Tuesday 16. July 2019

Kirchliche Sommertagungen bieten wieder breite Themenvielfalt

Zahlreiche Sommertagungen verschiedenster kirchlicher Veranstalter ermöglichen in der Ferienzeit die Kombination von Erholung, Horizonterweiterung und auch gelebter Spiritualität.

Bibeltagung Stift Vorau

 

Den Beginn der Sommertagungen macht der Katholische Akademikerverband (KAV) im Stift Vorau. In der Oststeiermark im Bildungshaus des Stiftes findet von 7. Juli bis 13. Juli 2019 die Bibeltagung statt. Unter dem Thema "Von Nichtigkeit und Liebeslust" sollen das Buch Kohelet und das Hohelied Salomos besprochen werden. Unter der Anleitung von Elisabeth Birnbaum, der Direktorin des Österreichischen Katholischen Bibelwerks, und Gerhard Langer vom Wiener Institut für Judaistik befassen sich die Teilnehmenden mit den heute wie damals aktuellen Themen der beiden Bücher des Alten Testaments: "Was ist Glück angesichts von Vergänglichkeit? Was ist gelingende Liebe und wie lässt sich darüber sprechen? Welche Rolle spielen Reichtum, Macht und Weisheit in einem geglückten Leben?" Geistlich begleitet wird die Bibeltagung vom Vorauer Propst Gerhard Rechberger.

 

Infos: www.bibeltagung.at

 

Internationale Pädagogische Werktagung

 

Mit über 600 TeilnehmerInnen jedes Jahr zählt die Internationale Pädagogische Werktagung zu den wichtigsten pädagogischen Fachtagungen im deutschsprachigen Raum. Die diesjährige Tagung stellt von 10. bis 12. Juli das Thema "Geborgenheit finden" ins Zentrum. Geborgenheit sei als "natürliches Grundbedürfnis neurobiologisch verankert", ein sinnvolles pädagogisches Konzept und auch bei der Bewältigung traumatischer Erfahrungen gefordert, wie aus den Themen der Referate hervorgeht. Ein Wort von Astrid Lindgren dient den Veranstaltern rund um den Werktagungs-Präsidenten, den Salzburger Religionspädagogen Anton Bucher, als Leitmotiv: "Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln." Bucher selbst hält am 12. Juli den Abschlussvortrag unter dem an Dietrich Bonhoeffer erinnernden Titel "Von guten Mächten wunderbar geborgen" und will darin darlegen, "wie Spiritualität – im Sinne von Verbundenheit – existenziell-kosmische Geborgenheit stiften kann und wie heilsam sich dies auf die Seele auswirkt".

 

Infos: www.bildungskirche.at

 

Ökumenische Sommerakademie Kremsmünster

 

Die diesjährige ökumenische Sommerakademie in Kremsmünster widmet sich der "gespaltenen Gesellschaft". Von 10. bis 12. Juli 2019 wird dabei von einem Besorgnis erregenden Befund ausgegangen: "Gewalttätige Auseinandersetzungen auf privater und öffentlicher Ebene, verschärfte soziale Spannungen, ethnische und religiöse Konflikte, eine zunehmende Uneinigkeit im 'Friedensprojekt' EU, die unbewältigte Migrationskrise und etliche andere Entwicklungen beunruhigen Menschen und machen Angst." Der Analyse der Ursachen dafür sollen Überlegungen folgen, wie Spannungen und Spaltungen zu überwinden sind. Insbesondere werde die Aufgabe der Kirchen in diesem "Zustand gesellschaftlicher Labilität" hinterfragt, heißt es in der Ankündigung.

 

Vortragende sind u. a. der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner, Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser und der Linzer Professor für Christliche Sozialwissenschaften Christian Spieß. Über wechselseitige Erwartungen von Politikern und Kirchenvertretern diskutieren der frühere Vizekanzler und ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner, der emeritierte Linzer Universitätsprofessor für Gesellschafts- und Sozialpolitik sowie langjährige EU-Abgeordnete Josef Weidenholzer, Caritas-Präsident Michael Landau und der designierte evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka.

 

Infos: https://www.dioezese-linz.at/sommerakademie

 

Spalt in der Gesellschaft

Die Ökumenische Sommerakademie im Stift Kremsmünster thematisiert die gespaltene Gesellschaft. © Hans Braxmeier / www.pixabay.com CC0 1.0

 

Jungfamilientreffen in Pöllau

 

Unterstützung und Weiterbildung in Fragen Ehe und Familie gibt das traditionelle Jungfamilientreffen, das von 16. bis 21. Juli im steirischen Pöllau stattfindet. Zu den ReferentInnen des Treffens zählen etwa der Salzburger Erzbischof Franz Lackner, der Passionistenpriester Anton Lässer sowie erfahrene Ehepaare. Auf dem Programm der Woche stehen Vorträge, Praxistipps und Workshops über Glaubens- und Familienthemen, dazu gibt es auch ein Kinderprogramm.

 

Infos: www.jungfamilientreffen.at

 

Sommerakademie der Katholischen Männerbewegung

 

Mit einem Wortspiel hat die Katholische Männerbewegung Österreichs (KMBÖ) ihre diesjährige Sommerakademie von 17. bis 20. Juli 2019 in St. Pölten angekündigt: Unter dem Titel "Mit Laienschaft" geht es darum, wie Laienchristen ihre Aufgaben in Kirche und Gesellschaft wahrnehmen (sollen). Als erster spricht darüber mit Wilhelm Krautwaschl ein Bischof: Gemeinsam mit Stefan Vesper, dem Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, widmet er sich am Eröffnungsvormittag dem Thema "Laienselbstverständnis". Weitere Impulse geben u.a. Magdalena Holztrattner, Direktorin der Katholischen Sozialakademie Österreichs, Anton Grabner-Haider, Philosophieprofessor an der Uni Graz, und der Salzburger Dogmatiker Hans-Joachim Sander.

 

Infos: www.kmb.or.at

 

Fachtagung Weltkirche

 

"Amazonien: spirituell Wandel gestalten": Dieser Titel der "Fachtagung Weltkirche" von 19. bis 20. Juli 2019 im Bildungshaus Schloss Puchberg (OÖ) verweist auf ein im Oktober anstehendes weltkirchliches Großereignis – die Amazoniensynode im Vatikan, von der weit reichende Weichenstellungen erwartet werden. Fachleute aus Peru, Bolivien und Österreich kommen zu Wort. Sr. Birgit Weiler von der Ordensgemeinschaft der Missionsärztlichen Schwestern betrachtet in ihrem Vortrag "die Weisheit indigener Völker als wegweisenden Impuls", die geborene Brasilianerin Sr. Aline Silva dos Santos von den Franziskanerinnen entwirft notwendige "Neue Wege für Ortskirchen" im Geist der Papstenzyklika "Laudato si", und der Grazer Missionstheologe P. Franz Weber von den Comboni Missionaren denkt über "neue pastorale Ämter und Dienste für Männer und Frauen" nach. Einen Workshop zum Thema ökologische Spiritualität leitet Lucia Göbesberger, die Umweltreferentin der Diözese Linz.

 

Infos: www.fachtagung-weltkirche.at

 

Salzburger Hochschulwochen

 

Mit einem Ei – faszinierend schön in seiner Einfachheit und zugleich höchst komplexer Entstehungsort neuen Lebens – werben die "Salzburger Hochschulwochen" heuer um BesucherInnen und Studierende. Die "smarte Sommerfrische" in der Mozartstadt steht in diesem Jahr nämlich unter dem Titel "Die Komplexität der Welt und die Sehnsucht nach Einfachheit". Von 29. Juli bis 4. August versammeln sich wieder Hunderte TeilnehmerInnen – darunter hochrangige WissenschaftlerInnen, PhilosophInnen und TheologInnen – zur renommierten und ältesten deutschen Sommeruniversität in Salzburg und diskutieren über das Dilemma ausufernder Komplexität und die zugleich wachsende Sehnsucht nach Einfachheit.

 

Offiziell eröffnet wird die Hochschulwoche am 29. Juli von Erzbischof Franz Lackner. Es folgen Vorträge u. a. vom Freiburger Theologen Prof. Magnus Striet ("Einfach nur glauben?"), von der Wiener Literaturwissenschaftlerin Prof.in Eva Horn ("Katastrophen: Rückkehr zum Einfachen oder Angriff des Komplexen?"), vom Münsteraner Islamwissenschaftler Prof. Thomas Bauer ("Auf der Suche nach Eindeutigkeit") und von der Magdeburger Professorin für Fernsehjournalismus Claudia Nothelle ("Die Probleme der Welt in 90 Sekunden"). Höhepunkte der Hochschulwoche sind u. a. die Verleihung des renommierten "Theologischen Preises", den am 31. Juli der deutsche Theologe Karl-Josef Kuschel erhält, sowie – als kultureller Höhepunkt – ein Sommerfest samt Talk-Runde u. a. mit Erzbischof Lackner und Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler am 1. August im Bischofsgarten.

 

Infos: www.salzburger-hochschulwochen.at

 

"Nachdenken über ein Europa der Zukunft"

 

Von 11. bis zum 17. August findet im Bildungshaus Sodalitas in Tainach (Kärnten) unter dem Thema "Europa im Wandel" die zweite Sommertagung des Katholischen Akademikerverbandes statt. Im Mittelpunkt steht dabei der "notwendige Balanceakt" zwischen einem zentralen und einem dezentralen Europa. Leitfrage dabei: "Wie können wir in Europas vielfältigen Regionen, die für die Menschen mentalitätsbildend und identitätsstiftend (R. Menasse) – Heimat – sind, das Bekenntnis zu einem europäischen Bewusstsein der BürgerInnen fördern?" Als prominente Impulsgeber sind u. a. Valentin Inzko, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Botschafter Emil Brix, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien, und Michael Kuhn, Referent der Österreichischen Bischofskonferenz für Europa und die ComECE, angekündigt.

 

Infos: www.kavoe.at

 

Internationale Theologische Sommerakademie

 

Zum bereits 31. Mal findet heuer die Internationale Theologische Sommerakademie in Aigen im Mühlkreis statt. Von 26. bis 28. August referieren und diskutieren Experten aus dem deutschsprachigen Raum unter dem Titel "Bewahren und Erneuern" über "Anstöße zu einem katholischen Profil". Das Erbe der Pius-Päpste seit dem Ersten Vatikanischen Konzil kommt dabei ebenso in den Blick wie "Kontinuität und Wandel in der neutestamentlichen Glaubensüberlieferung" oder die "Römische Liturgie zwischen Reform und Bewahrung". Liturgische Akzente setzen die emeritierten Bischöfe Klaus Küng und Maximilian Aichern, Referent ist u. a. Pfarrer Gerhard Wagner aus Windischgarsten.

 

Infos: www.theologische-sommerakademie.at

 

Theologische Sommertage Innsbruck

 

Ein dichtes und anspruchsvolles akademisches Programm bieten die 20. Innsbrucker Theologischen Sommertage 2019 am 2. und 3. September an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Innsbruck. Heuer geht es um "Veränderungen, die eine Eigendynamik zu entwickeln, uns aus den Händen zu gleiten drohen" – wie Umweltkatastrophen, politische Umbrüche, Wirtschaftskrisen, Big Data und künstliche Intelligenz. Schon die Autoren der biblischen Schriften bzw. die Kirchenväter seien mit der Herausforderung konfrontiert, Zukunftsvorstellungen zu entwickeln, in denen die Sorgen der Menschen durch religiöse Hoffnung verarbeitet werden, so die Ankündigung.

 

Deklarierter Anspruch der gratis zugänglichen Tagung ist es, niederschwellig Kontakt zwischen Fakultät und Öffentlichkeit zu fördern. Mit Themen wie "Gegen die Sintflut. Alternativen zum Leben auf Kosten anderer" oder "Die Abschaffung des Menschen? Über visionäre Mensch-Maschine-Interaktionen" könnten Schwellenängste durchaus abgebaut werden.

 

Infos: https://www.uibk.ac.at/theol/intheso/intheso-2019

 

Kathpress

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: