Mittwoch 22. November 2017

Info-Abend: Asylsuchende im Raum Eferding

Info-Abend: Asylsuchende im Raum Eferding

Die Katholische Frauenbewegung und die Caritas der Pfarre Eferding luden am 25. September 2015 zum Info-Abend für und über Asylsuchende im Raum Eferding. Aus allen Teilen des Bezirks und des Dekanats kamen Interessierte ins Pfarrzentrum St. Hippolyt.

Einen Überblick verschaffte Martin Wintereder, Caritas-Regionalkoordinator von Eferding und Grieskirchen. Derzeit seien im Bezirk Eferding 220 AsylwerberInnen untergebracht, bis Dezember würden es 320 Personen sein, das entspräche einem Prozent der gesamten Bevölkerung des Bezirkes.

Engagiert zeigte sich auch der Eferdinger Bezirkshauptmann Dr. Michael Slapnicka. Als Leiter des Koordinationsteams Eferding sieht Slapnicka seine Aufgabe in nächster Zeit im Knüpfen von Kontakten und in der Quartiersuche für den bevorstehenden Winter. Die Obsorge für unbegleitete Jugendliche und Kinder fällt ebenfalls in den Kompetenzbereich der Bezirkshauptmannschaft Eferding.

 

Quartiere und Initiativen für Asylsuchende im Raum Eferding – öffentlich und privat

 

Pater Fritz Wenigwieser vom Shalomkloster Pupping eröffnet die Rundreise durch die Quartiere für Asylsuchende im Raum Eferding mit seinen 10 Gästen, die das Kloster im Jänner 2015 aufgenommen hat. Motto: „Wir nehmen euch auf, wir parken euch nicht!“ Begleitet werden sie von der Volkshilfe.

In Leppersdorf, Gemeinde Scharten, gibt es seit zehn Jahren ein AsylweberInnenheim mit 50 Personen, betreut von der Volkshilfe. Viele Angebote und Aktionen sollen den Menschen das Leben und das Warten erträglicher machen. Beispiele sind Projekte wie „Arbeiten und reden" oder „Obstklauben", ein Gemeinschaftsgarten aber auch Malstunden für die Kinder mit der Schartner Künstlerin Mercè Kirchmayr usw.

In Seebach, Gemeinde Hinzenbach, gibt es ein privates Flüchtlingshaus von der Familie Meister mit 22 BewohnerInnen.

Die Pfarre Haibach beherbergt in ihrem Pfarrhof 2 Flüchtlingsfamilien, betreut von der Caritas. Gerlinde Kaltseis berichtete von vielen helfenden Händen, die den Pfarrhof wohnbar gemacht haben.

In Hartheim, Gemeinde Alkoven, wohnen zurzeit 2 Familien, die von der Volkshilfe betreut werden.

In St. Marienkirchen wohnen 7 Personen in einem Doppelhaus, betreut von der Volkshilfe.

Sehr eindrucksvoll schildert Helmut Hammerschmied die Bemühungen um die 10 syrischen Flüchtlinge im Stift Wilhering: Neben vielen Ideen zur raschen Integration erhalten die Flüchtlinge einen Freifahrtschein von der WILIA, dem privaten Busunternehmen der Marktgemeinde Wilhering, um nach Linz zu kommen.

Pater Schurm vom Gymnasium Dachsberg berichtet von den afghanischen Asylwerbern, die zweieinhalb Jahre im Gymnasium Dachsberg unterrichtet wurden und vom ehemaligen Bildungs- und Erholungshaus Bad Dachsberg, das demnächst als Flüchtlingsquartier zur Verfügung stehen wird.

Georg Kreinecker stellt die Initiative „Gib Menschen eine Chance“ vor, die zum Ziel hat, den Menschen eine gute Möglichkeit zu geben, anzukommen. Möglichkeit zur Begegnung gibt es im Begegnungscafe „WE ARE ONE“ am Stadtplatz 36 in Eferding.

Inge Jäger, eine der erfahrensten und am längsten mit den Problemen im Süden und Osten Vertraute, stellt eine wichtige Verbindungsperson zum arabischen Raum vor: Dl Sardest, einst ein hoher Beamter im Irak und aus politischen Gründen nach Österreich geflohen, lebt jetzt in Eferding und hilft gerne.

 

Not kann die Menschen auseinandertreiben oder zusammenführen

 

Der Leiter der Pfarrcaritas Eferding, Helmut Außerwöger, moderierte den Abend. Die Eröffnungsrede hielt Dechant Erich Weichselbaumer. Er zitierte aus der Wochenzeitung „Die Furche“:

 

„Gott schreibt gerade auch auf krummen Zeilen. Der Gott der geraden Zeilen ist eine Erfindung der Fundamentalisten!“ (Die Furche)

 

Auch den Schluss machte der Dechant. Sein Appell: „Not kann die Menschen auseinandertreiben, aber auch zusammenführen.“

Einen besonderen Dank wird Birgit Scalet und Helmut Außerwöger ausgesprochen – für die perfekte Vorbereitung und für die professionelle Durchführung der Veranstaltung.


Neundlinger, Ingrid

Oft nachgefragt
Aus den Pfarren
                 Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

500 Jahre Reformation waren der Anlass für eine gemeinsame Feier vonevangelischer und katholischer...

Martinsfest

Pfarre Burgkirchen: Martinsfest

Das Martinsfest in Burgkirchen wurde am 9.11.2017 gefeiert.

          Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Sechs Mädchen haben sich entschlossen, im Gottesdienst mitzuwirken.

Fußwallfahrt

Pfarre Eberstalzell: Fußwallfahrt

Erwachsene und Jugendliche machten sich zu Fuß auf den Weg zur Kirche des Hl. Leonhard nach Pettenbach Heiligenleithen.
Impulse
Soziale Botschaft der Woche

Studie: 23,5 Millionen Klimaflüchtlinge im Jahr 2016

Während die Industrieländer bisher am meisten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden Menschen in Ländern des...
Bibelwort
Baum standhaft

Bibelwort zum Tag

Mi, 22. November 2017: 2 Makk 7,1.20–31 Erstmals im Alten Testament erscheint hier der Glaube an eine leibliche...
Neuer Raum im Neuen Dom
Elisabethsammlung 2017
Elisabethsammlung 2017
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: