Mittwoch 21. November 2018

Bischof Scheuer wünscht neuer Regierung "soziales Augenmaß"

Bischof Manfred Scheuer

Der Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer wünscht der neuen VP-FP-Regierung soziales Augenmaß und fordert, sie möge das Gemeinwohl im Auge haben. Er äußerte sich im Gespräch mit "Radio Vatikan", wie der Sender am 16. Dezember 2017 mitteilte.

Wörtlich sagte Scheuer: "Zum einen ist es, glaube ich, wichtig, dass das soziale Augenmaß gewahrt bleibt, die soziale Sicherheit ist ein wichtiges Anliegen für die Menschen." Gerade jene, "die zu wenig haben und unter die Räder kommen und die auch am Rande stehen" müssten die Erfahrung machen, dass sie von der Gesellschaft aufgefangen bzw. mitgetragen würden.

Zugleich sei es freilich auch wichtig, "dass die Menschen ihre je eigene Verantwortung übernehmen und nicht alles an die Politik, den Staat oder die Wirtschaft delegieren". Ein Gemeinwesen könne nur funktionieren, "wenn alle ihre Rechte, aber auch ihre Pflichten sehen und realisieren". Er wünsche der neuen Regierung, "dass sie das Gemeinwohl im Auge hat", so Scheuer.

 

Kathpress

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: