Monday 21. September 2020

Barbara Coudenhove-Kalergi las in Eferding

Barbara Coudenhove-Kalergi las aus ihrem Buch 'Zuhause ist überall' in Eferding auf Einladung des KBW-Eferding.

Auf Einladung des KBW Eferding (Katholisches Bildungswerk Eferding) kam Barbara Coudenhove-Kalergi am 15. April 2015 nach Eferding.

Einen wunderbaren Abend erlebte das zahlreich erschienene Publikum im Pfarrzentrum St. Hippolyt in Eferding am 15. April 2015. Barbara Coudenhove-Kalergi, die Journalistin mit der unbestechlichen Stimme für eine offene und tolerante Gesellschaft, las aus ihren Lebenserinnerungen „Zuhause ist überall“.

 

"Mit meiner Generation geht vieles zu Ende"

 

In einem Kurier-Interview aus dem Jahr 2013 begründet Coudenhove-Karlergi die Entscheidung, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben, so: „Weil mit meiner Generation vieles endgültig zu Ende geht. Ich gehöre zur letzten Generation, die erlebt hat, wie Böhmen, Tschechen und Deutsche zusammenleben, ich habe den letzten Abglanz des jüdischen Wiener Bildungsbürgertums erlebt, ich hab die Nazi-Zeit erlebt.“

 

1932 in Prag in eine böhmische Adelsfamilie hineingeboren, behütet und geborgen aufgewachsen, musste sie 1945 mit ihrer Familie in einem mehrwöchigen Fußmarsch durch Böhmen und Bayern fliehen. Die Familie landete schließlich im Lungau. Auf ihrer Flucht erlebt Coudenhove-Kalergi viele freundliche und solidarische Menschen, obwohl die Leute damals viel ärmer waren als heute. Danach arbeitete Barbara Coudenhove-Kalergi als Schriftstellerin und Publizistin für verschiedene Tageszeitungen und als Osteuropa-Korrespondentin des ORF.

 

Barbara Coudenhove-Kalergi las in Eferding aus ihrem Buch.
Voller Saal im Pfarrzentrum St. Hippolyt bei der Lesung von Barbara Coudenhove-Kalergi.
Natürlich gab es auch einen Büchertisch ...
... und eine Signierstunde.
Unter den ZuhörerInnen: Das Regionalfernsehen BTV.
KBW-Leiter Christian Penn führte durch den Abend.
Barbara Coudenhove-Kalergi und Christian Penn, der Leiter des KBW Eferding.

 

"Man kann mehr als eine Heimat haben"

 

Nach der Lesung stellte das Publikum Fragen, zum Beispiel wie Coudenhove-Kalergi die Situation heute sieht. Die Antwort: „Die Gefahr ist groß. Vor fünf Jahren hätte keiner gedacht, dass heute in Europa wieder Krieg ist! Die Wende ist nicht von allen als Glück empfunden worden.“ Einen sehr beeindruckenden Appell richtete sie, die freiwillig AsylwerberInnen in Deutsch unterrichtet, an das Publikum: „Man sollte Menschen, die zu uns kommen zugestehen, dass sie mehr als eine Heimat haben. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass Österreich doch ein Einwanderungsland ist.“ Nach einer Vision für Österreich wurde sie auch gefragt: „Das winzige Punkterl auf der Landkarte kann nicht allein bestehen, es muss Verbindungen geben mit anderen Nationen, mit anderen Kontinenten.“

Christian Penn, der Leiter des KBW Eferding, bedankt sich bei seinem Team und verabschiedet die Autorin charmant: „Sie sind eine Frau, gepaart mit Lebenserfahrung und Jugendlichkeit, sympathisch und wertschätzend.“ „Sie sind ein Schmeichler“, so die Antwort der beeindruckenden Persönlichkeit.

 

Buch: Zuhause ist überall

 

Barbara Coudenhove-Kalergi

Zuhause ist überall
Erinnerungen
Paul Zsolnay Verlag
Wien 2013

Neundlinger, Ingrid (ma)

Oft nachgefragt
Manfred Scheuer: Bischof von Linz
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: