Mittwoch 19. Dezember 2018

Preis der Orden: Auszeichnungen für vier wache Präsenzen

Im Rahmen des Ordenstags am 27. November 2018 im Kardinal König Haus in Wien XIII wurde der mit 12.000 Euro dotierte “Preis der Orden” verliehen. Unter den vier PreisträgerInnen: das Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern/Elisabethinen.

Insgesamt vier Preisträger wurden für ihre wache Präsenz ausgezeichnet: VinziDorf-Hospiz/Graz, Flüchtlingshilfe der Steyler Missionarinnen in Athen, Trauerbegleitungsprojekt für Kinder in Linz und die Kainbacher Passionsspiele. 

 

Der "Preis der Orden" wird von den heimischen Ordensgemeinschaften seit 2012 verliehen. Alle zwei Jahre werden Einzelpersonen als auch Personengruppen oder Einrichtungen in den Ordensgemeinschaften für „engagierte soziale, journalistische, künstlerische oder wirtschaftliche Leistungen an der Schnittstelle zwischen Ordensgemeinschaften und Gesellschaft“ ausgezeichnet. Die Dotation beträgt insgesamt 12.000 Euro. 2018 werden insgesamt vier PreisträgerInnen ausgezeichnet.

 

Preis der Orden 2018

Große Freude bei den vier PreisträgerInnen. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

Community in Movement | Steyler Missionsschwestern

 

Anfang Mai 2017 beschlossen die Steyler Missionsschwestern, eine kleine Schwesterngemeinschaft nach Griechenland zu schicken, um Flüchtlingshilfe zu leisten. Es sollte eine bewegliche Gemeinschaft sein, die ihre Mission danach ausrichtete, wo sie gerade gebraucht wurde. Seit damals sind Schwestern aus Österreich, Spanien und Slowenien unter dem Motto "Community in Movement" in Athen tätig, wo sie in einem Flüchtlingshaus leben und mithelfen. Die Schwestern kümmern sich vor allem um Familien und Mütter mit ihren Kindern.

 

Die Laudatio hielt Abt em. Christian Haidinger, Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Orden Österreichs. Er sagte, die „Schwestern hatten die Zeichen der Zeit und die Not, die zum Himmel schreit, erkannt“. Sie könnten zwar nicht das Flüchtlingsproblem lösen, aber sie hätten damit „ein Zeichen der Hoffnung“ gesetzt und „prophetische Präsenz“ gezeigt, so Männerorden-Vorsitzender Haidinger.

 

Preis der Orden | Steyler Missionsschwestern

Preis der Orden für die Steyler Missionsschwestern. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

Begleitung trauernder Kinder und Jugendlicher | Ordensklinikum Linz

 

„Einen besonderen Schwerpunkt sehen wir darin, Kindern und Jugendlichen in altersentsprechender Weise rund um das Sterben, bei Ritualen zum Abschied nehmen, einzubinden und in der Trauerarbeit zu berücksichtigen.“ Mit diesen Worten beschreibt das Ordensklinikum Linz der Barmherzigen Schwestern Elisabethinen ihr Projekt, das sie seit Jahren betreiben. Ein sogenanntes interdisziplinäres Kompetenzteam unterstützt Kinder und Jugendliche, wenn ein Elternteil schwer krank ist oder im Sterben liegt. Zudem wird MitarbeiterInnen, PatientInnen und Angehörigen Hilfe angeboten.

 

"Sie sind Schutzengel, die Kinder und Jugendliche durch die Hölle begleiten“, nannte ORF-Journalistin Brigitte Krautgartner die Mitglieder des Kompetenzteams in ihrer Laudatio. Sie könne hier aus eigener Erfahrung sprechen, erzählte Krautgartner, denn als jugendliche hätte sie ihre Mutter verloren. Die Arbeit im Ordensklinikum Linz mache einen großen Unterschied für die Gegenwart und Zukunft der Kinder und Jugendlichen, so die ORF-Journalistin.

 

Preis der Orden | Ordensklinikum Linz

Preis der Orden für das Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern / Elisabethinen. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

Kainbacher Passionsspiele | Lebenswelt der Barmherzigen Brüder / Steiermark

 

Bereits seit 1990 entstanden aus einer Klangspielgruppe die Kainbacher Passionsspiele. Heute besteht die Theatergruppe aus Bewohnern und Mitarbeitern der "Lebenswelt der Barmherzigen Brüder - Steiermark" sowie weiteren Mitgliedern, die gerne Theater spielen. Ziel ist, Brücken zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu bauen. Alle zwei Jahre mit traditioneller Premiere am ersten Freitag in der Fastenzeit sehen etwa 1.200 Besucher das Spiel vom Leiden und Sterben Jesu auf der Bühne in Kainbach bei Graz.

 

„Das Ensemble der Kainbacher Passionsspiele schafft es, ein kleines Stück Himmel auf Erden greifbar zu machen“, brachte es Magdalena Holztrattner, Direktorin der Katholischen Sozialakademie, in ihrer Laudatio auf den Punkt. Was zähle, sei das gemeinsame Tun. Es gehe darum, Berührungsängste abzubauen und der herzlichen Begegnung von Mensch zu Mensch Raum zu öffnen. Nichtsdestotrotz bzw. auch gerade deshalb lasse auch die künstlerische Qualität der Aufführungen ihresgleichen suchen, so Holztrattner.

 

Preis der Orden | Elisabethinen Graz

Preis der Orden für die Lebenswelt der Barmherzigen Brüder in der Steiermark. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

VinziDorf-Hospiz | Elisabethinen in Graz

 

Seit 2017 haben die Elisabethinen in Graz mit dem VinziDorf-Hospiz das erste stationäre Hospiz für obdachlose Menschen errichtet. Ein interdisziplinäres Team betreut unheilbar kranke Obdachlose, die in ihrer letzten Lebensphase Mitmenschlichkeit, professionelle medizinische Betreuung und ein Dach über dem Kopf bekommen.

 

Caritas Wien-Generalsekretär Klaus Schwertner, der kurzfristig verhindert war, schickte seine Laudatio als Rede, die Sr. Franziska Madl stellvertretend verlas. Er bezeichnete das VinziDorf-Hospiz in seiner Laudatio als „Ort des Lebens. Gerade weil es hier um den Tod und um das Sterben geht“. Zu einer Kultur des Lebens gehöre auch eine Kultur des Sterbens bzw. eine Kultur der Solidarität mit den Sterbenden. Und diese Solidarität werde im VinziDorf-Hospiz deutlich und spürbar, so Schwertner.

 

Preis der Orden | Lebenswelt Barmherzige Brüder / Steiermark

Preis der Orden für die Elisabethinen Graz. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

Ferdinand Kaineder | Medienbüro Ordensgemeinschaften

Gottesdienste zur Weihnachtszeit in deiner Nähe
Bitte geben Sie Ihren Standort ein
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: