Saturday 28. May 2022

Erstkommunion 2022

Vorbereiten und Feiern unter besonderen Bedingungen - Stand 26.Mai 2022

Für die Erstkommunion 2022 finden Sie hier die aktuell gültigen Regelungen. 

 

Es gelten mit der aktuellen Novelle der COVID-19-Basismaßnahmenverordnung folgende Regelungen: 

Vieles ist wieder möglich. Bitte achten Sie dennoch auf die Hygienemaßnahmen und überlegen Sie, die 3G-Empfehlung weiterhin einzuhalten.
 

Für Vorbereitungsstunden mit den Erstkommunion-Kindern gelten die Regelungen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit. Derzeit gelten keine Einschränkungen für Zusammenkünfte. Genaueres finden Sie hier. 

Für Elternabende können ebenso wieder ohne Einschränkungen abgehalten werden. 

Die Verwendung von FFP2 Masken ist in Innenräumen weiterhin empfohlen.  
 

Für die Erstkommunion-Feier gilt die Rahmenordnung für Gottesdienste der österreichischen Bischofskonferenz. 

 

Ein kurzer Auszug der wichtigsten Bestimmungen  der Bischofskonferenz:

  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist bei Betreten und Verlassen der Kirche (bzw. des Gottes-dienstraumes) verpflichtend. Darüber hinaus ist das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen.
    Die FFP2-Maske ist für die Kommunionspender während der Kommunion verpflichtend. 
     
  • Das Singen unterliegt keinen Einschränkungen mehr. 
     
  • Allgemeine Hygienemaßnahmen sind zu beachten. Händesdesinfektion und Willkommensdienst sind weitere Grundpfeiler der Prävention im Gottesdienst. 

Für die Feier der Erstkommunion im Speziellen ist in der aktualisierten Rahmenordnung Folgendes angeführt:

Die Erstkommunion muss nicht angemeldet werden (da sie der Rahmenordnung der Bischofskonferenz unterliegt und nicht unter die Regelungen für Zusammenkünfte fällt).
 

Proben mit den Erstkommunion-Kindern für den Erstkommunion-Gottesdienst können im Rahmen der Regelungen für den Gottesdienst stattfinden.
 

 

 

Grundsätzliches: 

 

 

Grundsätzlich ist es unser Anliegen und bleibt uns wichtig, dass auch diese Sakramente (Erstkommunion und Firmung) nach der entsprechenden Vorbereitung zeitgerecht gefeiert werden. Allerdings kann derzeit niemand genaue Prognosen über den Pandemieverlauf (Virus-Mutationen, Impfplan, Erkrankungen, …) und die dadurch bedingten einschränkenden staatlichen bzw. kirchlichen Bestimmungen hinsichtlich gemeinschaftlicher Gottesdienste und Feiern abgeben.

Das heißt: Erstkommunionen und Firmungen können auch in diesem Jahr nur unter dem Vorbehalt von Veränderungen geplant werden.

Wahrscheinlich müssen die Gottesdienste weiterhin nach den bekannten Vorschriften und Regelungen (Abstand, Maske…) gefeiert werden. Dies ist bei jeder Planung zu berücksichtigen (z.B. mehrere kleine Feiern, nur ein bestimmter Kreis von Anwesenden, ein späterer Zeitpunkt im Jahr, …).

(aus dem Mail Kommunikationsbüro)
 

Pfarren, Religionslehrende, Kinder und Eltern,… sind bereits in den „Startlöchern“ für die Erstkommunion-Vorbereitung. In manchen Pfarren gab es bereits erste Online-Elternabende. In anderen haben sich Kinder und Eltern schon in Tischgruppen zusammengefunden und warten nur mehr darauf, dass gemeinsame Gruppen-Treffen wieder möglich sein werden. Dies könnte aber noch eine Weile dauern.

Momentan scheint es sinnvoll, die konkreten Feiertermine so spät wie möglich anzusetzen (Ende Mai oder im Juni, gegebenenfalls auch im Herbst). Offen ist auch, ab wann eine Vorbereitung in Tischgruppen wieder möglich sein wird. Trotzdem ist es sinnvoll, die Vorbereitung so gut wie möglich zu planen und möglicherweise alternative Wege zu überlegen.

Ein wesentlicher Teil der Erstkommunion-Vorbereitung ist das Erleben von Gemeinschaft, der „communio“. Es soll möglich sein, trotz allem Gemeinschaft zu erfahren, Mahl zu halten, Jesus im Brot zu erfahren. Das kann gegebenfalls im Religionsunterricht vermehrt gelebt werden. Es soll für Kinder und Eltern aber auch in der Pfarre Gelegenheiten geben, Gemeinschaft zu erfahren. Bei allen Angeboten sind die jeweiligen Regelungen zu beachten.

In der Vorbereitung soll das Wesentliche in den Vordergrund rücken. Es ist klar, dass die Vorbereitung nicht in ihrer gewohnten Fülle stattfinden wird können.

 

 

Zu den Tischelterngruppen gibt es folgende Alternativen und oder auch zusätzliche hinführende Angebote:

Erstkommunion-Vorbereitung ist auch wesentlich Sache der Eltern. Die Familie ist ein wichtiger Pfeiler in der Vorbereitung.
Mögliche Angebote für Familien

  • Digital verschickte Eltern/Familien-Impulse (Siehe auch Elternimpulse) mit Anregungen, die den Alltag bereichern aber nicht überfordern.
  • Regelmäßig Abholstationen in der Kirche: Impuls/biblische Geschichte zum Vorlesen – diese Szene können auch in der Kirche mit biblischen Erzählfiguren bildlich dargestellt werden und eine Idee für Zuhause (Bastelideen, Tischgebet, Impulse für ein Gespräch… mit den Kindern).
  • Erstkommunion-Weg(e) in Stationen, die jede Familie für sich in einem bestimmten Zeitraum besuchen kann. Einen Vorschlag für einen solchen Weg finden Sie ab Ende Februar hier auf der Homepage: https://vollbunt.jungschar.at/beitrag/komm-mit-wir-suchen-den-schatz-der-erstkommunion
  • Eine gezielte Einladung zu entsprechenden Angeboten in der Fastenzeit und an Ostern in der Pfarre kann ebenso ins Thema „Eucharistie“ einführen.

Eine weitere ausführliche Hilfestellung für die Erstkommunion-Vorbereitung in Covid-Zeiten finden Sie hier: Markus Tomberg: Coronakatechesen zur Erstkommunion 2021. Arbeitshilfe zur Erstkommunion, Theol. Fakultät Fulda:  https://kidoks.bsz-bw.de/frontdoor/deliver/index/docId/1853/file/TombergCoronaKatechesen.pdf

 

 

Erstkommunion-Vorbereitung im Frühjahr 2022 soll die Bedürfnisse der Mädchen und Buben in den Blick nehmen. Ihnen wurde und wird viel abverlangt. Was tut den Kinder gut und was hilft ihnen, in das gemeinsame Feiern der Eucharistie hineinzufinden?  Wie Jesus wollen wir den Kindern mit offenen Armen begegnen.

 

Kontakt:

Mag.a Michaela Druckenthaner
Kath. Jungschar/Kinderpastoral

0676/8776-3340
michaela.druckenthaner@dioezese-linz.at

 

 


 

 

Katholische Aktion
PC Titel Gedenkarbeit

Warum wir nicht vergessen dürfen

Wie geht es ihnen mit der Zeitgeschichte - mit Geschichtswissen und Geschichtsaufarbeitung?

Ing. Karl Toifl führt den Zug der Pilger vom Jägerstätterhaus zur Pfarrkirche

Mit Vertrauen in der Angst bestehen

14. Jägerstätter-Sternwallfahrt nach St. Radegund der Katholischen Männerbewegung Österreich am Sa, 21. Mai 2022.

Wir suchen Verstärkung!

Ab 1. September ist im kfb-Büro die Stelle einer Referentin für Regionalbegleitung und die Aktion Familienfasttag neu...
Katholische Jungschar
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: +43 732 7610-3342
Telefax:+43 732 7610-3779
kjs@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: