Sunday 23. February 2020

Tag des geweihten Lebens: Ökumenische Begegnung

Ökumenische Akzente wurden anlässlich des Reformationsjubiläums beim "Tag des geweihten Lebens" am 28. Jänner 2017 gesetzt, der von oberösterreichischen Ordensangehörigen und Mitgliedern von Säkularinstituten begangen wurde.

„Weiterzugeben, was mich so froh macht, einander zu ermutigen und zu stärken“, mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Mag. Martin Rößler mit sichtlicher Freude ca. 100 Ordensangehörige aus verschiedenen Ordensgemeinschaften der Diözese Linz und Mitglieder von Säkularinstituten, die mit dem Bischofsvikar für Orden Franz Haidinger in der evangelischen Toleranzgemeinde Rutzenmoos den Tag des geweihten Lebens begingen. Rößler betonte in herzlicher Weise das gute ökumenische Klima.


Der Tag des geweihten Lebens stand heuer unter dem Zeichen der Ökumene mit den evangelischen Christen, die auf 500 Jahre Reformation zurückblicken. Pfarrer Mag. Martin Rößler zeichnete in seinem Vortrag das persönliche Profil Martin Luthers nach. Ausgehend vom verängstigen Luther, bewirkt durch das mittelalterliche Gottesbild eines strengen und gerechten Gottes, zum erlösten und befreiten Luther durch die Wiederentdeckung des Evangeliums zeigte er die mutigen und bekennenden Seiten Luthers auf, der die Bibel zuinnerst kannte, unzählige Schriften verfasste und dafür angefochten wurde. Im Anschluss an den Vortrag gab eine Führung durch das evangelische Museum Einblick in das Anliegen Martin Luthers und zeigte, wie und welchen Umständen und auch Gefahren sich die Reformation ausbreitete.

 

Besuch im Evangelischen Museum Rutzenmoos, Führung durch Ulrike Eichmeyer
Besuch im Evangelischen Museum Rutzenmoos, Führung durch Ulrike Eichmeyer
Vortrag von Pfarrer Martin Rößler im evangelischen Gemeindesaal
Vortrag von Pfarrer Martin Rößler im evangelischen Gemeindesaal
Vortrag von Pfarrer Martin Rößler im evangelischen Gemeindesaal

© Sr. Anna Pointinger / Marienschwestern

 

Gelegenheit zu Begegnung und Austausch hatten die TeilnehmerInnen bei einer Agape im Mutterhaus der Franziskanerinnen von Vöcklabruck. Beim abschließenden ökumenischen Gebet in der Kapelle der Franziskanerinnen war der „Liebesbrief Gottes“ – Zusagen der Liebe Gottes aus der Bibel – besonders berührend.

 

Ökumenisches Abendgebet, Kapelle der Franziskanerinnen von Vöcklabruck
Ökumenisches Abendgebet, Kapelle der Franziskanerinnen von Vöcklabruck

© Sr. Anna Pointinger / Marienschwestern

 

Sr. Michaela Pfeiffer, Sr. Teresa Hametner, Sr. Justina Enzenhofer

für die Regionalkonferenz der Frauenorden der Diözese Linz

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: