Mittwoch 22. November 2017

Heimat teilen, Barmherzigkeit leben: Sonntag der Völker im Linzer Mariendom

Volkstänze auf dem Linzer Domplatz

Bereits traditionell bietet der Sonntag der Völker ein besonders vielfältiges Miteinander von ÖsterreicherInnen unterschiedlicher kultureller Herkunft.

Am Sonntag, 25. September 2016 wurde auf Einladung der Fremdsprachigen Seelsorge der Diözese Linz und der Caritas für Menschen in Not im Linzer Mariendom ein Festgottesdienst zum „ Sonntag der Völker “ gefeiert. Bunte Vielfalt wurde auch beim anschließenden „Fest der Völker“ auf dem Linzer Domplatz sichtbar.

 

Das Motto des heurigen Jahres lautete „Heimat teilen, Barmherzigkeit leben“. Wo können wir Heimat teilen und wie können wir Barmherzigkeit leben? Mit diesen Fragen beschäftigte sich auch Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer in seiner Predigt. „Die Heimat wird nur so lange Heimat bleiben, wie wir bereit sind zu teilen: Begabungen, materielle Güter, Zeit, Lebensraum, Wissen … Die Globalisierung hat die Phänomene Flucht und Migration noch einmal verschärft. Das heißt: Ein Kontinent kann auf Dauer nicht gut leben, wenn er sich von den anderen abschottet, wenn er nicht die Lebensmöglichkeiten, die Ressourcen, die Güter, die Begabungen teilt, nicht die anderen daran Anteil nehmen lässt.“ Durch Flucht und Migration werde die Ungerechtigkeit noch einmal deutlicher zum Ausdruck gebracht. Diese Ungerechtigkeit müsse an Ort und Stelle, in der jeweiligen Heimat, in den Herkunftsländern bekämpft werden, so Scheuer. Dies gelte erst recht für den Krieg: „Unrecht und Krieg, zum Beispiel in Syrien, sind aber nicht losgelöst von den Interessen der anderen Mächte zu überwinden.“

 

Sonntag der Völker im Linzer Mariendom

Gottesdienst zum Sonntag der Völker. © Diözese Linz / Reischl

 

Mit Blick auf die Barmherzigkeit verwies Bischof Scheuer auf die Botschaft von Papst Franziskus zum diesjährigen Welttag der Migranten und Flüchtlinge: „Die Migranten sind unsere Brüder und Schwestern, sie sollen als Personen betrachtet werden. Die Kirche steht an der Seite all jener, die sich darum bemühen, das Recht eines jeden Menschen auf ein Leben in Würde zu schützen.“

 

 

Sprachlich-musikalische Vielfalt

 

Die Vielfalt der verschiedenen Völker wurde besonders bei den Fürbitten in den verschiedenen Landessprachen und beim gemeinsamen vielsprachigen „Vaterunser“ spürbar. Über 1.000 Menschen beteten in ihrer jeweiligen Muttersprache mit. Musikalisch gestaltet wurde die Feier durch mehrere Chöre, die Lieder in unterschiedlichen Landessprachen sangen.

 

Sonntag der Völker im Linzer Mariendom
Dr. László Vencser, Nationaldirektor und Leiter der Fremdsprachigen Seelsorge im Pastoralamt der Diözese Linz
Vielsprachige Fürbitten
Sonntag der Völker im Linzer Mariendom
Sonntag der Völker im Linzer Mariendom

© Diözese Linz / Reischl

 

Im Rahmen der Feier wurde auch Anton Zoré, Pfarrgemeinderatsobmann der slowenischen Gemeinde, für 60 Jahre Organistendienst geehrt.

 

Anton Zoré, Pfarrgemeinderatsobmann der slowenischen Gemeinde, wurde von Bischof Scheuer für 60 Jahre Organistendienst geehrt.

Anton Zoré, Pfarrgemeinderatsobmann der slowenischen Gemeinde, wurde von Bischof Scheuer für 60 Jahre Organistendienst geehrt. © Diözese Linz / Reischl

 

Das „Fest der Völker“ auf dem sonnigen Domplatz lud mit kulinarischen Spezialitäten, Musik und Tanz zum geselligen Miteinander und vielen Begegnungen ein.

 

"Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
Kulinarische Köstlichkeiten beim "Fest der Völker"
Volkstänze beim "Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
"Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
"Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
Volkstänze beim "Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
Volkstänze beim "Fest der Völker" auf dem Linzer Domplatz
Musikalische Darbietungen beim "Fest der Völker"

© Diözese Linz / Reischl

 

 

Fremdsprachige Seelsorge in Oberösterreich


In der Katholischen Kirche in Oberösterreich gibt es Seelsorge für über zehn fremdsprachige Gemeinden: afrikanische und englischsprachige, albanisch-katholische, arabische und chaldäische, griechisch-katholische, kroatische, philippinisch-Katholische, polnische, slowenische, spanische, tschechische und slowakische, türkische und persische, ungarische sowie vietnamesische. Am Sonntag der Völker wird diesen Gruppen die besondere Wertschätzung zuteil. Dr. László Vencser, Nationaldirektor und Leiter der Fremdsprachigen Seelsorge im Pastoralamt der Diözese Linz, sowie MMag.a Brigitte Egartner, Leiterin der Fach- und Forschungsstelle für Migration, Integration und interkulturelle Bildung der Caritas OÖ, sind als OrganisatorInnen wesentlich für das Gelingen des Festes verantwortlich.

Oft nachgefragt
Aus den Pfarren
                 Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

Ökumenische Feier in der Stadtpfarrkirche Freistadt

500 Jahre Reformation waren der Anlass für eine gemeinsame Feier vonevangelischer und katholischer...

Martinsfest

Pfarre Burgkirchen: Martinsfest

Das Martinsfest in Burgkirchen wurde am 9.11.2017 gefeiert.

          Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Pfarre Waldzell: Neue Ministrantinnen

Sechs Mädchen haben sich entschlossen, im Gottesdienst mitzuwirken.

Fußwallfahrt

Pfarre Eberstalzell: Fußwallfahrt

Erwachsene und Jugendliche machten sich zu Fuß auf den Weg zur Kirche des Hl. Leonhard nach Pettenbach Heiligenleithen.
Impulse
Soziale Botschaft der Woche

Studie: 23,5 Millionen Klimaflüchtlinge im Jahr 2016

Während die Industrieländer bisher am meisten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden Menschen in Ländern des...
Bibelwort
Baum standhaft

Bibelwort zum Tag

Mi, 22. November 2017: 2 Makk 7,1.20–31 Erstmals im Alten Testament erscheint hier der Glaube an eine leibliche...
Neuer Raum im Neuen Dom
Elisabethsammlung 2017
Elisabethsammlung 2017
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: