Sunday 17. November 2019

Religionsunterricht dient dem Miteinander in der Gesellschaft

Pensionierungsfeier der Religionslehrer/innen

Bischof Scheuer: Religionsunterricht fördert das friedliche Zusammenleben, dient einem gelingenden Leben der Kinder und Jugendlichen und steht für den „guten Geschmack“ der frohen Botschaft.

Pensionierungsfeier der Religionslehrer/innen 2019

 

Bei der Pensionierungsfeier der Religionslehrer/innen am 17. September 2019 betonte Bischof Manfred Scheuer die Bedeutung des Religionsunterrichts für eine humane Gesellschaft. „Für ein friedliches Zusammenleben in einer religiös wie weltanschaulich heterogenen Zivilgesellschaft ist die Fähigkeit ihrer Bürgerinnen und Bürger, durch Perspektivenwechsel unterschiedliche gesellschaftliche, kulturelle, religiöse Perspektiven einnehmen zu können, ohne das Gefühl und das Bewusstsein der eigenen Identität aufzugeben oder zu verlieren, ein unverzichtbares Bildungsgut.“ Interreligiöses Lernen braucht Binnen- und Außenperspektive, so Bischof Scheuer.

 

Er würdigte die Religionslehrer/innen als Menschen, „die selbst auf festem Grund stehen, Vertrauen vermitteln und Freude am Blühen anderer haben. Es handelt sich um nichts Geringeres als um die Kunst der Lebensweitergabe.“ Die Botschaft des Evangeliums „schmeckt“ nach Freundschaft, Gemeinschaft, Ruhe und Frieden. Religionslehrer/innen sind Diener/innen des guten Geschmacks, einer Sinnenfreudigkeit des Lebens. Religionsunterricht steht für einen „Lebensduft, der Leben verheißt“. Nicht zuletzt leben Religionslehrer/innen eine Haltung des Segens. Segnen (lateinisch: benedicere, etwas Gutes zusagen) heißt, den Menschen zuzusprechen: „Du gehörst in allem, trotz allem Gott“. Unser Dasein wird „bejaht, anerkannt, gutgeheißen und gerechtfertigt.“

 

Gedanken von Bischof Manfred Scheuer zum Nachlesen

 

Bischof Manfred Scheuer
Ursula Hingerl

 

Schulamtsdirektor Franz Asanger betonte das Herzensanliegen, Danke zu sagen für das vielfältige Engagement der Neupensionist/innen für den Religionsunterricht. Auch Berufsgemeinschaftsvertreterin Ursula Hingerl dankte den scheidenden Religionslehrer/innen für ihre geleistete Arbeit. Sie verband den Charakter des Religionsunterrichts mit den Erfahrungen ihres Urlaubs in Südindien. Die dort erlebte Gelassenheit („wir werden sehen“), Flexibilität und Spontaneität zeichnen auch die Arbeit der Religionslehrer/innen aus, die so nahe bei den Schüler/innen und ihren Fragen bleiben können. Die 26 anwesenden Neopensionist/innen wurden mit „Dank und Anerkennung“ durch Bischof Manfred Scheuer ausgezeichnet.

 

Spring String Quartet

 

Die Pensionierungsfeier wurde von einer Führung im Linzer Mariendom mit Dompfarrer Maximilian Strasser, belebender Musik des „Spring String Quartets“ und einer gesanglichen Einlage von Fachinspektor/innen und anderen Mitarbeiter/innen des Schulamtes umrahmt und konnte beim gemeinsamen Buffet ausklingen.

 

 

Rückfragen: Schulamt der Diözese Linz, Herrenstraße 19, 4021 Linz
schulamt@dioezese-linz.at | 0732 / 772676-1150


Foto-Credit: Diözese Linz / Appenzeller (honorarfrei)

 

Fotos in höherer Auflösung zum Download:
PensionierungRL2019-01 – Gruppenfoto

PensionierungRL2019-02 – Bischof Manfred Scheuer

PensionierungRL2019-03 – Berufsgemeinschaftsvertreterin Ursula Hingerl

PensionierungRL2019-04 – Spring String Quartet

Mein Religionsunterricht
Martina Ebner

Jede/r ist einzigartig und gewollt

Martina Ebner sieht ihren Relgionsunterricht auch als Berufungund möchteden SchülerInnen Mut machen, ihr Leben aktiv...

6b, BRG Traun

Uns begeistert, dass unser Professor sehr auf uns eingeht

Die 6b aus dem BRG Traun über ihren Relgionslehrer und den Raum für soziales Engagement im Religionsunterricht.

Martin Hemetsberger ist Langeweile im Reli-Unterricht fern.

Religionsunterricht als Spiegel des Lebens

Martin Hemetsberger ist Langeweile im Reli-Unterricht fern. Als Religionslehrer singt, lacht, liest, diskutiert,...

Profi-Sportler und Paralympic-Sieger Walter Ablinger über Erinnerungen an den Religionsunterricht als Lebensschule und den Glaube als Triebkraft für einen Neuanfang.

Religionsunterricht als Lebensschule

Handbike-Weltmeister und Paralympics-Goldmedaillen-Gewinner Walter Ablinger über Erinnerungen an den...
Schule und Diözese Linz
Kann man glücklich sein lernen?

Kann man glücklich sein lernen?

Die Mittelschule der Franziskanerinnen in Vöcklabruck ist mit einem „Leuchtturmprojekt“ dem Glück auf der Spur. Es...

Tag der offenen Tür 2019

Hereinspaziert! - Tage der Offenen Tür

Tage der Offenen Tür in den Stiftsgymnasium Lambach und Wilhering.

Zeugenschaft für eine dynamische Botschaft

Zeugenschaft für eine dynamische Botschaft

17 ReligionslehrerInnen wurden am Sonntag, 27. Oktober 2019 in einem feierlichen Gottesdienst im Linzer Mariendom von...

Die österreichische Delegation: Dir. HR Mag. Anton Eder (Stiftsgymnasium Melk), Elisabeth Krenhuber (Stiftsgymnasium Kremsmünster), Mag. Helga Pausinger und Mag. P. Florian Ehebruster (beide Stiftsgymnasium Seitenstetten)

Benedictine Wisdom beneath the Southern Cross

Die achte Internationale BENet-Konferenz (Benedictine Education Network) fand heuer von 30. September bis 4. Oktober...

VS der Franziskanerinnen Linz

Gemeinsam für die Menschen

Nicht nehmen, sondern geben. Unbedankt helfen, unbekannt schenken. Zeit mit älteren Menschen. Schüler/innen der...
BISCHÖFLICHES SCHULAMT
Herrenstraße 19
4021 Linz
Telefon: +43 732 772676-1150
schulamt@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: