Tuesday 15. October 2019

Vorschau auf KLASSIK AM DOM 2016

Klassik am Dom

Auch in seiner sechsten Saison verbindet das Festival KLASSIK AM DOM wieder musikalische Highlights mit einer atemberaubenden Kulisse. Bei einer Pressekonferenz am 23. November 2015 in „Paul’s Küche.Bar.Greißlerei“ wurden die Konzerte 2016 präsentiert.

Klassik am Dom ist eine Veranstaltung in Kooperation von U-Live , der

KirchenZeitung Diözese Linz und Graustein Events GmbH.

 

Am Podium saßen Bischofsvikar Wilhelm Vieböck (Herausgeber der KirchenZeitung Diözese Linz), Florian Dittrich (U-Live), Simon Ertl (graustein events gmbh) und der Multipercussionist Martin Grubinger, der am 16. Juli zum "Heimspiel" einlädt.

 

Nach einleitenden Worten von Florian Dittrich, der der Diözese Linz für die hervorragende Zusammenarbeit dankte, brachte Bischofsvikar Wilhelm Vieböck seine Freude über das Konzertformat auf dem Linzer Domplatz zum Ausdruck. "Der Domplatz ist ein Ort der Begegnung - nach dem Gottesdienst und bei Veranstaltungen wie dem Klostermarkt oder KLASSIK AM DOM. Die Kirche hat einen Kulturauftrag - und sie erfüllt ihn im und vor dem Dom. Ich freue mich auf die Konzertsaison 2016!"

 

Mitveranstalter und Organisator Simon Ertl (Graustein Events) bot einen kurzen Rückblick auf die vergangenen fünf Saisonen von KLASSIK AM DOM und erinnerte an bedeutende Gößen wie José Carreras, Angelika Kirchschlager, Bobby McFerrin oder May Raabe. Insgesamt 28.000 BesucherInnen konnten die 13 Konzerte von KLASSIK AM DOM seit dessen Beginn im Jahr 2011 verbuchen.

 

V. l.: Wilhelm Vieböck, Martin Grubinger, Florian Dittrich und Simon Ertl. © Diözese Linz

 

 
 

DAS PROGRAMM 2016 – Ein Überblick

 

Auch 2016 wird KLASSIK AM DOM wieder ein außergewöhnliches und vielfältiges Programm auf den Linzer Domplatz bringen.

 

Den ersten Termin der Konzertreihe gestaltet Thomas Quasthoff mit einem „Tribute to Frank Sinatra“. Vier Jahre nach Beendigung seiner Gesangskarriere präsentiert sich der Opernstar erneut als musikalischer Grenzgänger und singt seine Lieblingslieder von Sinatra, von „New York, New York“ bis zu „My Way“.

 

Ein wahres Heimspiel wird der zweite Abend bei Klassik am Dom 2016. Der in Oberösterreich beheimatet Ausnahme-Schlagwerker Martin Grubinger wird den Domplatz gemeinsam mit seinem Percussive Planet Ensemble einen Abend lang mit Salsa, Tango und heißen Rhythmen in seinen Bann ziehen und das Publikum mit Sicherheit von den Sitzen reißen.

 

Termin und Programm des dritten Konzerts 2016 werden in Kürze bekannt gegeben.

 

 

15. Juli 2016, 20.30 Uhr: Thomas Quasthoff & Friends: A Tribute to Frank Sinatra

 

Am Freitag, den 15. Juli darf sich das Publikum von Klassik am Dom auf ein ganz spezielles Highlight und einen Konzertabend der besonderen Art freuen. Starbariton Thomas Quasthoff präsentiert sich im Rahmen von Klassik am Dom vier Jahre nach Beendigung seiner Gesangskarriere wieder als musikalischer Grenzgänger und wird mit einem „Tribute to Frank Sinatra“ eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Musikbusiness wieder auferstehen lassen.

 

Man darf gespannt sein, welche Songs Quasthoff aus dem großen Repertoire von Frank Sinatra auswählen wird. Evergreens wie „New York, New York“, „Fly Me To The Moon“, „One For My Baby”, „It Was A Very Good Year” oder „I’ve Got You Under My Skin” werden aber natürlich auf dem Programm stehen.

 

Mit der US-amerikanischen Sängerin Jocelyn B. Smith präsentiert Thomas Quasthoff an diesem Abend dem Linzer Publikum eine Künstlerin, die bereits mit Udo Jürgens oder Falco zusammenarbeitete und unter anderem auch die deutsche Titelmelodie für den Hollywoodfilm „König der Löwen“ sang, wofür sie mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde.

 

Angesprochen auf seine neue Jazz-Karriere, meint Quasthoff: „Ich bin nicht derjenige, der den Jazzgesang fünf Stufen weiter bringt – darum geht es auch nicht. Es gibt manchmal wirklich Menschen, die einfach Dinge tun, weil sie die gerne tun und weil ihnen das Spaß macht. Ich mache diese Konzerte mit großartigen Musikern und Freunden, weil wir unheimliche Freude an diesen Songs haben.“

 

Begleitet werden Quasthoff & Friends an diesem Abend von der Big Band der Volksoper Wien.

 

Thomas Quasthoff. © Harald Hoffmann

 

16. Juli 2016, 20.30 Uhr: Martin Grubinger & The Percussive Planet Ensemble: Heimspiel

 

Mit Tango, Salsa, Rumba & Co wird der in Oberösterreich wohnhafte Multi-Percussionist Martin Grubinger am Samstag, 16. Juli erstmals im Rahmen von KLASSIK AM DOM zu hören sein und hat somit ein absolutes Heimspiel.

 

Dass Martin Grubinger ein Mann der Extreme ist, dass er beim Spiel regelmäßig und voller Begeisterung an seine eigenen Grenzen geht, erfährt man, sobald er auf der Bühne steht. Er kreiert immer wieder unkonventionelle Konzertformate, die die Grenzen eines Solisten neu ausmessen.

 

Gemeinsam mit seinem Percussive Planet Ensemble wird Martin Grubinger dem Publikum bei KLASSIK AM DOM eine atemberaubende Show gemixt aus unterschiedlichsten Klangwelten und südamerikanischen Rhythmen bieten, für die er ein ganzes Kaleidoskop an Instrumenten zusammenträgt.

 

Martin Grubinger tourt nicht nur mit den renommiertesten Orchestern der Welt – u .a. mit den Wiener Philharmonikern –, er spielt ebenso Auftragskompositionen und versucht sich selbst immer wieder in Projekten ganz unterschiedlicher Musikrichtungen.

 

So auch beim heuer in Österreich ausgetragenen Songcontest, wo er als Zwischenact in den Finalshows eine beeindruckende musikalische Visitenkarte hinterließ und Österreich in seiner Vielfalt und seinen vielen Facetten einem Millionenpublikum weltweit musikalisch präsentierte.

 

Darüber hinaus gab Martin Grubinger im letzten Jahr 68 Konzerte auf drei Kontinenten. Auftritte in den weltweit renommiertesten Konzerthäusern und bei namhaften Festivals wie dem Brass- & Percussion-Festival in Tokio oder den Salzburger Festspielen sind längst keine Ausnahmen mehr.

 

Gerne wird Grubinger als „Musiker des 21. Jahrhunderts“ gesehen, der als herausragender Solist nicht nur das typische Klassikpublikum begeistert, sondern es immer wieder aufs Neue schafft, auch ein junges Publikum in seinen Bann zu ziehen. Und nur zu gerne versammelt er Freunde aus aller Welt um sich, um mit ihnen auf der Bühne das Unmögliche möglich zu machen.

 

Für Grubinger ist das "Heimspiel" auf dem Linzer Domplatz das erste Open-Air-Konzert. Ein Heimspiel ist es für den bekennenden Bayern-München-Fan deshalb, weil er in Neukirchen an der Vöckla lebt und über 10 Jahre am damaligen Bruckner Konservatorium in Linz studiert hat. "Ich freue mich wahnsinnig, in diesem tollen Ambiente spielen zu dürfen - ich kann es kaum mehr erwarten, bei KLASSIK AM DOM aufzutreten", so das Ausnahmetalent begeistert. Viele der knapp 30 Musiker aus seinem Ensemble kommen aus dem oberösterreichischen Musikschulsystem, fast alle Schlagzeuger kommen aus Oberösterreich. Grubinger verspricht eine "musikalisch-perkussive Weltreise" mit einer Mischung aus Tango, Salsa, Rumba & Co. 

 

Martin Grubinger. © Klassik am Dom

 

Tickets:

 

DomCenter Linz (0732 946 100)

www.klassikamdom.at

www.oeticket.com (01 96 096)

alle Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen

alle Linzer Kartenbüros

OÖN Linz, Wels, Ried (0732 78 05 805)

 

www.klassikamdom.at

 

 

 

 

 

Getauft und Gesandt
Sr. Bernadette Aichinger OSB

Sr. Bernadette Aichinger OSB

Wer seine Aufgabe als ChristIn lebt, ist MissionarIn.
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: