Thursday 21. November 2019

Ministrantenwallfahrt: 1.000 junge Österreicher beim Papst

MinistrantInnen Wallfahrt Rom © KJS OÖ

Mit starker österreichischer Beteiligung begann am Montag in Rom die Ministrantenwallfahrt der deutschsprachigen Diözesen: 1.000 Kinder und Jugendliche aus der Erzdiözese Wien darunter 250 aus der Diözese Linz mit ihren ehrenamtlichen Begleitern nehmen an dem einwöchigen Treffen teil, dessen Höhepunkt eine Begegnung mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz am Dienstagnachmittag sein wird.

Insgesamt bevölkern in dieser Woche 50.000 Ministranten die Straßen und Kirchen der italienischen Hauptstadt, der Großteil davon aus Deutschland.

Bereits am Sonntag sind die österreichischen Pilger aufgebrochen, wobei die mit 800 Teilnehmern größte Gruppe aus Wien mit 13 Bussen unterwegs ist - daneben gibt es zwei Fluggruppen. Am Abend gab es auf dem Weg im Stift St. Paul im Lavanttal eine gemeinsame Zwischenrast, die Ankunft in Rom war für Montagmorgen vorgesehen. Auf dem Abendprogramm stehen Gebete in einer zentralen Kirche, ehe am Dienstag um 16 Uhr eine Papstaudienz mit anschließendem Abendgebet auf dem Petersplatz folgt.

 

Begleitet von Weihbischof Scharl und dem Wilheringer Abt Dessl

 

Begleitet werden die österreichischen Ministranten u.a. vom Wiener Weihbischof Franz Scharl und dem Wilheringer Abt Reinhold Dessl. Die jugendlichen Ministranten - Mindestalter für die Teilnahme ist 12 Jahre - sollten Gemeinschaft erfahren und Rom als Zentrum der Weltkirche kennenlernen, zudem sei das Papsttreffen ein "besonderes Erlebnis", erklärte Scharl vorab gegenüber "Kathpress". Der Weihbischof wird im Laufe der Woche mehrere Gottesdienste mit Gruppen aus Österreich feiern, u.a. am Dienstag im Petersdom mit den 240 Teilnehmern aus Linz sowie am Donnerstag in "Gesù Divin Lavoratore" - Kardinal Christoph Schönborns Titelkirche - mit den Wiener Pilgern.

 

Linzer MinistrantInnen feiern Messe im Petersdom

 

Die rund 230 Teilnehmer der Ministrantenwallfahrt aus der Diözese Linz feierten am Dienstagmorgen einen Gottesdienst mit Bischof Scharl sowie mit dem Wilheringer Abt Reinhold Dessl im Petersdom - "an einer Top-Location, direkt beim Heiligen-Geist-Altar", wie dies Scharl bezeichnete. In seiner Predigt rief der "Ministranten-Bischof" die Jugendlichen dazu auf, sich in ihrem Leben wie der Apostel Petrus zu Jesus zu bekennen, der das Fundament der Kirche sei.

Der Papst werde "auf die Ministranten zugehen, ihre Herzen gewinnen und sie in ihrem Dienst motivieren", so die Erwartung des Wiener Weihbischofs für die Petersplatz-Begegnung der jungen Pilger mit Franziskus am Dienstagabend. Barrieren werde der Papst keine Vorfinden, wenngleich speziell die deutschen Pilger "ihren" Papst Benedikt XVI. vermissen würden. "Ähnlich wie viele polnische Rom-Pilger sich gerne an Johannes Paul II. erinnern", so Bischof Scharl.

 

Papstaudienz

 

Papst Franziskus ist am Dienstagabend in Rom mit 50.000 Ministranten aus Deutschland und Österreich zusammengekommen.
Franziskus rief die 13- bis 27-Jährigen auf, "Protagonisten" ihrer Kirche zu sein. Mit Mut, Enthusiasmus und Spontaneität erreichten sie leichter die Herzen jener, die mit Gott nicht mehr viel anfangen könnten. Zudem sollten Ministranten ihren Freunden "das mitteilen, was Gott euch mitgeteilt hat, vor allem seine Barmherzigkeit und seine Zärtlichkeit."

Erstmals seit seinem Amtsantritt hielt Franziskus einen Gottesdienst auf Deutsch. Üblicherweise zelebriert der aus Argentinien stammende Papst auf Italienisch. Vor den Ministranten trug er seine Predigt mit spanischem Akzent, aber verständlich in deren Muttersprache vor. Anfang der 1980er-Jahre hatte der Papst bei einem Deutschland-Aufenthalt Deutschkurse an zwei Goethe-Instituten absolviert.

Das nunmehrige Treffen wird erstmals von den deutschen Diözesen veranstaltet, die auch die überwiegende Mehrzahl der Teilnehmer stellen. Als Gäste sind neben den Österreichern auch 50 Ministranten aus Litauen vor Ort. Motto der einwöchigen Pilgerfahrt ist "Frei! Darum ist es erlaubt, Gutes zu tun".

 

Wallfahrt für 2015 geplant

 

Neben dem nunmehrigen deutschsprachigen Treffen ist für 2015 auch eine internationale Rom-Wallfahrt der Ministranten geplant, die von der Ministrantenvereinigung CIM (Coetus Internationales Ministrantium) ausgerichtet wird. Genau ein Jahr nach dem heurigen deutschsprachigen Treffen, vom 2. bis 8. August, wird es ebenfalls ein Jugendfestival mit Begegnungen, einem Kulturprogramm und einem Gottesdienst mit dem Papst im Petersdom geben.

MinistrantInnen Wallfahrt Rom © KJS OÖ

 

Kathpress, gec

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: