Saturday 24. August 2019

Stift St. Lambrecht: Festgottesdienst mit Jubilaren Bischof em. Aichern und Abt Plank

Im obersteirischen Benediktinerstift St. Lambrecht standen am 14. Juli 2019 zwei Jubilare im Mittelpunkt: Abt Benedikt Plank hatte am 9. Juli seinen  70. Geburtstag begangen, Bischof em. Maximilian Aichern sein 60-jähriges Priesterjubiläum.

 

 

Der 86-jährige emeritierte Bischof von Linz Maximilian Aichern wurde am 9. Juli vor 60 Jahren zum Priester geweiht und wurde 1977 Vorgänger von Plank als Abt in St. Lambrecht. Abt Plank wurde erst jüngst im Amt bestätigt und bleibt weitere sechs Jahre an der Spitze der Abtei. Das Erreichen der Altersgrenze von 70 Jahren macht nach den Satzungen der österreichischen Benediktinerkongregation eine Abtwahl notwendig, die am 13. Mai im Stift stattfand.

 

Maximilian Aichern wurde am Stefanitag 1932 in Wien geboren und arbeitete nach der Matura zunächst in der elterlichen Fleischhauerei. 1954 trat er in St. Lambrecht ein und studierte in Salzburg und an der Päpstlichen Hochschule San Anselmo in Rom. Nach seiner Priesterweihe 1959 in der Abtei Subiaco bei Rom wirkte Aichern als Kaplan an der Stiftspfarre St. Lambrecht und als Berufsschulkatechet, ehe er 1964 als erst 32-Jähriger zum Abtkoadjutor des Stiftes gewählt wurde. 1977 wurde er, nach dem Tod seines Vorgängers Wilhelm Blaindorfer, Abt von St. Lambrecht. Ein Jahr später wählte man ihn auch zum Abtpräses der österreichischen Benediktinerkongregation. Am 15. Dezember 1981 wurde Aichern von Papst Johannes Paul II. zum zwölften Bischof von Linz ernannt und am 17. Jänner 1982 von Kardinal Franz König geweiht.

 

Jubilar Bischof em. Maximilian Aichern
Jubilar Bischof em. Maximilian Aichern. © Kevin Geißler


Benedikt Plank wurde am 9. Juli 1949 in Mariahof geboren und begann 1967 sein Noviziat im Stift St. Lambrecht. Seine ewige Profess legte er 1971 ab, die Priesterweihe erfolgte 1973. Plank war Kaplan in St. Lambrecht und Mariazell, 15 Jahre Dechant des Dekanates Murau, er ist bis heute Pfarrer in Steirisch und Kärntnerisch Laßnitz und in St. Lambrecht. 30 Jahre war Plank Prior und 27 Jahre Hofmeister. Er war zudem auch im Kloster als Archivar, Bibliothekar und Kustos tätig. Am 6. Februar 2013 wurde Benedikt Plank zum Abt gewählt, die Amtsübernahme erfolgte am 16. März 2013, die Abtweihe fand am 6. April 2013 statt.

 

Jubilar Abt Benedikt Plank

Jubilar Abt Benedikt Plank. © Kevin Geißler

 

Berufen – gesendet – in Christus verwurzelt: Erfüllt leben im Dienst an der Frohen Botschaft


Viele hatten sich am Benediktus-Sonntag, 14. Juli 2019 in der Stiftskirche von St. Lambrecht eingefunden, um mit den beiden Jubilaren bei einem Festgottesdienst zu danken. SolistInnen, Chor, Orchester und Organist der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus zu Straßburg unter der Leitung von Karl Pöcher musizierten Franz Schuberts Messe in G-Dur, Teile aus dem Haydn-Oratorium "Die Schöpfung" sowie Kompositionen von Mozart und Bruckner. 

 

Festgottesdienst in St. Lambrecht mit den Jubilaren  Bischof em. Aichern und Abt Plank

V. l.: Prior P. Gerwig Romirer, Bischof em. Maximilian Aichern, Abt Benedikt Plank, em. Generalvikar Leopold Städtler, Abt Philipp Helm. © Kevin Geißler

 

Prior P. Gerwig Romirer betonte in seiner Predigt, wie sehr der christliche Glaube Wert und Würde des menschlichen Lebens betont und in den Mittelpunkt der Verkündigung stellt. Die besondere Bedeutung erfährt das Leben eines Menschen, weil es unter dem Anruf Gottes steht, weil es eine Aufgabe hat und als Ganzes ein Auftrag ist, und indem es in Verbundenheit und mit Blick auf Jesus Christus gestaltet wird.

 

Beispielhaft wird dies an den vielen Lebensjahrzehnten und am Wirken der beiden Jubilare deutlich, die sich von Gott in die Nachfolge als Mönch und Priester haben rufen lassen und die in vielfältiger Weise von kleinsten bis zu verantwortungsvollsten Aufgaben zum Dienen bereit waren. Die Kraft dazu hat ihnen die tiefe Beziehung zu Jesus Christus verliehen.

 

Beiden Jubilare, die nach wie vor im Kloster und in der Seelsorge hochaktiv wirken, wurde sehr herzlich gedankt, dass sie echte und glaubwürdige Zeugen sind für die Frohe Botschaft – ausgestattet mit der Autorität einer geradlinigen Persönlichkeit, eines geerdeten Glaubens und eines liebevollen Blicks für die ihnen anvertrauten Menschen.

 

Am Ende des Festgottesdienstes danken Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Alfred Walkner namens der Pfarre St. Lambrecht und Bürgermeister Fritz Sperl den beiden Jubilaren, dass sie in ihrem Dienst als Seelsorger und als Verantwortungsträger des Stiftes immer zum Wohl der Menschen tätig waren und sind.

 

In Vertretung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sprach die Zweite Landtagspräsidentin Manuela Khom Worte des Dankes seitens des Landes Steiermark und auch im eigenen Namen: für die Verbundenheit mit der steirischen Heimat, für die Sorge um das Stift St. Lambrecht als lebendigen geistlichen Ort, sowie für die Bereitschaft, in schwierigen Fragen als diskrete Ratgeber zur Verfügung zu stehen. Gemeinsam mit der Ersten Landtagspräsidentin Gabriele Kolar und dem Nationalratsabgeordneten Karl Schmidhofer überreichte sie die Geschenke.

 

Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl sprach den beiden Jubilaren in seinem Schreiben, das der frühere Generalvikar und Dompropst Leopold Städtler überbrachte, ein herzliches Vergelt’s Gott aus. Er dankte Bischof Maximilian vor allem dafür, dass er „die soziale Frage zu seinem Anliegen gemacht hat und für die Pastoral mit Mut und Weitsicht Wege der Erneuerung ermöglicht hat, die den Menschen in ihren heutigen Lebensrealitäten entgegenkommen“. Bei Abt Benedikt bedanke er sich für sein jahrzehntelanges Wirken als Seelsorger, Prior, Stiftökonom und aktuell als Abt, bei dem er stets „Brücken gebaut, Gegensätzliches zusammengeführt und Einheit gestiftet“ hat.

 

Nach sehr persönlich gehaltenen Dankesworten von Bischof em. Maximilian Aichern und Abt Benedikt Plank schloss der Gottesdienst mit dem großen Te Deum.

 

Die Jubilare (Mitte) mit GratulantInnen

V. l.: em. Generalvikar Leopold Städtler, Sr. Sonja Dolesch, Erste Landtagspräsidentin Gabriele Kolar, NRAbg. Karl Schmidhofer, Abt Benedikt Plank, Prior P. Gerwig Romirer, Bischof Maximilian Aichern, Bgm. Fritz Sperl, Zweite Landtagspräsidentin Manuela Khom, PGR-Vorsitzender Alfred Walkner. © Kevin Geißler

 

Im Anschluss daran gab es viele herzliche Gratulationen bei der Agape im Stiftshof. Anstelle von persönlichen Geschenken erhielten die beiden Jubilare, ihrer Bitte entsprechend, namhafte Zuwendungen für den gemeinnützigen Verein Domenico, der sich um das gleichnamige Sozialprojekt und den Stiftsgarten von St. Lambrecht kümmert.

 

P. Gerwig Romirer | Benediktinerstift St. Lambrecht

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: