen für ihren Einsatz © Diözese Linz/Appenzeller

 

In Vertretung von Bischof Manfred Scheuer dankte Generalvikar DDr. Severin Lederhilger den Kindern und Jugendlichen für ihr Engagement: „Ihr macht in der Ferienzeit 'Schularbeit', indem ihr dazu beitragt, dass Kinder in Nairobi die Schule besuchen können. Das ist eine großartige Sache. Danke dafür, dass ihr die Beine in die Hand nehmt und euch auf den Weg macht, um ganz konkret zu helfen. Für mich seid ihr Menschen in Rufbereitschaft, die sich rufen lassen von den Herausforderungen und der Not in der Welt – und die diesen Ruf auch laut weitergeben.

 

2. Jänner 2020: SternsingerInnen brachten den Segen in den Bischofshof

SternsingerInnen aus der Dompfarre Linz und der Pfarre Linz-Christkönig brachten Segen in den Bischofshof der Diözese Linz © Diözese Linz/Appenzeller

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: