Montag 29. Mai 2017

VERMITTLUNGSBOX - DENK.STATT JOHANN GRUBER

Lern- und Denkmaterial zur Verfolgungs- und Vernichtungspolitik im Nationalsozialismus

 

Die Erinnerungen an die Ereignisse zwischen 1938 bis 1945 wurden in Mauthausen und später auch in Gusen/ Gemeinde Langenstein in vielfacher Weise thematisiert, vermittelt und verortet. Demgegenüber hat die enorme Bedeutung von St. Georgen/ Gusen für die Realisierung der NS-Verfolgungs- und Vernichtungspolitik noch wenig Eingang in das kollektive Gedächtnis gefunden. DENK.STATT Papa Gruber ist eine Initiative getragen durch einen Verein, die sich zum Ziel gesetzt hat, die NS-Vergangenheit in St. Georgen/ Gusen zu thematisieren, diskutieren und vor allem auch zu visualisieren.

 

Die Vermittlungsbox versteht sich als Vernetzungs- und Vermittlungstool: Zahlreiche wissenschaftliche Forschungsvorhaben, Pädagogisch-didaktische Projekte, Bildungs- und Gedenkinitiativen haben in den letzten Jahren auch in Oberösterreich einen wichtigen Beitrag zur Erforschung und Vermittlung des Nationalsozialismus geleistet. Die Box will einen Anstoß zur weiterführenden, vertiefenden Beschäftigung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit vor allem in dieser Region geben. Inhalte dieser Box sind verschiedene Tools die unabhängig voneinander funktionieren.

 

Verleihstellen:

 

Medienverleih der Diözese Linz

Pastoralamt • Kapuzinerstr. 84 • A-4020 Linz • Tel.: 0732 / 7610-3883
e-mail: medienverleih@dioezese-linz.at

 

Martkegemeindeamt St. Georgen

Julia Michlmayr • Marktplatz 12 • 4222 St. Georgen an der Gusen
Tel.: 07237 / 2255 • e-mail: gemeinde@st-georgen-gusen.ooe.gv.at

michlmayr@st-georgen-gusen.ooe.gv.at

 

EDUCATION GROUP

Anastasius-Grün-Straße 22-24, A-4020 Linz •Tel.: 0732 / 788078
e-mail: office@edugroup.at

 

Persönliche Abholung, kein Postversand möglich.
Die Box kann auch käuflich erworben werden.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Bernhard Mühleder, e-mail: bernhard.muehleder@gmx.at, Tel.: 0699/81718875

 

 

Bildungs TV - Vermittlungsbox Johann Gruber

 

Mauthausen und Gusen zwischen 1938 und 1945:

Gegen das Vergessen

 

 

DVD „Dr. Johann Gruber – Christ und Märtyrer“

Autor: Dr. Thomas Schlager-Weidinger; edition ein.blick

 

Zum Themenkomplex KIRCHE UND NATIONALSOZIALISMUS ist in der edition ein.blick ein neuer Behelf erschienen. Die DVD „Dr. Johann Gruber – Christ und Märtyrer“ zeichnet auf vielfältige Weise das Leben und Handeln des Linzer Priesters und Pädagogen nach. Gruber (1889-1944) wurde wegen seiner antinazistischen Haltung im Mai 1938 verhaftet und 1940 ins KZ Gusen, einem Zweiglager von Mauthausen, überstellt. Als Pfleger und Schreiber im Krankenrevier sowie auf Grund seiner Kontakte nach außen war es ihm möglich, vieler seiner Mithäftlinge durch Beschaffung von Nahrung und Medikamenten vor der Vernichtung zu retten. Seine legendäre „Gruber-Suppe“ und die illegale Lagerschule machten ihm zum „Papa Gruber“ und zum „Engel in der Hölle von Gusen“. Als seine Aktivitäten aufflogen, wurde er vom Lagerleiter grausam ermordet. In seiner Heimat fast vergessen, wird er von überlebenden Mithäftlingen bis heute als Heiliger verehrt.

 

Die DVD enthält den Kurzfilm „In memoriam Papa Gruber“ (14`), von Ulrike und Rudolf Burger, der neben historischen Aufnahmen künstlerische Sequenzen einhaltet, welche die Unterdrückungsmaßnahmen der Nationalsozialisten am Beispiel Dr. Grubers im KZ Gusen „verdichtet“. Hierzu dienen u.a. Bilder von Rudi Burger und musikalische Stücke aus den „Mauthausen Kantaten“ von M. Theodorakis. Der Kurzfilm eignet sich als idealer Einstieg in diese Thematik.

Der zweite Film ist das Konzentrat aus einem Zeitzeugeninterview mit Paul Brusson (4`), der Gruber im KZ Gusen am 16. Mai 1942 kennengelernt hatte. Dieses Interview kann nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Leben und Wirken Grubers gezeigt werden.

Die Powerpointpräsentation „Dr. Johann Gruber. Der Engel in der Hölle vom KZ Gusen“ - bestehend aus 91 Folien - ermöglicht eine (medien)didaktisch gut aufbereitete Information und Auseinandersetzung mit/zu folgenden 3 Themen: 1. Das Verhältnis von Nationalsozialismus und Christentum; 2. Konzentrationslager (allgemein) und das KZ Gusen im speziellen, 3. Dr. Johann Gruber (Biographie, Bedeutung). Die grundsätzliche antichristliche und -kirchliche Haltung der Nationalsozialisten sowie die NS-kritische Sicht von Vertretern der kath. Kirche wird im 1. Kapitel dieser PPT v.a. durch Originalzitate veranschaulicht. Zusammenfassungen und Überblicke ermöglichen einen guten Einblick in die komplexe Materie. Dieser gelingt auch bei der Darstellung der Konzentrationslager

als Orte der Drangsalierung, Demütigung, der Ausschaltung und Vernichtung von politischen, „rassischen“ und ideologischen Gegnern. Das Leben, Wirken und Martyrium Grubers wird bilderreich im 3. Kapitel der PPT wiedergegeben. Selbstverständlich können die beiden ersten Kapitel unabhängig vom Schicksal Grubers verwendet und durch die Biographie anderer Glaubenszeugen aus der NS Zeit ergänzt werden.

 

Der Autor Dr. Thomas Schlager-Weidinger ist Theologe und Historiker und lehrt an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz.

 

Bestellung: zum Preis von € 18,-- (zuzügl. Versandkosten) beim Behelfsdienst der
Diözese Linz, Kapuzinerstr. 84, A-4020 Linz (Tel.: +43732/7610-3813;
Fax: +43732/7610-3819), oder per e-mail: behelfsdienst@dioezese-linz.at

 

hier klicken, um diese Seite als PDF Dokument anzuzeigen

Schritte des Erinnerns

St. Georgen an der Gusen im Nationalsozialismus

 

 

Dieser Folder begleitet in Form eines Rundganges  zu einigen ausgewählten, historisch bedeutsamen Orten und ihrer Geschichte. Der Weg führt vom
Kunstprojekt auf dem Kirchenvorplatz bis zum ehemaligen Stolleneingang und zurück. Er verknüpft historische Geschehnisse mit der Gegenwart.

Audioweg Gusen

Das unsichtbare Lager

Der AUDIOWEG GUSEN ist ein Kunstprojekt über den Umgang mit Erinnerung und das Leben auf dem Areal der ehemaligen Konzentrationslager Gusen I und II (Oberösterreich).

 

Der AUDIOWEG GUSEN ist kein historisch-wissenschaftliches Unterfangen und auch kein „Mahnmal“ im herkömmlichen Sinne. Als Kunstprojekt gibt er Raum für die Erfahrung radikaler „Unstimmigkeit“, die Auseinandersetzung mit den gegensätzlichen Identitäten dieses Orts, mit dem Vergessen – und mit dem eigenen Selbst.

 

Reservierung: https://www.mauthausen-memorial.org/de/Gusen/Besuchen/Bildungsangebote

 

 

Mindestalter: 14 Jahre

Voranmeldung erforderlich unter: +43 664 526 71 14

E-Mail: bernhard.muehleder@mauthausen-memorial.org

Begleiteter Rundgang KZ-Gedenkstätte Gusen

 

Der Rundgang beschäftigt sich mit der Geschichte des Konzentrationslagers Gusen, des ca. 2 km entfernten Zweiglagers von Mauthausen, und diskutiert die Nachnutzung des ehemaligen Lagergeländes als Wohnsiedlung. Der Rundgang wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten:

  • Rundgang Gusen I (am Gelände des ehem. KZ Gusen I): 2 h, 5€/3€
  • Rundgang Gusen I+II (am Gelände des ehem. KZ Gusen I+II): 3 h, 7€/5€

Gruppengröße: mind. 15 Personen

Verfügbarkeit: max. 4 Gruppen gleichzeitig

Voranmeldung erforderlich unter:

E-Mail: teres.stockinger@bmi.gv.at

Tel:+43 7238 2269 35

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: