Donnerstag 21. März 2019
Liturgiebörse

Das Licht des Lebens will auch in uns brennen / WGF

Wort-Gottes-Feier
Kerze

Mitte: Evangelium vom 5. Fastensonntag (A): Wer an mich glaubt, wird leben.

Vorbereitung:
Weg aus grauen oder braunen Tüchern ist durch die Mitte gelegt,

Osterkerze am Ende des Weges, daneben Schalen mit Sand und „orthodoxe“ Gebetskerzen; in der Mitte ein niedriger Tisch mit Kreuz und Lektionar, Liturgisches Gewand für Jesus und Marta

 

Eingangslied: Wir feiern heut ein Fest

 

Liturg. Eröffnung:Gottesdienstleiterin (Gdl)
Im Geiste des Herrn sind wir versammelt, miteinander wollen wir Wort-Gottes-Feier halten.

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. A Amen.

 

Besinnung/Stilleübung: Sprecherin (langsam lesen bzw. Zeit zwischen den Sätzen lassen, in der jeweiligen Position einen Moment in Stille bleiben)

Damit wir gut feiern können, wollen wir uns einstimmen. Mit allem was wir haben und sind wollen wir uns für Gott bereit machen.

Setz dich bitte ruhig und bequem hin. Entspann dich und schau zu mir.

Hör gut zu und wenn du magst, kannst du mitmachen:

Gott ich bin da. (Hände vor dem Oberkörper gefaltet)

Mit meinen Händen und Füßen (Hände auf die Oberschenkel legen), bin ich da.

Mit Kopf und Bauch bin ich da (rechte Hand auf Kopf, dann auf Bauch legen).

Gott, sei du mir nahe.

Mit meinem Herzen bin ich da. (Hände aufs Herz legen). Mit allem was ich denke und fühle. Gott, sei du mir nahe.

Mit meinen Stärken (Oberarm heben, auf Bizeps zeigen) und meinen Fehlern (Hände hinter dem Rücken, Kopf senken) bin ich da.

Gott, sei du mir nahe.

 

Tagesgebet: (Gdl)

 

Lied: Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht

 

Schriftlesung 1. Teil: Joh 11,3-27 (Kurzfassung)

 

Darstellung: Jesus trägt ein Licht, Jesus und Marta gehen aufeinander zu, sie treffen sich am Beginn des Weges, bleiben stehen, Marta schaut Jesus an.

 

SprecherIn: Marta ist aufgeregt, unruhig, verzweifelt. Sie schaut auf Jesus. Fühlen wir einen Moment mit ihr.

 

Kurze Stille

 

Liedruf: In our darkness

 

Schriftlesung 2. Teil: Joh 11,33b-40 (Kurzfassung)

 

Darstellung: Jesus und Marta gehen ein Stück des Weges miteinander. Sie wenden sich einander wieder zu. Jesus übergibt Marta das Licht.

 

SprecherIn: Marta ist realistisch. Tot ist tot. Dennoch: Sie vertraut Jesus. Sie setzt ihre Hoffnung auf ihn. Hoffen wir mit ihr.

 

Kurze Stille

 

Liedruf: In our darkness

 

Schriftlesung 3. Teil: Joh 11,41-45 (Kurzfassung)

 

Darstellung: Jesus und Marta gehen zum Ende des Weges, Jesus entzündet die Osterkerze, Jesus und Marta blicken ins Licht

 

SprecherIn: Marta sieht das Licht des Lebens und viele andere mit ihr. Schauen auch wir auf dieses Licht.

 

Kurze Stille

 

Liedruf: In our darkness

 

Zeichenhandlung: (Gdl)
Das Licht des Lebens, die Hoffnung will auch in uns brennen. Zum Zeichen unseres Glaubens an die Auferstehung entzünden auch wir unser Licht. Ich ersuche alle Dienste und die Kinder zur Osterkerze zu kommen und eine kleine Kerze zu entzünden. Diese Kerzen stecken wir in den Sand, bis uns das Lichtermeer von der unendlichen Hoffnung erzählt, die Jesus schenkt.

 

Während die Kerzen entzündet werden

Lied:Du bist das Licht der Welt

 

Vater unser: (Gdl)/ alle
Jesus hat uns die Augen geöffnet für das Licht des Lebens. Er hat uns Hoffnung gegeben und uns Gottes Liebe gezeigt. Jesus hat uns auch gelehrt zu beten, das tun wir nun gemeinsam:
Vater unser ...

 

Besinnung:
(Gdl) Gott ist uns Vater und Mutter, Licht und Leben.

 

Ich glaube an Gott,
der Musik und Klang, Schwingung und Rhythmus ist,
der sein Lied summt und singt, in allem, was lebt.

 

(VB 1) Ich glaube an Jesus Christus,
in dem Gott sein Liebeslied auf wunderbare Weise in dieser Welt
anstimmen und singen konnte.
Ich glaube, dass Jesus Gottes Liebeslied sanft und zart,
kraftvoll und feurig in dieser Welt gesungen hat.
Ich glaube an Jesus,
der in uns allen etwas zum Klingen und Schwingen bringt;
durch den alle Töne zur Melodie werden,
der uns einlädt, mit einzustimmen in sein Lied für Gott und die Menschen,
in das Liebeslied des Lebens,
in das Lied von Tod und Auferstehung.
Ich glaube, dass er uns einlädt zum Tanz, zum Fest der Auferstehung.

 

(VB 2) Ich glaube an den Heiligen Geist,
der tote Saiten in uns zum Klingen bringen kann,
der unser Gehör schärft, der hilft, den richtigen Ton zu treffen;
dessen zarte Melodie uns einlädt, in seinen Rhythmus einzuschwingen.
Ich glaube, dass Gott durch ihn sein Lied in uns in dieser Kirche weitersingen will.

 

(Gdl) So lasst uns alle einstimmen in ein Lied, das die Liebe Gottes besingt:

 

Lied: Wenn du uns leuchtest

 

Segensgebet:Gdl

 

Schlusslied: Gott dein guter Segen

28.03.2008, Studientag Kinderliturgie

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: