Mittwoch 19. September 2018

OberösterreicherInnen starten Freiwilligeneinsatz im Ausland

Fünf junge OberösterreicherInnen starten demnächst ihren freiwilligen Auslandsdienst mit "VOLONTARIAT bewegt". Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sie am 3. Juli 2018 offiziell verabschiedet.

Den Aufbruch ins Unbekannte wagen 15 junge Erwachsene, die in Kürze ihren Freiwilligendienst im Ausland beginnen. Am 7. Juli 2018 wurden sie mit einem stimmungsvollen Fest im Beisein ihrer Familien und Freunde in ihr Volontariat entsandt. Die Freiwilligen werden in Kinder- und Jugendsozialprojekten der Salesianer Don Boscos in Afrika, Asien oder Lateinamerika tätig sein. Sie widmen ein Jahr ihres Lebens dem Wohl von benachteiligten Kindern und Jugendlichen und sind Nachhilfelehrer, Fußballtrainer, Freizeitpädagogen oder Mutmacher. Dabei erleben sie auch, wie bereichernd interkultureller Austausch für die eigene Lebensgestaltung sein kann. Möglich macht das der Verein VOLONTARIAT bewegt — eine Initiative von Jugend Eine Welt und den Salesianern Don Boscos. Unterstützt wird der Verein von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und dem Sozialministerium.



Engagierte OberösterreicherInnen weltweit im Einsatz

 
Unter den angehenden Volontären sind auch fünf junge OberösterreicherInnen:
Leon Ruckser (18) aus Leonding wird sein Zivildienst nach Kolumbien führen. Sein Ziel für seine Arbeit dort: „Für die Kinder und Jugendlichen da sein.“ Als Leiter eines Jugendzentrums bringt Severin Falkinger (30) aus Putzleinsdorf schon viel Erfahrung mit. Diese will er nun auch in einem Jugendzentrum in Malawi einbringen und hofft, dass er „für die Jugendlichen eine gute Unterstützung ist und beide Seiten voneinander lernen.“ Fatima Kress (19) aus Ried im Innkreis bricht im August nach Ecuador auf. Sie möchte ein Volontariat machen, weil sie „nicht nur sich selbst, sondern auch eine andere Kultur besser kennenlernen möchte, um so ihren Blick auf die Welt zu erweitern.“ Ähnlich geht es auch Bernhard Raffetseder (19) aus Grünberg: „Ich will aus dem unbeschwerten, europäischen Alltag heraustreten, um mich während meines Zivildienstes in Ghana persönlich und menschlich weiterzubilden.“ „Ein Jahr geben, um Kindern und Jugendlichen zu helfen, die nicht so privilegiert sind wie ich.“ Dieser Gedanke steht für Lucia Jungk (18) aus Ohlsdorf im Fokus ihres freiwilligen Engagements in Indien.  

 

Sendungsfeier Sommer 2018 | Die fünf OberösterreicherInnen mit Reinhard Heiserer (l.) und P. Petrus Obermüller (r.)

V. l.: Reinhard Heiserer (GF Jugend Eine Welt), Bernhard Raffetseder, Lucia Jungk, Leon Ruckser, Severin Falkinger, Fatima Kress, Johannes Ruppacher (GF VOLONTARIAT bewegt), P. Petrus Obermüller (Provinzial Salesianer Don Boscos). © www.benedikt.land / Benedikt Hageneder

 


Besuch beim Bundespräsidenten


Zum zweiten Mal wurden heuer neben Gedenkdienstleistenden auch Sozialdiener von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg verabschiedet. „Euer Engagement ist wichtig für unsere Gesellschaft – es sollten sich noch viel mehr junge Menschen ein Beispiel an euch nehmen", hat er ihnen auf den Weg mitgegeben.


Für die Freiwilligen war das eine große Freude. „Schon seit Wochen haben unsere Volontäre auf diesen Tag gewartet. Es ist eine besondere Ehre, dass ihr Engagement für die Schwächsten in unserer Weltgesellschaft von der Republik anerkannt wird“, so Johannes Ruppacher, Geschäftsführer von VOLONTARIAT bewegt.

 

Offizielle Verabschiedung der VolontärInnen durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Verabschiedung der VolontärInnen durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen. © www.benedikt.land / Benedikt Hageneder


 
Einsätze mit Tiefgang


8,5 Monate dauerte ein durchschnittlicher Freiwilligeneinsatz im Ausland im Jahr 2017. Die Tendenz geht allgemein hin zu kürzerem Engagement im Ausland. VOLONTARIAT bewegt hält jedoch an einer Einsatzdauer von 10-12 Monaten fest, denn besonders die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen macht langfristiges Engagement von Freiwilligen notwendig. „Kurzfristiges philanthropisches Engagement und der damit verbundene schnelle Wechsel von Bezugspersonen dürfen nicht zu Lasten von Kindern und Jugendlichen gehen“, stellt Johannes Ruppacher klar. „Unsere Freiwilligen entscheiden sich auch für einen langfristigen Lernprozess mit Tiefgang. Wir bemerken immer wieder, dass die Einsatzdauer ein entscheidender Faktor für einen Perspektivenwechsel ist“, so Ruppacher weiter.

 

Sendungsfeier Volontariat bewegt | Alle VolontärInnen
Die VolontärInnen mit Johannes Ruppacher (Geschäftsführer Volontariat bewegt, 2. Reihe, 1. von links),  Reinhard Heiserer (Geschäftsführer Jugend Eine Welt, 1. Reihe, 1. von links) und P. Petrus Obermüller. © www.benedikt.land / Benedikt Hageneder

 
TIPPS:
Nähere Informationen zum Programm von VOLONTARIAT bewegt gibt es unter www.volontariat.at.
Die nächsten Informations- und Auswahltage für eine Ausreise im Sommer 2019 finden am 8. September 2018 in Innsbruck und am 22. September 2018 in Wien statt.

 

Kontakt:

VOLONTARIAT bewegt
St. Veit-Gasse 21, 1130 Wien
mariama.sow@volontariat.at
Tel.: 0664 / 82 43 795
www.volontariat.at

VOLONTARIAT bewegt

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: