Tuesday 19. November 2019

Salesianer Don Boscos feiern Professjubiläen

Die Jubilare sind seit 25, 40, 50 und 60 Jahren im Dienst für die Jugend tätig. Unter ihnen sind fünf Oberösterreicher aus Linz, Lenzing-Timelkam, Hellmonsödt und Peilstein. Auch Diözesanbischof Ludwig Schwarz gehört dem Salesianerorden an.

Mit Freude erinnern die Salesianer Don Boscos an die jahrelange Treue ihrer Mitbrüder zur Ordensgemeinschaft. Mit ihrer Entscheidung vor 25, 50 und 60 Jahren, Teil der Gemeinschaft der Salesianer Don Boscos zu werden, haben sie sich für einen Weg im Glauben entschieden. Sie haben durch ihre jahrzehntelange Arbeit an verschiedenen Orten und in vielen Arbeitsbereichen gezeigt, dass sie für ihre Mitmenschen da sind. Ob als Lehrer, Missionar oder Bischof, ob in Wien, in Klagenfurt oder in Brasilien – alle Jubilare haben ihr Leben an dem Vorbild des Turiner Jugendheiligen Johannes Bosco orientiert, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr weltweit gefeiert wird. 

 

Erinnert wird an die Erste Profess, durch die die Kandidaten Mitglieder der Ordensgemeinschaft werden. Sie legen das Gelübde ab, gehorsam, arm und ehelos zu leben. Traditionell haben viele Salesianer in Österreich ihre Erste Profess am 15. August abgelegt, dem Hochfest Maria Himmelfahrt.

 

Im August feiert die Provinz die nächsten Professen: Die ewigen Gelübde von drei Salesianern, die zeitlichen Gelübde eines Mitbruders sowie die Aufnahme eines Novizen in die Gemeinschaft mit der Ersten Profess.

 

 

Damit das Leben junger Menschen gelingt

 

Vor allem für und mit der Jugend sind weltweit im zweitgrößten Orden der katholischen Kirche 15.300 Salesianer unterwegs. In 132 Ländern setzen sie sich im Sinne ihrer Gründer für Kinder und Jugendliche am Rande der Gesellschaft ein. Auch in Österreich engagiert sich die Don Bosco Bewegung mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besonders für benachteiligte Jugendliche. Derzeit betreuen die Salesianer Kindergärten und Schulen, leiten Pfarren und Jugendzentren, führen Studenten- und Schülerwohnheime und laden in der Salesianischen Jugendbewegung zu zahlreichen Freizeitaktivitäten und religiösen Angeboten ein. Den sozialen Herausforderungen kommen weitere Partnerorganisationen nach: Die Salesianer und Don Bosco Schwestern sind mit dem Verein Jugend Eine Welt Träger des Don Bosco Flüchtlingswerks. Das Don Bosco Flüchtlingswerk betreut unbegleitete, minderjährige Asylwerber. In diesem Hilfswerk engagieren sich zahlreiche Jugendliche ehrenamtlich. Der Verein Volontariat bewegt (ebenfalls in Mitträgerschaft von Jugend Eine Welt) organisiert Freiwilligeneinsätze für junge Erwachsene und unterstützt Projekte in den Ländern des Südens.

 

 

60 Jahre

 

Pater Franz Ruthofer SDB: Ein Seelsorger mit Herz

 

Franz Ruthofer SDB wurde 1934 in Perchtoldsdorf/Niederösterreich geboren. 1952 kam er in die Schule der Salesianer nach Unterwaltersdorf. 1955 legte er die Erste Profess ab. Nach der Matura in Unterwaltersdorf folgten ein Erzieherpraktikum im Wiener Salesianum, das Theologiestudium in Benediktbeuern und 1965 die Priesterweihe in Unterwaltersdorf.

 

Als Salesianerpriester wirkte P. Ruthofer wieder im Salesianum als Erziehungs- und Heimleiter und von 1980 bis 1986 als Direktor in Wien-Unter St. Veit, dann als Heimleiter im Lehrlingsheim in Wien 3. Seit September 1999 ist Pater Ruthofer in Oberthalheim/Timelkam, zunächst als Aushilfsseelsorger, dann in der Verantwortung für die Pfarre Lenzing tätig. Mittlerweile pensioniert, ist er weiter mit ganzem Herzen Seelsorger.

 

P. Franz Ruthofer SDB. © Salesianer Don Boscos

 

50 Jahre

 

Pater Alfred Haidler SDB: Von der Donau an den Mato Grosso

 

Pater Alfred Haidler SDB, gebürtig aus Linz im Jahr 1947, kam als 13-Jähriger in das Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf. 1965 legte er seine Erste Profess ab und war 1975 bei der Aussendung zum 100 Jahr-Jubiläum der Salesianischen  Missionen mit dabei. P. Haidler kam nach Brasilien in die Provinz Campo Grande und arbeitete mit viel Freude und Einsatz in den Indianderreservaten der Bororos und Xaventes. Er war Pfarrer in der Kleinstadt Lins im Gebiet von Mato Grosso und arbeitet jetzt als Pfarrer in Araçatuba im Bundesstaat São Paulo. Pater Haidler schreibt über seine Jahre in der Mission: „Unsere Aufgabe ist es, die Fernstehenden, die Zweifelnden, die Unwissenden und die Kranken zu suchen. Das traditionelle Werk kann mit vorbereiteten Laien gut weitergeführt werden. Es ist wunderschön, Salesianer zu sein.“

 

 P. Alfred Haidler SDB. © Salesianer Don Boscos

 

Pater Albert Miggisch SDB: Der Mühlviertler in Klagenfurt

 

Albert Miggisch SDB, geboren 1947 in Peilstein/Oberösterreich, folgte 1958 seinem älteren Bruder Alfons nach Unterwaltersdorf.  Wie sein Bruder ging auch er in das Noviziat der Salesianer und legte 1965 seine Erste Profess ab. Nach dem Studium in Benediktbeuern und der Priesterweihe 1975 war P. Miggisch Erzieher und Religionslehrer in Fulpmes und von 1977 an Jugendheimleiter in Klagenfurt St. Josef. Er wurde 1983 Leiter der Sprengelgemeinde Don Bosco. Hier ist der humorvolle und umgängliche Pater Miggisch mit Leib und Seele seit mehr als 30 Jahren mit viel Engagement und Schwung für die Menschen tätig.

 

P. Albert Miggisch SDB. © Salesianer Don Boscos 

 

25 Jahre

 

Bruder Josef Asanger SDB: Freundlich und zuverlässig

 

Bruder Josef Asanger stammt aus Hellmonstödt/Oberösterreich, wo er 1960 geboren worden ist. Zunächst lernte er den Beruf des Drehers bei der VÖST-Linz, bevor er 1989 das Aufbaugymnasium in Horn mit der Matura abschloss. Hier lernte er die Salesianer kennen und legte 1990 die Erste Profess ab. Seither hat er seinen Lebensmittelpunkt im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf, wo er derzeit als Verwalter für alle organisatorischen Fragen im Haus verantwortlich ist. Josef Asanger wird geschätzt für seine Freundlichkeit und für seine Geduld und Zuverlässigkeit, mit der er Aufgaben erledigt.

 

Br. Josef Asanger SDB. © Salesianer Don Boscos 

 

Bruder Günter Mayer SDB: Kaufmann, Missionar und Theologe

 

Salesianerbruder Günter Mayer ist gebürtiger Linzer, Jahrgang 1964. Der gelernte Einzelshandelskaufmann legte 1990 seine Erste Profess ab. Er arbeitete in Österreich in Klagenfurt und im Linzer Lehrlingsheim. 1997 ging Bruder Günter nach Ghana, wo er als Missionar unter den ersten Salesianern vor Ort tätig war und ein Berufsausbildungszentrum aufgebaut hat. Viele Volontäre aus Österreich sind seither bereits in Ghana gewesen. Bis Anfang des Jahres war Br. Günter wirtschaftlicher Leiter der Salesianerprovinz in Ghana. Seit dem Frühjahr ist er wieder zurück in Österreich und widmet sich seiner seelsorglichen Ausbildung.

 

Br. Günter Mayer SDB. © Salesianer Don Boscos

 

Sophie Lauringer / Öffentlichkeitsarbeit Salesianer Don Boscos

 

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: