Montag 10. Dezember 2018

Was ist die Firmung?

Sonne strahlt durch die Wolkendecke

Wie stark muss ein Mensch sein, um sein Leben zu meistern?

Muss man immer stark sein?

Bestärkung

Der Begriff Firmung leitet sich vom lateinischen Wort „firmare“ her, was so viel wie bestärken und bekräftigen bedeutet.
Dass passiert in zweifacher Hinsicht: Einerseits wird der Firmling durch den Heiligen Geist bestärkt, andererseits bekräftigt er/sie seine/ihre Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Kirche.

 

 

Aufgenommen in die Gemeinschaft

Die Firmung bildet den Abschluss der Eingliederung, der "Initiation" in die Gemeinschaft der Kirche.

In der frühen Kirche wurden Erwachsene nach einer längeren Zeit der Vorbereitung, dem Katechumenat, getauft. Taufe, Firmung und die erste Eucharistie wurden in einer einzigen Feier gespendet. Erst allmählich entstanden drei verschiedene „Initiations-Sakramente“, die das Erwachsenwerden und das Hineinwachsen in die Kirche begleiten.

 

 

Er-WACH-sen werden

Firmung markiert als Initiationssakrament auch den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden.

Als Jugendlicher übernimmt man immer mehr Verantwortung: für die eigene Ausbildung, für nahestehende Menschen, für Gesellschaft und Kirche, für die Gestaltung der Welt.

 

Leistungs- und Konkurrenzdenken führen schnell zu Überforderung und dem Gefühl "Ich schaff das nicht", "Ich bin nicht gut, nicht stark genug". Der Heilige Geist will, dass wir unser Leben in Fülle leben, das heißt, unsere Fähigkeiten und Potentiale ausschöpfen. Er ermutigt uns hinzuschauen, mitzureden und mündige ChristInnen zu sein.

 

 

Be-GEIST-ert

Der Heilige Geist ist die Hilfe des Glaubens, um selbständig und eigenverantwortlich Christ-Sein leben zu können. Dieser Geist ist kein Gespenst. Es ist der Geist Gottes, die Dynamik des Lebens.

 

Als Gott Adam, dem ersten Menschen, seinen Geist einhaucht, wurde dieser "ein lebendiges Wesen". Der Geist Gottes ist die Luft, die unsere Seele zum Atmen und Leben braucht. Oft wirkt der Heilige Geist auch durch andere Menschen, wenn uns jemand sagt: Hab Mut! Wenn uns jemand tröstet oder zur rechten Zeit in den Arm nimmt, uns hilft, eine Situation gut zu meistern. Wenn uns jemand mit seiner Begeisterung ansteckt und wir uns wieder lebendig und gestärkt fühlen.

 

Pfingsten

Auch die Jünger Jesu haben sich begeistern lassen. Wir erinnern uns heute jedes Jahr an Pfingsten daran.  Aus Menschen, die Angst hatten, sich nach Jesu Tod zu ihm zu bekennen, wurden Apostel, die die Frohe Botschaft, die sie erlebt haben, in der ganzen Welt verkündeten. (Apg 2,1-13)

 

Zeichen und Worte
Der Heilige Geist macht die Jüngergemeinschaft erwachsen und lässt sie als Kirche Jesu Christi sichtbar und wirksam werden.
Was an Pfingsten geschehen ist, geschieht im Sakrament der Firmung. Die Zeichen und Worte der Firmspendung bringen zum Ausdruck: Jetzt handelt Gott. Er schenkt seinen Heiligen Geist.

Mag.a Anna Sophie Hagg
Mag.a Anna Sophie Hagg
T.: 0732/7610-3363
M.: 0676/8776-3363

Mag.a Anna Ljubas
Mag.a Anna Ljubas
T.: 0732/7610-3350
M.: 0676/8776-3350

Ich übernehme Verantwortung. Für mich, meinen Glauben, meine Umwelt. Er-WACH-sen.  Der Heilige Geist stärkt, begleitet, be-GEIST-ert. 

www.firmung.at
www.firmung.at
Firmtermine
Feuer & Flamme

Firmtermine 2019

Sie sind auf der Suche nach Terminen für öffentliche Firmungen im Jahr 2019? Ab Februar finden Sie hier alle Termine in ganz Oberösterreich in der Übersicht.
Den Termin für Ihre Pfarrfirmung erfragen Sie bitte im Pfarrbüro ihres Heimatortes.

Literaturtipp
Wilhelm Krautwaschl: Mach etwas draus

Wilhelm Krautwaschl: Mach etwas draus

Ein FIRMBUCH der EIGEN(EN)ART

Was hat ein Ohr mit Identität zu tun? Wie faltet man Freiheit? Der Grazer Bischof Wilhelm Krautwaschl geht in diesem kreativen und humorvollen Firmbuch auf die Lebenswelt der Firmlinge ein.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: