Sunday 20. September 2020
Pfarre
Steyr-Gleink

Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Corona-Virus - (COVID-19)

Pfarre Steyr-Gleink (Stand 22.06.2020)

 

 

Der Martinimarkt 2020 von 14. bis 15.11. ist ABGESAGT!

 

Aufgrund der Corona-Verordnungen für Veranstaltungen ist es dem ehrenamtlichen Organisationsteam nicht möglich den Martinimarkt mit den derzeit gültigen Sicherheitsauflagen durchzuführen und es wurde beschlossen den Martinimarkt 2020 abzusagen.
Derzeit arbeiten wir an der Möglichkeit eines digitalen Martinimarktes, wo sich die Aussteller präsentieren und Interessierte digital über das vielfältige Angebot informieren und Kontakte knüpfen können!

Das stimmungsvolle Ambiente des Martinimarktes im Stift Gleink können Sie nächstes Jahr wieder von 13. bis 14. November 2021 erleben!

 

 

 

Feier öffentlicher Gottesdienste ab 29. Mai 2020 - Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zu stufenweise Wiederaufnahme

Für die Stufe öffentlicher Gottesdienste ab 29. Mai 2020 gelten - vor allem im Hintergrund der gegenwärtigen Rechtslage - nun folgende Regelungen:

 

  • Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, mit denen nicht im gemeinsamen Haushalt gelebt wird, von mindestens 1 Meter.

  • Für das Betreten  und Verlassen von Kirchenräumen sowie das Bewegen innerhalb der Kirchenräume ist es Pflicht, Mund-Nasen-Schutz (Maske, Schal, Tuch) zu tragen (dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr).

  • Die Weihwaserbecken sind entleert und gereinigt.

  • Der in dieser Rahmenordnung festgelegte Mindesabstand darf für den Zeitraum notwendiger und kurz andauernder liturgischer Handlungen unterschritten werden.

  • Der Dienst von Ministranten und Ministrantinnen ist möglich. Der vorgesehene Abstand von 1 Meter ist aber einzuhalten.

  • Die Körbchen für die Kollekte werden nicht durch die Reihen gereicht, sondern zB am Ausgang aufgestellt.

  • Es ist leider notwendig, die in den Gottesdiensten vorgesehenen Gelegenheiten, gemeinsam zu beten und zu singen auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Konkretisierungen für die einzelnen Feierfomen (Kurzform: Auszug der wichtigsten Punkte)

 

Messfeier

 

  • Auch an Werktagen wird die Messe in der großen Kirche (im Unterschied zur Werktagskapelle) gefeiert.
  • Als Friedenszeichen sind das gegenseitige Anblicken und Zuneigen und die Zusage des Friedens möglich.
  • Beim Kommuniongang ist für die Gläubigen der Mund-Nasen-Schutz nun nicht mehr verpflichtend. Dafür sind aus hygienischen Gründen folgende Regeln zu beachten:
    > Beim Gang zur Kommunion ist der Mindestabstand von 1 Meter immer einzuhalten.
    > Die Worte "Der Leib Christi" - "Amen" entfallen an dieser Stelle.
    > Es ist nur Handkommunion möglich. Zwischen dem Kommunionspender und dem Kommunionempfänger ist der größtmögliche Abstand einzuhalten. Es ist darauf zu achten, dass sich die Hände der Kommunionempfänger und Kommunionspender keinesfalls berühren.
    > Mit der heiligen Kommunion in den Händen treten die Gläubigen zur Seite, um in genügendem Abstand und in Ruhe und Würde die Kommunion zu empfangen.

 

Die gemeinsamen Feiern von Erstkommunion und Firmung

 

  • werden gemäß diözesanen Regelungen verschoben.

 

Feier der Taufe

 

  • Das Kind wird von einer Person getragen, die mit ihm im selben Haushalt lebt.
  • Die Bezeichnung mit dem Kreuz wird außer durch den Vorsteher nur durch jene Personen vorgenommen, die mit dem Kind im selben Haushalt leben.
  • Beim Gebet zur Bewahrung vor dem Bösen streckt der Priester/Diakon die Hand aus, ohne das Kind zu berühren.
  • Als Adaptierung zu den Praenotanda generalia 21* in "Feier der Kindertaufe" ist es bis auf weiteres notwendig, das Wasser für jede Tauffeier eigens zu segnen - auch in der Osterzeit!
  • Beim Übergießen mit Wasser und der anschließenden Salbung ist ein Mund-Nasen-Schutz für den Priester/Diakon verpflichtend, um besonders auch beim Sprechen die Gefahr einer Tröpfcheninfektion zu reduzieren.
  • Bei der Salbung mit Chrisam und beim Anlegen des Taufkleides werden zunächst im gebotenen Sicherheitsabstand die Begleitworte gesprochen und anschließend die rituelle Handlung vollzogen.
  • Der Effataritus ist gemäß Feier der Kindertaufe fakultativ und soll während der Zeit der Pandemie unterlassen werden.

 

Feier der Trauung

  • Aufgrund der behördlichen Vorgaben und der Sorge vor einer überregionalen Ausbreitung des Virus ist die Teilnehmerzahl bei der Trauung auf 100 Personen beschränkt.
  • Bestätigung der Vermählung
    Variante A: Umwickeln der Hände mit einer Stola in Stille, die Begleitworte werden anschließend im gebotenen Abstand gesprochen.
    Variante B: Die Worte der Bestätigung werden ohne die Zeichenhandlung gesprochen.

 

Feier des Beichtsakramentes

 

  • Die Beichte kann weiterhin nur außerhalb des Beichtstuhles stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum, in dem die gebotenen Abstände (mindestens zwei Meter) gewahrt bleiben können. Hilfreich kann das Aufstellen einer Plexiglasscheibe auf einem Tisch in der Mitte sein.

 

Krankenkommunion, Viaticum und Feier der Krankensalbung

 

  • Bei der Krankenkommunion (und bei Viaticum) außerhalb von Krankenhäusern ist im Vorfeld der Besuch mit den Angehörigen gut zu besprechen und vorzubereiten.
  • Der Spender hat den Mund-Nasen-Schutz zu verwenden und bei den Gebeten den Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
  • Da es sich in der Regel um die Mundkommunion handelt, ist für die Kommunionspendung ein Einweghandschuh zu verwenden.
  • Die Verwendung eines Einweghandschuhs gilt auch für die Spendung der Krankensalbung.

 

Begräbnisse

 

  • Für Begräbnisse am Friedhof ist die vorgegebene Teilnehmerzahl (zurzeit max. 100 Personen) einzuhalten.
  • Für Gottesdienste davor oder danach in einer Aufbahrungshalle oder in der Kirche gelten die Regeln dieser Rahmenordnung.

 

 

Desweiteren bleiben in der Pfarre Gleink abgesagt:

  • Alle Veranstaltungen in der Kirche

  • Treffen der Wichtelrunde

  • Jungscharstunden

  • Seniorentreffen

  • Ministrantenstunden

  • Chorproben

  • Erstkommunionsstunden

  • Firmvorbereitungsstunden

  • Altpapiersammlung

 

Der Parteienverkehr in der Pfarrkanzlei wird nach Möglichkeit auf Telefonate und E-Mail-Verkehr beschränkt. 

Petra Oberreiter - MO, Di, Do, Fr von 8:00 bis 11:30 Uhr

T 07252/71447 - E pfarre.steyr.gleink@dioezese-linz.at

 

Weitere Informationen finden Sie laufend aktualisiert unter https://www.dioezese-linz.at/corona

 

 

Gemäß Empfehlung der Regierung sind wir in der Pfarre bemüht, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und die Gemeindemitglieder dabei zu unterstützen.

Pfarre
Steyr-Gleink
4407 Steyr
Gleinker Hauptstraße 20b
Telefon: 07252/71447
Telefax: 07252/71447-4
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: