Monday 21. October 2019

Katholischer Familienverband OÖ: Innovative Unterstützung für junge Familien

"wellcome" - so der Name des Projekts, mit dem der Katholische Familienverband OÖ ab Herbst 2016 Eltern nach der Geburt ihres Kindes unterstützen möchte. Bei einer Pressekonferenz im OÖ. Presseclub am 15. Juni 2016 wurde die Innovation präsentiert.

LH-Stv. Dr. Manfred Hainbuchner als Familienreferent, der Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes OÖ Mag. Andreas Pumberger und Projektverantwortliche Alexandra Hager-Wastler (Katholischen Familienverband OÖ) stelten das neue Angebot bei der Pressekonferenz vor.

 

„Das Wohlergehen von Familien, Eltern und Kindern ist eine öffentliche Verantwortung, an der sich die ganze Gesellschaft und damit auch die Politik beteiligen muss. Das neue Projekt „wellcome“ des Katholischen Familienverbandes Oberösterreich ist ein Schritt in diese Richtung. Deshalb ist es mir als Familienreferent des Landes Oberösterreich ein wichtiges Anliegen, auch Projekte zu unterstützen, mit denen Familien in besonders schwierigen bzw. herausfordernden Situationen unter die Arme gegriffen wird“, so Familienreferent LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner.

 

V. l.: Alexandra Hager-Wastler, Geschäftsführerin KFV OÖ, LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner, Mag. Andreas Pumberger, Vorsitzender KFV OÖ.  © Land OÖ / Schauer

 

 

Praktische Hilfe nach der Geburt durch „wellcome“

 

Das Baby ist da, die Freude ist groß - und alles ist anders. Frischgebackene Eltern stehen nach der ersten Euphorie bald vor der Herausforderung mit dem Neugeborenen, den Alltag in den Griff zu bekommen: das Baby schreit, niemand kauft ein und falls schon ein Geschwisterkind da ist, kann eine Portion Eifersucht das neue Familienleben ganz schön beschwerlich machen. Nun ist Unterstützung gefragt. Manche junge Eltern haben das Glück, durch ein Netzwerk von Familie, FreundInnen oder NachbarInnen diese erste sensible Phase mit dem Baby gut aufbauen und in ihre Rolle als Mutter und Vater hineinzuwachsen zu können.

 

Doch was tun jene Eltern, denen keine persönlichen Wegbegleiter zur Verfügung stehen, wo kein Auffangnetz vorhanden ist und wo sich allmählich Dauermüdigkeit und Alltagsstress einstellt?

 

Hier setzt das Angebot „wellcome“ an, das ab Herbst 2016 für Familien im Zentrum Linz und in Urfahr zur Verfügung stehen soll. Es dient als Unterstützung für die erste, sensible und besonders wertvolle Zeit nach der Geburt des Babys. Das Projekt richtet sich an jene Eltern, denen für diese Zeit keine persönlichen WegbelgeiterInnen wie Verwandte oder FreundInnen zur Verfügung stehen. 

 

Freiwillige sogenannte „wellcome“-Engel begleiten und unterstützen Eltern in der ersten Zeit ihres Elternseins für einige Wochen oder Monate, damit ein guter Start ins Leben glückt. Die direkte Zielgruppe von „wellcome“ sind junge Familien, welche praktische Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsherausforderungen nach der Geburt ihres Kindes benötigen. Das jüngste Kind der Familie darf maximal ein Jahr alt sein. wellcome hilft allen Familien, unabhängig vom Einkommen und Nationalität, die

  • sich subjektiv hilfsbedürftig fühlen (z. B. Erschöpfung nach der Geburt)
  • unter besonderen Belastungen leiden (z. B. Mehrlinge, Frühgeborene, Trennung)
  • keine medizinische oder soziale Indikation haben, welche bezahlte Hilfe ermöglichen würde

Wie ein guter Engel kommt die freiwillige Mitarbeiterin der Familie zur Hilfe und

  • achtet auf das Baby, während sich die Mutter erholen kann
  • kümmert sich um eventuell vorhandende Geschwisterkinder
  • begleitet zu diversen Terminen, z. B. Kinderarzt, Mutterberatung
  • geht bei den alltäglichen Dingen mit dem Baby zur Hand
  • unterstützt, hört zu und ist einfach da

Leistbare Unterstützung für junge Eltern

 

Durch die „wellcome“-Koordination wird geklärt, welche Form der Unterstützung individuell für die jeweilige Familie passend ist. Ein „wellcome-Engel“ wird vermittelt oder es wird zu alternativen Unterstützungsangeboten beraten.

 

Ein „wellcome“-Einsatz kostet zwischen € 7 und € 10 in der Stunde. Alle Familien, auch mit geringem Einkommen, sollen von wellcome profitieren können. Möglichkeiten diesbezüglich werden gemeinsam mit der Koordinatorin besprochen.

 

„wellcome“-Engel

  • tragen dazu bei, die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung des Kindes zu begünstigen und erfahren dabei selber Bereicherung.
  • verschenken das Kostbarste, was sie haben: Zeit! Ein- bis zweimal pro Woche besuchen die Engel „ihre“ Familie für ein paar Stunden.
  • sind versichert, bekommen die Fahrtkosten ersetzt und haben die Möglichkeit zur Weiterbildung.

Die persönliche Ansprechpartnerin und „wellcome“ Koordinatorin Elisabeth Asanger wird dabei fachlich begleiten und mit Engagement unterstützen.

 

© Kaedesis / www.pixabay.com CC0 1.0

 

Das „wellcome“-Netzwerk

 

Unerlässlich für den Erfolg von „wellcome“ sind die vielen unterschiedlichen Netzwerk- und Kooperationspartnern im lokalen Umfeld:

  • GynäkologInnen
  • KinderärztInnen
  • Krankenhäuser
  • Beratungsstellen
  • Soziale Einrichtungen
  • Ehrenamtlichen-Börsen etc.

„wellcome“: Die Geschichte eines besonderen Projekts

 

„wellcome“ – Praktische Hilfe nach der Geburt – entstand in Deutschland. Die erfolgreiche Umsetzung des Angebots in Deutschland waren für die Caritas der Erzdiözese Wien überzeugende Gründe, eine Franchise-Partnerschaft mit der wellcome GmbH einzugehen, um auch Familien in Österreich die Inanspruchnahme praktischer Hilfe nach der Geburt zu ermöglichen. So wird seit dem Vorjahr wellcome in Wien angeboten, seit letztem Monat in Niederösterreich, mit einem Standort in Mödling – ein zweiter wird aktuell in Baden aufgebaut. Oberösterreich ist damit das dritte Bundesland, in welchem diese Starthilfe angeboten wird. In Wien wurden bis Ende Dezember 2015 18 Familien betreut und 326 Einsatzstunden geleistet. 213 Beratungs- und Vermittlungsgespräche wurden geführt. Ziel und Wunsch von wellcome Österreich ist, dieses Projekt gemeinsam mit anderen Trägern und Initiativen auch in den restlichen sechs Bundesländern zu etablieren.

 

„wellcome“-Engel gesucht!

 

Als „wellcome“-Engel tragen Sie dazu bei, die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung des Kindes zu begünstigen, und erfahren dabei selber Bereicherung. Etwa zweimal in der Woche besuchen Sie „Ihre“ Familie für ein paar Stunden. Sie sind Sie versichert, bekommen die Fahrtkosten ersetzt und haben die Möglichkeit zur Weiterbildung.

 

Ihre persönliche Ansprechpartnerin und „wellcome“ Koordinatorin wird Sie dabei fachlich begleiten und in Ihrem Engagement unterstützen.

 

Kontakt für interessierte Familien und Freiwillige

 

Elisabeth Asanger

Koordinatorin wellcome

Tel. 0676 87 76 34 34

 

Alexandra Hager-Wastler

Tel. 0732 76 10-3435

Katholischer Familienverband OÖ

 

www.familie.at/oberoesterreich

www.wellcome-online.de

 

 

 

Getauft und Gesandt
Monika Greil-Payrhuber

Monika Greil-Payrhuber

Ich will Menschen zuhören undvon der Liebe Gottes erzählen.
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: