Wednesday 20. November 2019

„Kirche, nahe bei den MENSCHEN ...”

Isabella Unfried

Isabella Unfried macht sich Gedanken über ihre Erfahrungen als Frau in der Kirche, über MENSCH-werdung und MENSCH-sein, unterschiedliche Schreibstile und MÄNNER und FRAUEN, die ihren Glauben prägen und gemeinsam KIRCHE sind.

Isabella Unfried

 

Katholische Frauenbewegung. Feministische Theologie. Frauenpriestertum.

 

Das waren meine ersten Assoziationen, als ich mich, ausgehend von der Aufforderung, dieses Statement zu schreiben, wieder einmal konkret mit dem Thema „Frau und Kirche” auseinandersetzte.

 

Denke ich zurück an mein Studium der Theologie an der KU Linz, fällt mir der Titel der ersten Proseminararbeit ein, die ich geschrieben habe: „Frauenalltag im biblischen Jerusalem”. In einigen Seminaren und Vorlesungen wurde ich dazu angeregt, mich mit einer „weiblichen Sicht” auf Theologie, Glauben und die Bibel zu beschäftigen. Ich engagierte mich „sogar” im Kollektiv GleichGültig, einem Studierendenkollektiv der KTU, das sich im Wintersemester 2009/10 mit der Absicht zusammenfand, dem wissenschaftlichen Schaffen von Frauen im Bereich Philosophie, Theologie und Kunstwissenschaft zu mehr Aufmerksamkeit im akademischen Diskurs zu verhelfen.

 

Und doch (oder trotzdem): Ich bin kein Mitglied der Katholischen Frauenbewegung. Via Facebook verfolge ich allerdings deren Tun mit und bin beGEISTert von deren vielseitigem Aktivitäten und Aktionen. „I like”, wie man im Facebook-Jargon zu sagen pflegt.

 

Und doch (oder trotzdem): Ich würde mich selbst nicht als feministische Theologin bezeichnen. Vielleicht weil ich mich auch nie persönlich auf Grund meines Frau-seins in der Kirche diskriminiert gefühlt habe. Ich war Ministrantin und übte unterschiedliche ehrenamtliche Tätigkeiten in meiner Heimatpfarre, der Dompfarre, aus. Als Kind, als Jugendliche, als MENSCH.

 

Freilich: Für den Priesterberuf war ich „im Mutterleib schon nicht berufen”, wie mir ein Studienkollege einmal provokant entgegnete, und Kommentare wie dieser machen eine konsequente und fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema „Frau und Kirche” meiner Meinung nach dringend notwendig.

 

Und doch (oder trotzdem): Für mich liegt das Wesentliche meines Engagements in der Katholischen Kirche in meinem Glauben. Meinem Glauben an den dreieinen Gott. Ein Gott, der MENSCH geworden ist. Der den MENSCHEN als Frau und als Mann geschaffen hat. Ein Gott, der sich für die MENSCHEN geopfert hat, gestorben ist, auferstanden ist. Der zu Glaube, Hoffnung und Liebe führen will.

 

Dieser Glaube lässt mich meine Umwelt als Schöpfung und meine Mitmenschen, ALLE Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Geschlechts, als von Gott geliebt und gewollt begreifen. Aus diesem Glauben, dieser Überzeugung heraus, gestalte ich meinen Alltag, meine Freizeit und auch meine Arbeit.

 

Vielleicht sind meine Texte „blumiger” geschrieben als die meiner männlichen Kollegen. Vielleicht ist es eine „weibliche Eigenart” von mir und meiner Kollegin, dass wir beide gerne einzelne Worte oder Wortteile in Blockbuchstaben schreiben. Vielleicht ist das aber auch „nur” unsere individuelle Eigenart.

 

Die Individualität jedes einzelnen MENSCHEN wirkt zusammen und bildet das Team der Digitalen Kommunikation, die Kollegenschaft, die Gemeinschaft im Bischofshof. Männer und Frauen, die ihren Glauben verschriftlichen, bebildern und sich aus ihrem persönlichen Glauben heraus für die Katholische Kirche, für eine Kirche nahe bei den MENSCHEN, einsetzen.

 

MENSCHEN, die ich meine FREUNDE nenne. MÄNNER und FRAUEN, die meinen Glauben beeinflussen, tragen und aus ihrem Glauben heraus „ihre Kirche”/„meine Kirche” gestalten.

 

Die Individualität jedes EINZELNEN Menschen wirkt zusammen und bildet EINE Katholische (= Allgemeine) Kirche.

 

 

Isabella Unfried ist Pfarrsekretärin in der Pfarre Linz-Heilige Familie.

Frauen.Leben.Aktuell
foto: VOLKER WEIHBOLD 100 jahre frauenwahlrecht welt der frau promenadengalerien linzOÖ. Frauenforum 2019

Es ist noch ein weiter Weg zur Gleichberechtigung

Sind Frauen die bessere Wahl? Soder durchaus provokant gemeinte Titel des ersten OÖ Frauenforums am 6. Februar 2019...

"Frau und Arbeitswelt" - Studientag der Katholischen ArbeitnehmerInnen

"Frau und Arbeitswelt" - Studientag der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung

Unter dem Titel „Hier arbeitet eine Frau“ kamen am26. Jänner2019 16 Teilnehmerinnen aus drei Diözesen im Cardijn Haus...

Frauen.Themen im Haus der Frau

50 Jahre Haus der Frau: Frauen.Themen im Web

Das Bildungs- und Begegnungszentrum Haus der Frau feiert 2019 sein 50-jähriges Bestehen. Klicken Sie die...
Katharinagebet
Katharinenbogen

Gott, du Quelle unserer Kraft.
Du hast uns in Katharina eine Frau geschenkt,
die ihre Talente für Kirche und Welt einsetzte
und dabei Kritik und Widerstand nicht scheute.

Sie war eine leidenschaftliche Christin,
die sich nicht entmutigen ließ.
Du warst die Quelle ihrer Kraft.

Ermutige auch uns,
so wie Katharina unsere Visionen
selbstbewusst und zielstrebig
in die Tat umzusetzen
und gib uns die Kraft,
bei Schwierigkeiten nicht aufzugeben.

kfb aktuell!
Festakt 50 Jahre Haus der Frau

Festakt 50 Jahre Haus der Frau

Am 25. Oktober 2019 fand der Festakt anlässlich „50 Jahre Haus der Frau“ statt. Im Beisein vieler Ehrengäste,...

Kerzen

Raum für Trauer um Sternenkinder

Stirbt ein Kind während der Schwangerschaft, kurz vor oder nach der Geburt, endet die gute Hoffnung der Eltern jäh....
Mit Katharina auf dem Weg...
Katharinabogen

Katharina von Siena (1347-1380)

"Die Stunde ist kostbar. Warte nicht auf eine spätere Gelegenheit."

Die Katholische Frauenbewegung hat die Heilige Katharina von Siena zu ihrer Patronin und Weggefährtin ernannt. 

Katharinentor

Katharinentor

Gedanken zum Kunstwerk

Das Katharinentor der Tiroler Künstlerin Patricia Karg soll ein Sinnbild für das Wirken der Hl. Katharina von Siena sein und die Anwesenheit ihres Mutes und ihrer Vorarbeit für uns darstellen.

Angebote und Tipps
Umgeben von Bäumen, Wiesen und Feldern

Das passende Ziel für den Tagesausflug mit Ihrer kfb-Gruppe

Lernen Sie interessante Exkursionszieleund besondere Unternehmen kennen, halten Sie an kirchlichen Orten inne und...

Frauenstiftung-Sozialfonds der kfb oö

Frauenstiftung / Sozialfonds

Die Frauenstiftung der kfb oö unterstützt Frauen in schwierigen Lebenssituationen mit einer einmaligen finanziellen...
Frauenbildung Oberösterreich

Wussten Sie, dass...

Interessantes, Wissenswertes und zu Bestaunendes aus dem Bereich Frauenbildung...

Logo der Frauenkommission der Diözese Linz

Leitgedanken & Aufgaben

Die Frauenkommission der Diözese Linz ist Teil der diözesanen Kirchenleitung. 

Frauenkommission Diözese Linz

Gremium

Die Frauenkommission der Diözese Linz besteht aus derzeit 19 Vertreterinnen, die die kirchlichen Berufsgruppen, Vereinigungen und Organisationen repräsentieren, sowie den beiden Hauptamtlichen (Frauenbeauftragte und Sekretärin).

Themenspektrum
Leitbild Gleichstellung

Leitbild Gleichstellung

Das Leitbild Gleichstellung ist die überarbeitete Fassung des Equality-Leitbildes von 2006.

Frauen in Leitungspositionen.

Frauen in Leitungspositionen

Die Herstellung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Frauen und Männer auf allen Führungsebenen stellt eine...

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Ursprünglich wurden vor allem Maßnahmen entwickelt, die der Unterstützung der Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und...

Weltgebetstag der Frauen

Weltgebetstag der Frauen – die Idee

Er vereint christliche Frauen über konfessionelle und nationale Grenzen hinweg und lässt teilhaben an Glaubenserfahrungen von Christinnen aus anderen Ländern und Kulturen.

Rezka Arnuš: „Come – Everything is ready“

Weltgebetstag der Frauen – das Motto

Der Weltgebetstag der Frauen 2019 kommt aus Slowenien und wird am 1. März 2019 unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit!“ gefeiert. 

Society KLJUČ

Weltgebetstag der Frauen – die Projekte

Durch Projekte fördert der Weltgebetstag die Gemeinschaft unter Frauen, ermöglicht Hilfe zur Selbsthilfe und stärkt ihre Handlungskompetenz. Verschiedene Projekte werden aus der Kollekte finanziert.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: