Tuesday 2. March 2021

Pressegespräch mit Kardinal Dr. Kurt Koch zur Ökumene

Pressegespräch mit Kardinal Dr. Kurt Koch

Kardinal Dr. Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, stellte sich am Rande der 18. Ökumenischen Sommerakademie den Fragen einiger JournalistInnen.

Kardinal Dr. Kurt Koch über den derzeitigen Stand der Ökumene mit speziellen Blick auf das Reformationsgedenken.

 

Welche Schritte im ökumenischen Dialog stehen jetzt konkret an?

 

Welche Auswirkungen wird das auf die Erklärung „Dominus Iesus“ haben, die sich ja auch mit den verschiedenen Konfessionen der christlichen Kirchen beschäftigt?

 

Wird der ökumenische Dialog mit offenem Ausgang geführt? Könnte also auch die Einladung zu einem gemeinsamen Abendmal erfolgen?

 

Einige Reformer in der katholischen Kirche wünschen sich Veränderungen in Richtungen, die in der evangelischen Kirche bereits verwirklicht wurden. Priesteramt für Frauen zum Beispiel. Ist das ein möglicher Weg?

 

Wie sieht es dann mit dem Frauendiakonat aus, dass ja Papst Franziskus selbst in den Raum gestellt hat?

 

Die Bemühungen rund um das Reformationsgedenken, könnten die auf der anderen Seite die Gespräche mit den Orthodoxen Kirchen erschweren?

 

Ist eine Einheit der Kirchen überhaupt noch zu erreichen?

 

Die Ökumenischen Dialoge beschäftigen sich sehr mit sich selbst. Wäre es nicht angesichts der aktuellen weltpolitischen Entwicklungen – zum Beispiel Stichwort Flüchtlinge - ein wichtiges Signal, wenn die christlichen Kirchen gemeinsam dazu Stellunge nehmen würden? Also Ökumene im Bezug auf die Welt und nicht nur zueinander.

 

Nähere Informationen zu Kardinal Dr. Kurt Koch

Mag.a  Hermine Eder
Mag.a Hermine Eder
Leitung PR und Kommunikation
Katholische Privat-Universität Linz
T.: +43 / 732 / 784293 - 4137
Bethlehemstraße 20
4020 - Linz

Zum Nachhören

Bilder
Zum Nachhören

Programm
18. Ökumenische Sommerakademie

Reformation als bleibender Anstoß - Programm der 18. Sommerakademie

Anlass für das historische Jubiläumsjahr der Reformation ist die Veröffentlichung der 95Thesen Martin Luthers im Jahr...
Referierende
Prof. Dr. Franz Gruber

„Eine unaufschiebbare kirchliche Erneuerung“ Papst Franziskus‘ Kirchenreform aus Freude am Evangelium

Donnerstag, 14. Juli 2016, 10.45 Uhr Prof. Dr. Franz Gruber Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der...

Dr. Johannes Jetschgo

Erfolg und Scheitern von Reformen - Dr. Johannes Jetschgo

Donnerstag, 14. Juli 2016, 15.45 Uhr,Podiumsdiskussion über die Umsetzung von Reformen Dr. Johannes Jetschgo...

Kardinal Dr. Kurt Koch

Die Reformation in der ökumenischen Sicht der Katholischen Kirche

Freitag, 15. Juli 2016, 08.30 Uhr Kardinal Dr. Kurt Koch Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit...
20. Ökumenische Sommerakademie

20. Ökumenische Sommerakademie (2018)

Die 20. Ökumenische Sommerakademie beschäftigte sich mit der digitalen Revolution und ihren Herausforderungen an die Theologie.

19. Ökumenische Sommerakademie (2017)

19. Ökumenische Sommerakademie (2017)

Die 19. Ökumenische Sommerakademie beschäftigte sich mit dem Garten als religiöses Symbol sowie ökologischen, globalen und wirtschaftlichen Fragen aus theologischer und ethischer Sicht. 

18. Ökumenische Sommerakademie (2016)

18. Ökumenische Sommerakademie (2016)

Die Reformation nicht als punktuelles Ereignis sondern als Entwicklungsprozess und als Anstoß für Gegenwart und Zukunft zu sehen, war Thema der Ökumenischen Sommerakademie 2016.

17. Ökumenische Sommerakademie (2015)

17. Ökumenische Sommerakademie (2015)

Die menschliche Grunderfahrung des Leids und die Vereinbarkeit dieser Erfahrung mit dem christlichen Glauben waren Thema der 17. Ökumenischen Sommerakademie 2015.

Gewalt im Namen Gottes

16. Ökumenische Sommerakademie (2014)

Ist Religion eine Chance für Grausamkeit oder hat sie Friedenspotential? Warum breitet sich religiös begründete Gewalt aus? Verherrlicht die Bibel und der Koran Gewalt?

Programmfolder (download)

 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: