Wednesday 19. June 2019

Humanitätsmedaille des Landes an Dr. Wilhelm Achleitner verliehen

Der langjährige ehemalige Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg in Wels, Dr. Wilhelm Achleitner, wurde am 5. Juni 2019 für seinen großen Einsatz in der Diözese und darüber hinaus mit der Humanitätsmedaille des Landes OÖ ausgezeichnet.

15 verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich wurden am Mittwoch, 5. Juni 2019, von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, MBA, im Rahmen eines Festaktes im Linzer Landhaus mit Humanitätsmedaillen ausgezeichnet. Unter ihnen Dr. Wilhelm Achleitner, der langjährige, im September 2018 pensionierte Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg in Wels. 

 

Stelzer und Gerstorfer: Als Stütze der Gesellschaft geehrt

 

“Es ist unsere Verantwortung dafür zu sorgen, dass die wirtschaftliche Weiterentwicklung immer mit einer sozialen einhergeht. Dafür braucht es Stützen in unserer Gesellschaft, die mit Engagement und Einsatz für ein besseres und soziales Miteinander sorgen und das in einem Ausmaß tun, welches weit über das übliche Maß hinausgeht. Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken”, so Landeshauptmann Thomas Stelzer an die Ausgezeichneten. Ihr Engagement soll durch die Verleihung der Auszeichnungen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden.


Humanitätsmedaille des Landes an Dr. Wilhelm Achleitner verliehen

Dank für sein großes und vielfältiges Engagement erhielt Dr. Wilhelm Achleitner (Mitte) am 5. Juni 2019 in Form der Humanitätsmedaille des Landes OÖ. Foto (c) Land OÖ / Stinglmayr.

 

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer betonte in ihren Laudationes, wie wichtig und wertvoll das hohe Engagement der Geehrten für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist: „Sie alle haben ein großes Herz bewiesen und mit Ihrem oft jahrelangen Einsatz vielen Menschen sehr geholfen. Dafür dürfen wir Ihnen heute aufrichtig danken“.

 

Landeshauptmann Stelzer bei der Verleihung
Sozial-Landesrätin Gerstorfer bei der Verleihung

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, MBA, würdigten Dr. Wilhelm Achleitner als "Stütze der Gesellschaft". Foto (c) Land OÖ / Stinglmayr

 

Aus der Laudatio von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, MBA für Dr. Wilhelm Achleitner:

 

Wilhelm Achleitner ist ein Mensch der gerne gestaltet und etwas bewegen will. Von 1. September 1995 bis 31. August 2018 war Dr. Wilhelm Achleitner Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg und hat in dieser Zeit viel bewegt. „Nahe bei den Menschen zu sein“ – das ist es, was Herr Dr. Achleitner als eine der Hauptaufgaben der Erwachsenenbildung sah. Er organisierte und leitete große Tagungen und Seminare zu wichtigen gesellschaftspolitischen und kirchlichen Themen. Christliche Werte zu vermitteln, war immer auch eine zentrale politische Botschaft für Dr. Achleitner. Wesentlich mitgestaltet hat er auch die gemeinsamen Themenschwerpunkte, die das ErwachsenenBildungs-Forum Oberösterreich seit 2012 durchgeführt hat: Humanität entwickeln, Demokratie (er)leben und Zusammenleben aktiv gestalten.

 

Ebenso war Herr Dr. Achleitner über viele Jahre oberösterreichischer Vertreter in der Vergabekommission der österreichischen Gesellschaft für politische Bildung für die Förderung von Projekten der politischen Erwachsenenbildung.

 

Weiters hat sich Herr Dr. Achleitner weit über seinen beruflichen Wirkungskreis hinaus, gemäß seiner christlich geprägten humanitären Grundeinstellung, als Führungskraft in der Erwachsenenbildung und ehrenamtlich für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensverhältnisse sozial benachteiligter Gruppen engagiert. In unzähligen Aktivitäten, Statements und Vorträgen setzte er sich gegen die Ausgrenzung von Andersdenkenden, Minderheiten und Fremden ein. Vor allem in Männerkreisen eine differenzierte Meinungsbildung zu diesem Thema zu fördern, war ihm ein persönliches Anliegen und er engagierte sich daher auch ehrenamtlich in der katholischen Männerbewegung als Männertagsredner und in den Leitungsgremien. Er nutzte auch seine ehrenamtliche Aufgabe als Leiter von Wortgottesfeiern, die christliche Botschaft in Verbindung zu den heute gegebenen Herausforderungen für Menschen in besonderen Lebenslagen zu bringen. Mit seiner hohen theologischen Kompetenz und seiner rhetorischen Begabung gelang es Dr. Achleitner immer wieder, soziale Themen aus christlicher Sicht auf den Punkt zu bringen, aber ohne dabei polarisierend zu wirken. Viele Menschen wurden durch ihn in ihrem sozialen Engagement für Jugendliche, für Flüchtlinge oder sozial Benachteiligte gestärkt.

 

Besonderes Engagement im Netzwerk für Antifaschismus

 

Achleitners Engagement in der Diözese und darüber hinaus ist vielfältig und stark. Bei einer Feier anlässlich Achleitners Pensionierung als Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg in Wels am 20. September 2018 strich Pastoralamts-Direktorin Mag.a Gabriele Eder-Cakl besonders sein Engagement im Netzwerk für Antifaschismus hervor: „Dieser Einsatz für die Unterscheidung von richtig und falsch, von menschlich und unmenschlich – diesen Einsatz kenne ich bei dir. Heute sind wir als Christinnen und Christen besonders gefordert, Farbe ins Schwarz-Weiß-Denken zu bringen und unser christliches Menschenbild, die Würde des Menschen zur Sprache zu bringen und zu fordern“, so Eder-Cakl damals.

 

Humanitätsmedaille des Landes an Dr. Wilhelm Achleitner verliehen

Pastoralamtsdirektorin Mag.a Gabriele Eder-Cakl würdigte anlässlich seiner Pensionierung im Herbst 2018 besonders das antifaschistische Engagement von Dr. Wilhelm Achleitner. Foto (c) Diözese Linz / Kraml.

 

Für dieses antifaschistische und sein großes gesellschaftliches Engagement erhielt Achleitner bereits weitere Auszeichnungen:

  • 25. Juni 2012: Goldenes Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich zum 60. Geburtstag für das langjährige Wirken und die Verdienste als Leiter des Bildungshauses Schloss Puchberg und für die Erwachsenenbildung in Oberösterreich
  • 2000: Elfriede-Grünberg-Preis der Welser Initiative gegen Faschismus
  • 23. November 2009: Humanitätsmedaille der Stadt Wels in Silber: Mit dieser Auszeichnung wurde Wilhelm Achleitners jahrelanges Engagement für ein friedliches, demokratisches und menschenfreundliches Zusammenleben und sein konsequentes Auftreten für eine menschliche Integrationspolitik gewürdigt. 

Berufliches und ehrenamtliches Engagement von Salzburg bis Wels

 

Geboren 1952 in Steyr, studierte der Sohn von Kleinbauern nach der Matura Theologie und Philosophie in Linz, Rom und Salzburg. Von 1978 bis 1987 war Achleitner Ausbildungsleiter für LaientheologInnen an der Universität Salzburg, von 1987 bis 1994 Universitätsassistent am Institut für Dogmatik der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg bei Univ.-Prof. Gottfried Bachl. Von 1. September 1995 bis 31. August 2018 war Wilhelm Achleitner als Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg im Amt. Am 1. Juli 2018 übergab er das Amt an seinen Nachfolger MMag. Helmut Außerwöger, dem er zwei Monate lang begleitend mit Rat und Tat zur Seite stand. Am 1. September 2018 trat Achleitner den wohlverdienten Ruhestand an. Nun freut sich der verheiratete Vater von zwei erwachsenen Kindern auf viel Zeit für seine Frau Gudrun, seine Kinder Johanna und Sebastian und seine Enkelkinder.

 

Seit seiner Kindheit engagiert sich Wilhelm Achleitner im kirchlichen Leben: als Lektor, Leiter von MinistrantInnengruppen und federführend bei der Gründung des Jugendzentrums FIO in Steyr 1969, dessen Hauptverantwortlicher/Vorsitzender er bis zum Studienbeginn war. Von 1974 bis 1978 war Achleitner Vorsitzender des Vorstandes der LaientheologInnen an der Universität Salzburg und in dieser Zeit auch Studierendenvertreter an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg.

 

Mehrere Jahre war er aufgrund seiner überdurchschnittlichen Leistungen Stipendiat des Österreichischen Studienförderungswerks Pro Scientia, einer Einrichtung der Österreichischen Bischofskonferenz. Immer selbstverständlich für ihn war auch die pfarrliche Mitarbeit in Salzburg und Wels. Seit 2000 ist er im Diözesanausschuss der Katholischen Männerbewegung (KMB) tätig, arbeitet für diese Jahresthemen aus und hält als Männertags-Redner zahlreiche Vorträge bei KMB-Tagen. Seit 2004 ist Achleitner vom Bischof beauftragter Gottesdienstleiter und leitet regelmäßig Wort-Gottes-Feiern in der Gottesdienstgemeinde in Puchberg, die ihm ein großes Anliegen ist.

 

Dr. Wilhelm Achleitner (3.v.r.) bei der Verleihung der Humanitätsmedaille
Dr. Wilhelm Achleitner (3.v.r.) bei der Verleihung der Humanitätsmedaille

Dr. Wilhelm Achleitner bei der Verleihung der Humanitätsmedaille des Landes Oberösterreich am 5. Juni 2019. Foto (c) Land OÖ / Stinglmayr

 

 

Web-Artikel anlässlich der Pensionierung als Direktor des Bildungshauses Schloss Puchberg in Wels im September 2018

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: