Thursday 6. October 2022

Theologische Kurse starten "60 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil"

Vatikan

Die Theologischen Kurse starten mit einem Schwerpunkt zum Thema "60 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil" in das Kursjahr 2022/23. Ein Themenheft ist bereits veröffentlicht, ein Spezialkurs startet am 10. Oktober 2022.

Es sei wichtig, "nicht nur die aktuellen kontroversen Diskussionen in den Blick zu nehmen", betonte Erhard Lesacher, Leiter der Theologischen Kurse, gegenüber Kathpress am Dienstag. Denn Konzilstexte haben "bleibende Sprengkraft und Bedeutung". Es seien Texte, die "die Zukunft der Kirche voranbringen": insbesondere "Nostra aetate" über die Haltung der Kirche zu nichtchristlichen Religionen.

 

Das Zweite Vatikanische Konzil gelte bis heute als wichtigstes kirchliches Ereignis des 20. Jahrhunderts, betonte Lesacher. In diesem habe sich die katholische Kirche ein neues Selbstverständnis gegeben und ihre Haltung zu den anderen Kirchen, den Religionen und zur Welt neu definiert, heißt es in einer Aussendung der Theologischen Kurse. Die Umsetzung einer derart grundlegenden "Neuaufstellung" brauche Zeit.

 

In einem Spezialkurs biete sich laut Lesacher aus Sicht der Erwachsenenbildung die Chance, das Thema fundiert in Erinnerung zu rufen. Die Vortragenden stammen aus unterschiedlichen Fachbereichen der christlichen Theologie, etwa Bibelwissenschaft, Moraltheologie bzw. Ethik, Liturgiewissenschaft, Fundamentaltheologie, Praktische Theologie (Assoc. Professorin Regina Polak, Wien), Dogmatik (Professorin Julia Knop, Erfurt, Prof. Jan-Heiner Tück, Wien, em. Prof. Roman Siebenrock, Innsbruck, em. Prof. Peter Hünermann, Tübingen), Systematische Theologie, Theologie interkulturell (Prof. Franz Gmainer-Pranzl, Salzburg), zudem Religionswissenschaft oder Judaistik.

 

Im Rahmen des Kurses sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Verlauf und Dokumente und Texte des Konzils kennenlernen. In einem "synchronen", hybriden Kursteil, sind Referierende und Teilnehmende gleichzeitig online oder vor Ort dabei. Im zweiten Part stehen neu produzierte Lehrvideos als Anleitung zur Textlektüre im Zentrum. Der dritte Block besteht aus zwei Präsenzveranstaltungen. Im Zuge eines Moduls soll etwa das Kennenlernen der heiligen Texte aus Judentum, Christentum und Islam ermöglicht werden.

 

Ein Heft der Reihe "theologie aktuell" zum Schwerpunkt steht bereits kostenlos zum Download unter www.theologischekurse.at/site/media/theologieaktuell bereit. Etliche Persönlichkeiten aus Kirche, Theologie, Bildung, Medien, Ökumene, anderen Religionen u. a. haben ihre Einschätzung des Zweiten Vatikanischen Konzils geteilt. Darunter sind auch Stimmen aus Brasilien, Afrika und Indien.

 

 

Öffnung der Kirche hin zur Welt

 

Am 11. Oktober 1962, zogen rund 2.800 Kardinäle und Bischöfe zusammen mit Papst Johannes XXIII. zur Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-65) feierlich in den Petersdom in Rom ein. Das Konzil sollte zum wichtigsten kirchlichen Ereignis des 20. Jahrhunderts werden. Unter dem Schlagwort vom "Aggiornamento", also der Öffnung der Kirche hin zur Welt, leitete es umfangreiche Reformen der katholischen Kirche ein. Dazu zählen Gottesdienste in der Muttersprache, die Anerkennung der Religionsfreiheit, ein stärkeres Miteinander der christlichen Konfessionen (Ökumene) und der Dialog mit nichtchristlichen Religionen.

 

Infos: www.theologischekurse.at

 

Kathpress

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: