Samstag 22. September 2018

Stift Schlägl: Abschluss der größten Umbauarbeiten des letzten Jahrhunderts und 800-Jahr-Jubiläum

Das Stift Schlägl startet 2018 das 800-Jahr-Jubiläum. In einem Pressegespräch am 11. September 2018 wurde zurückgeblickt und nach vorne geschaut und die Bedeutung des Stifts als kulturelle und wirtschaftliche Kraft in der Region Oberes Mühlviertel dargestellt. 

„Gemeinsam mit den Menschen, die uns aus 27 Pfarren und Betrieben anvertraut sind, feiern wir das Jubiläum in Dankbarkeit und Demut“, sagt Abt Martin Felhofer. „Wir 38 Mitbrüder des Stiftes Schlägl hoffen auch in Zukunft für die Menschen in unserer Heimat seelsorglich und wirtschaftlich nachhaltig wirken zu dürfen – mit unseren Gaben und Begabungen.“ Seit 1218 prägt das Stift die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung des Oberen Mühlviertels. Das Stift diente seit jeher als Grundlage für Arbeit und Existenz vieler Menschen in dieser Region.

 

 

Dankbar und hoffnungsvoll in die Zukunft

 

Zeiten der Blüte, aber auch schwere Zeiten mit Neuanfang kennt das Stift Schlägl und blickt auf jeden Fall dankbar in die Vergangenheit und hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten und dem Start in das Jubiläumsjahr wird die Geschichte und die Zukunft des Stiftes ins Rampenlicht gerückt. Die Renovierung im Sinne der Nachhaltigkeit in den letzten Jahren sowie die Baumaßnahmen im Hinblick auf die Landesgartenschau 2019 „Bio.Garten.Eden“ sind nur einige Punkte eines großen Ganzen.

 

 

Nachhaltigkeit als fixer Bestandteil der Umbauarbeiten

 

„Durch diese konkreten Überlegungen wird beispielsweise in der Kirche die Sockelheizung durch die Abwärme der Kühlhäuser betrieben und es werden frequenzgeregelte und leistungsangepasste Aggregate verwendet“, erklärt Markus Rubasch, Kämmerer des Stiftes. Immer schon wurde umweltfreundliches und nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in den Mittelpunkt gestellt. Sämtliche Maßnahmen des Umbaus wurden sowohl energietechnisch hinterfragt als auch überlegt, wo der Energieeinsatz verbessert werden kann. In naher Zukunft wird eine Photovoltaikanlage auf den neuen Carports errichtet. Alle Maßnahmen dienen dem Ziel, die historischen Bauteile weiterhin gut zu erhalten und zu verbessern.

 

V. l.: Abt Martin Felhofer, Kämmerer Markus Rubasch und Bibliothekar/Archivar Petrus Bayer

V. l.: Abt Martin Felhofer, Kämmerer Markus Rubasch und Bibliothekar/Archivar Petrus Bayer. © Magdalena Schauer / Ordensgemeinschaften

 

Bedeutung in der Region: Mehr als ein Stift

 

Für etwa 200 Menschen aus der Region ist das Stift Schlägl Arbeitgeber. Von der Forstwirtschaft über die Brauerei bis hin zu einigen Gaststätten und Handwerksbetrieben sowie zum E-Werk gibt das Stift in verschiedensten Betriebsbereichen für seine MitarbeiterInnen Sicherheit durch beständige Weiterentwicklung. „Von laufend ca. 10 auszubildenden Lehrlingen über langjährige MitarbeiterInnen bis hin zu zahlreichen Ferialpraktikanten in den Sommerferien hat das Stift nicht nur eine spirituelle, sondern auch eine wirtschaftliche Bedeutung“, betont Abt Martin Felhofer.

 

 

Ausblick auf Landesgartenschau und Umbau der Brauerei

 

Für die Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“, die 2019 in Aigen-Schlägl stattfinden wird, wurden vom Stift Flächen bereitgestellt sowie Restaurierungen und Sanierungen vorgenommen. All das führt zu wesentlichen Verbesserungen der Infrastruktur im gesamten Bereich von Aigen-Schlägl für zukünftige BesucherInnen. Die Stiftsbrauerei Schlägl befindet sich derzeit in der heißen Phase des Umbaus. Die Rohbauten für die Gär- und Lagertankfarm sowie dem neuen Besucherzugang stehen. Im Herbst werden die ersten neuen Tanks geliefert und installiert. Die Planung der Innengestaltung der neuen Besucherräumlichkeiten ist voll im Gange und wird, nach aktuellem Stand, bis April 2019 fertiggestellt.

 

Stift Schlägl / Neu gestalteter Stiftshof

Der neu gestaltete Stiftshof. © Erwin Wimmer

 

https://www.stift-schlaegl.at/

 

Ferdinand Kaineder | Medienbüro Ordensgemeinschaften Österreich

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: