Saturday 27. February 2021

P. Ferdinand Kinsky OSB verstorben

OStR. KonsR Mag. P. Ferdinand Kinsky OSB

Oberstudienrat Konsistorialrat Mag. P. Ferdinand Karl Kinsky, Benediktiner des Stiftes Kremsmünster, ist am 5. Dezember 2015 im 82. Lebensjahr verstorben.

Karl Graf Kinsky von Wchinitz und Tettau wurde am 15. April 1934 in Mährisch-Kromau geboren. Die Kriegsereignisse führten die Familie in die Heimat der Mutter nach Grünau. Von 1945 bis 1952 besuchte Kinsky das Stiftsgymnasium Kremsmünster, trat dann im Stift ein und bekam den Ordensnamen Ferdinand. Er studierte Philosophie in Kremsmünster und Theologie in der belgischen Benediktinerabtei Maredsous und Salzburg. Am 31. Juli 1957 wurde er in Kremsmünster zum Priester geweiht.

Von 1957 bis 1959 war P. Ferdinand Kooperator in Thalheim und studierte anschließend in Wien Geschichte und Geografie. Ab 1966 bis 1992 unterrichtete er am Stiftsgymnasium Kremsmünster Geografie, Geschichte, Deutsch und Leibesübungen, parallel dazu war er von 1966 bis 1984 Präfekt im Internat.

In der Klostergemeinschaft hatte er von 1984 bis 1994 und von 1997 bis 2002 die Funktion des Gastmeisters. Dazwischen war er Wallfahrtsseelsorger in Mariazell. Von 2002 bis 2009 war er Pfarrprovisor von Eberstalzell, bis 2011 dann noch Kurat.

Für den Verstorbenen wird am Freitag, 11. Dezember 2015 um 18.00 bei einer Vesper in der Stiftskirche und um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Eberstalzell gebetet.

Der Begräbnisgottesdienst wird am Samstag, 12. Dezember 2015 um 10.00 Uhr in der Stiftskirche Kremsmünster gefeiert, anschließend erfolgt die Beisetzung am Klosterfriedhof.

 

Parte P. Ferdinand Kinsky

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: