Thursday 15. April 2021
Pfarre Gschwandt bei Gmunden

Sage von der Wetterhexe und der Wetterglocke zu Gschwandt

Zu Gschwandt im Traunviertel hauste vor langer Zeit eine gefürchtete Hexe, die sich auf alle Teufelskünste verstand. Einmal wollte sie den Bauern des Dorfes, die sie nicht leiden konnte, durch ein Hagelwetter großen Schaden auf ihren Feldern zufügen. Mit Hilfe des Teufels trieb sie schwere Wolken zusammen, dass der Himmel kohlschwarz wurde. Ein starkes Sausen und Brausen in dem dichten Gewölk verkündete den verderblichen Hagel. Der Teufel, der auch darin stak, schrie zur bösen Hexe: 

 

"La da schlaun, da da's Kadarl nöt firkimt!" 

Beeil dich, damit dir die Glocke nicht zuvorkommt!

 

Als aber das alte Weib das Wetter herunterschleudern wollte, fing man die hochgeweihte Glocke auf dem Kirchturm zu läuten an. Da war es mit der Teufelskunst zu Ende. Die Hexe stürzte aus den Wolken und fuhr mit dem Kopf in eine Drillingsesche. Das Wetter jedoch verzog sich schnell und nur da und dort fiel ein "Riesl", worin ein Haar stak. Am nächsten Tag fand man die gefürchtete Hexe neben der Esche mit zerschmettertem Kopf und ganz zerrauft auf.

 

(Sagen aus dem Salzkammergut Josef Pöttinger)

 

 

Jahrhundertelang hing auf dem Turm der alten Kirche in Gschwandt eine Wetterglocke, die der Kirchenpatronin, der HI. Katharina, geweiht war und allgemein "'s Kaderl" hieß. Wenn sie rechtzeitig geläutet wurde, konnte sie jedes von einer Hexe gemachte Hagelwetter vertreiben. An einem heißen Sommertag ließ eine gefürchtete Hexe über dem Traunstein ein böses Wetter aufsteigen. Blitze zuckten, Sturm und Hagel drohte. Der Mesner lief zum Wetterläuten in die Kirche. Da rief der Teufel der Hexe zu: "Låß da schlaun, daß da 's Kaderl nöt firkimmt!" Da ertönte aber auch schon die Wetterglocke. Das Gewitter zerteilte sich, die Hexe stürzte aus den Wolken und blieb zerschmettert in einer Drillingsesche hängen. Nur hie und da fiel ein Riesel, in jedem steckte ein Hexenhaar.

Es heißt auch, so wuchtig sei die Hexe auf einen Baum gefallen, daß er in drei Teile gespalten wurde. 

 

 

SAGEN.at >> Traditionelle Sagen >> Österreich >> Oberösterreich >> Oberösterreichisches Sagenbuch

 

 

 

Dekanat Gmunden

Osternacht Altmünster

Die Kraft, noch immer zu hoffen, ist nach einem Jahr ziemlich erschöpft. Auferstehung ist der Glaube an die...

Karfreitag Altmünster

Gang mit dem Kreuz auf den Kalvarienberg: Jesus geht den Weg durch die Verzweiflung der Gottverlassenheit bis ins...

Gründonnerstag Altmünster

Das letzte Abendmahl - Heiligste Gegenwart Gottes in der Hl. Messe. Ich ganz eins mit Gott! - Fast verstörend dazu...
Neuigkeiten aus der Diözese
 P. Bernhard Bürgler SJ

Jesuiten gründen zentraleuropäische Provinz

Der Jesuitenorden führt seine bestehende Provinzen in den deutschsprachigen und weiteren europäischen Ländern...

Unbekanntes und Bekanntes mit anderen Augen sehen

Die Arbeitsgemeinschaft Kirchliche Jugendzentren hat sich im Zuge einer Fortbildung mit den Möglichkeiten der...

Zaubernder Pfarrer Gert Smetanig bei TV-Talenteshow

Zaubernder Pfarrer Gert Smetanig bei TV-Talenteshow

Am Montag, 19.4.2021 um 20.15 Uhr ist Pfarrer und Zauberkünstler Gert Smetanig bei der Puls4-Talenteshow "Show your...
Pfarre Gschwandt bei Gmunden
4816 Gschwandt bei Gmunden
Hillingstraße 14
Telefon: 07612/77249
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: