Dienstag 21. November 2017

Neue Linzer Pastoralamtsdirektorin: Kirche wird weiblicher

Große Zuversicht hinsichtlich der Aufwertung der Rolle von Frauen in der katholischen Kirche signalisiert die neue Pastoralamtsleiterin der Diözese Linz, Gabriele Eder-Cakl.

Es tue sich diesbezüglich in der Kirche "sehr viel" und "in großer Bandbreite", sagte die 47-jährige Theologin im Interview mit den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Ausgabe vom 12. September 2017). Papst Franziskus signalisiere viel Wertschätzung für Frauen, indem er etwa Maria Magdalena als Apostolin bezeichne und eine Kommission zum Frauendiakonat eingesetzt habe. Sie selbst wünsche sich, dass eines Tages katholische Diakoninnen oder auch Priesterinnen geweiht werden, sagte Eder-Cakl auf Nachfrage der Zeitung, doch müsse diese Entscheidung "ein Konzil oder der Papst" treffen.

 

Auch in der Kirche in Österreich sei einiges in Bewegung, betonte die seit 1. September 2017 offiziell amtierende Pastoralamtsleiterin: "Dass ich hier als Direktorin sitze, ist ein Zeichen, dass Frauen einen Platz haben in der Kirche." Eder-Cakl erinnerte, dass auch in Innsbruck (Elisabeth Rathgeb), Wien (Veronika Prüller-Jagenteufel), Klagenfurt (Anna Hennersperger) und Salzburg (Lucia Greiner) die diözesanen Seelsorgeämter mittlerweile von Frauen geleitet werden. In der Diözese Linz laufe seit 20 Jahren ein Gleichstellungsprojekt für Frauen in Führungspositionen. "Langsam werden wir weiblich. Es ist gut, dass man auf das vertraut", betonte Eder-Cakl.

 

Heutige Einsatzgebiete für Frauen in der katholischen Kirche seien etwa die "fundierte theologische Forschung" oder auch die "gute seelsorgliche Arbeit", wie dies bereits seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil praktiziert werde. Führungsaufgaben könnten Frauen wie Männer genauso gut wahrnehmen. Entscheidend sei hier, "für die Sache zu brennen, die Menschen zu mögen, gute Personalpolitik zu machen und eine Hand für das Budget zu haben", so die Pastoralamtsleiterin.

 

Sie selbst wolle in ihrer neuen Aufgabe "die Menschen wahrnehmen, wie sie wirklich leben", sagte die Theologin an. Dazu gehöre auch, Antworten zu geben auf das sich wandelnde Verhältnis zur Kirche: Viele Menschen würden zwar am Sonntag nicht mehr zum Gottesdienst kommen, "trotzdem suchen sie den Segen für ihr Kind oder brauchen Trost und Hilfe". Wichtig sei es, ein "Andocken an die Kirche" zu ermöglichen und dafür Formen zu finden.

 

Große Bedeutung misst die Pastoralamtsdirektorin auch dem Religionsdialog zu. Der Kontakt zu Judentum und Islam sei "Gebot der Stunde", wofür sie sich weiter einsetzen wolle. Auch Bildungsangebote hätten hier große Bedeutung, so die Theologin, die zuvor die Kommunikation der Diözese und zuletzt das "Haus der Frau" geleitet hatte: "Die Menschen wollen wissen, was den Islam wirklich ausmacht. Damit denken sie auch darüber nach, was das Christentum ist." Gesellschaftspolitisch sei es Aufgabe von Religionsgemeinschaften, "Farben ins Schwarz-Weiß-Denken zu bringen und damit einer Polarisierung entgegenzuwirken".

 

Gabriele Eder-Cakl

Seit 1. September 2017 Pastoralamtsdirektorin: Gabriele Eder-Cakl. © Violetta Wakolbinger

 

Die gebürtige Linzerin Eder-Cakl studierte in Salzburg und Tübingen Theologie und absolvierte eine Managementausbildung. Zunächst arbeitete sie als Religionslehrerin und Pastoralassistentin sowie als freie Mitarbeiterin für den ORF. Ab 2004 war Eder-Cakl zehn Jahre lang in der Medienarbeit der Diözese Linz tätig, zuerst als Pressereferentin, von 2010 bis Ende 2014 als Leiterin des diözesanen Kommunikationsbüros. 2015 wechselte sie zum "Haus der Frau" der Katholischen Frauenbewegung. Eder-Cakl ist verheiratet mit dem Obdachlosen-Seelsorger und Dekanatsassistenten Helmut Eder. Die beiden haben drei jugendliche Töchter.

 

Kathpress

 

Lesen Sie auch: "Das Feuer brennt in mir" (Linzer KirchenZeitung online)

Oft nachgefragt
Aus den Pfarren
                 Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

500 Jahre Reformation waren der Anlass für eine gemeinsame Feier vonevangelischer und katholischer...

Martinsfest

Pfarre Burgkirchen: Martinsfest

Das Martinsfest in Burgkirchen wurde am 9.11.2017 gefeiert.

          Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Sechs Mädchen haben sich entschlossen, im Gottesdienst mitzuwirken.

Fußwallfahrt

Pfarre Eberstalzell: Fußwallfahrt

Erwachsene und Jugendliche machten sich zu Fuß auf den Weg zur Kirche des Hl. Leonhard nach Pettenbach Heiligenleithen.
Impulse
Soziale Botschaft der Woche

Studie: 23,5 Millionen Klimaflüchtlinge im Jahr 2016

Während die Industrieländer bisher am meisten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden Menschen in Ländern des...
Bibelwort
Baum standhaft

Bibelwort zum Tag

Di, 21. November 2017: 2 Makk 6,18–31 Das zweite Makkabäerbuch erzählt von derselben bedrängten Zeit wie das erste,...
Neuer Raum im Neuen Dom
Elisabethsammlung 2017
Elisabethsammlung 2017
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: