Friday 6. August 2021

Ranking vergleicht LGBTIQ+-inklusive und wertschätzende Campuskulturen

Platz 14 für die KU Linz im LGBTIQ+ Campus-Index

Im kürzlich veröffentlichten LGBTIQ+-Ranking schneidet die Katholische Privat-Universität Linz als beste Hochschule in Österreich und der Schweiz ab.

Das Berliner Jobnetzwerk Proudr hat einen LGBTIQ+ Campus-Index geschaffen, um Angebote für Studierende und Mitarbeitende an Hochschulen und Akademien im deutschsprachigen Raum zu erheben, die lesbian, gay, bi, trans, inter oder queer sind. Insgesamt nahmen 62 der 561 eingeladenen Hochschulen teil. Die Katholische Privat-Universät Linz belegt Platz 14 und ist damit die bestgereihte Hochschule in Österreich und der Schweiz. 

 

In den letzten Jahren ist "Diversity" – auf Deutsch "Vielfalt" – zu einem Schlüsselthema des gesellschaftlichen Zusammenlebens geworden. Vielfalt zuzulassen und zu fördern gilt als Zukunftsfrage, von der eine Menge abhängt – auch und gerade für die Universitäten, die prägende Persönlichkeiten der nächsten Generation bilden und Themen gesellschaftlicher Debatten mitbestimmen. Ein mitunter hoch umstrittener Teilbereich der Diversity betrifft die Vielfalt sexueller Orientierung und Identität. Weil diese in den Kirchen ähnlich wie in anderen Gruppen der Gesellschaft kontrovers diskutiert wird, sieht sich die KU Linz als akademische Einrichtung verpflichtet, in ihrem Forschen und Lehren sowie im praktischen Miteinander an der Universität vorurteilsfrei und offen mit dieser Vielfalt umzugehen und die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse bestmöglich zu berücksichtigen. Das hat sie zuletzt bei dem von Univ.-Prof. Dr. Ewald Volgger initiierten Symposion zur Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und dessen Dokumentation in einer eigenen Publikation eindrucksvoll bewiesen.

 

Wo aber steht die KU Linz insgesamt in puncto Umgang mit sexueller Vielfalt? Wie diskriminierungsfrei geht sie mit Menschen in ihrem Wirkungsbereich tatsächlich um? Um hierzu eine objektive Einschätzung zu bekommen, hat die KU Linz am ersten LGBTIQ+ Campus Audit teilgenommen, zu dem alle 561 staatlich anerkannten Hochschulen und Akademien in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen waren. 62 von ihnen haben teilgenommen – 47 in Deutschland, 11 in der Schweiz und 4 in Österreich.

 

Basis für den Index ist ein umfangreicher Online-Fragebogen bestehend aus 45 Fragen in fünf Kategorien: Kommunikation und Bekenntnis zu LGBTIQ+; Expertise, Förderung und Beratung; Diskriminierungsschutz; Strukturen und Diversity-Management; Initiativen, Engagement und weitere Angebote. Die KU Linz erreichte dabei mit mehr als 60 % der möglichen Punkte den höchsten Wert aller österreichischen und Schweizer Hochschulen und platzierte sich insgesamt mit Platz 14 im obersten Viertel aller teilnehmenden Einrichtungen. Besonders in den Bereichen Kommunikation sowie Diskriminierungsschutz von LGBTIQ+ erzielte die Katholische Privat-Universität Linz überdurchschnittliche Bewertungen. Dieses erfreuliche Ergebnis gewinnt zusätzliches Gewicht, wenn man berücksichtigt, dass große Einrichtungen mit mehr als 1.500 Studierenden signifikant mehr Punkte (durchschnittlich 49,3 %) erreichten als Hochschulen mit weniger als 1.500 Studierenden (im Schnitt 37,7 %).

 

Durch den Index wurde LGBTIQ+ Diversity im Hochschulbereich in den vergangenen Monaten prominent und teils kontrovers diskutiert und thematisiert. Die geringe Teilnahme wurde oft mit mangelnden finanziellen oder personellen Ressourcen begründet.

 

LGBTIQ+ Campus-Index

 

Hermine Eder / KU Linz

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: