Tuesday 22. October 2019

Friedenslicht in Bethlehem entzündet

Die 12-jährige Melanie Walterer hat am 20. November 2016 in Bethlehem in der Geburtsgrotte Jesu das Friedenslicht entzündet. Begleitet wurde sie von einer Pilgergruppe, der auch Bischof Scheuer, Superintendent Lehner und Landeshauptmann Pühringer angehören.

Die Schülerin aus der neuen Musikmittelschule in Saxen wurde in die Geburtsgrotte von einem griechisch-orthodoxen Geistlichen begleitet. "Es war schon sehr aufregend. Außerdem habe ich mir die Geburtsgrotte viel größer vorgestellt", schilderte das Mädchen seine Eindrücke in einer Aussendung des ORF.

 

Friedenslicht-Reise nach Bethlehem 2016
In der Geburtsgrotte in Bethlehem (v. l.): Superintendent Dr. Gerold Lehner, Bischof Dr. Manfred Scheuer, Bethlehems Bürgermeisterin Dr.in Vera Baboun, Friedenslicht-Kind Melanie Walterer, Dr. Günther Hartl (ORF) und Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. © Land OÖ / Kauder


Nach dem Entzünden brachte Melanie das Friedenslicht in die Kirche der römisch-katholischen Pfarrgemeinde von Beit Sahour, einer Nachbargemeinde von Bethlehem, und reichte es an die Teilnehmer der Friedenslichtreise weiter. Manfred Scheuer stand im Anschluss einer "Friedenslichtmesse" vor.

 

Predigt von Bischof Manfred Scheuer zum Nachlesen

Mit Unterstützung der AUA wird das Friedenslicht am Dienstag, 22. November 2016 nach Österreich gebracht. Am Samstag, 26. November präsentiert es das Friedenslichtkind einem Millionenpublikum im Fernsehen. Das Mädchen aus Klam ist mit dem leuchtenden Weihnachtssymbol zu Gast in der Eurovisions-Sendung "Das Adventfest der 100.000 Lichter", die ab 20.15 Uhr in ORF 2 live aus Suhl in Thüringen übertragen wird.

Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem wird seit 1986 nach Österreich geholt und anschließend als Symbol für die Hoffnung auf Frieden in die Welt getragen. Der vom ORF-Landesstudio Oberösterreich initiierte Weihnachtsbrauch am Heiligen Abend hat mittlerweile in mehr als 30 Ländern Fuß gefasst. Am 10. Dezember wird das Licht bei einer ökumenischen Feier in Wien an internationale Pfadfinder-Delegationen weitergegeben über die das Licht im Anschluss in Europa und Nordamerika verteilt wird.

In Österreich selbst ist das Friedenssymbol am 24. Dezember flächendeckend in vielen christlichen Pfarrkirchen, Bahnhöfen, Rot-Kreuz-Stationen, Bundesheer-Kasernen und den ORF-Landesstudios erhältlich.

 

© Land OÖ / Kauder

Kathpress

Getauft und Gesandt
Sr. Kunigunde Fürst

Sr. Kunigunde Fürst

Getauft und gesandt – wozu?
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: