Dienstag 12. Dezember 2017
Offener Betrieb.
Die Bar
Großer Saal
Tanzspiegel

Kulinarische Begegnung

Weihnachten und Neujahr wo anders

Am 7. Dezember laden wir wieder zur Kulinarischen Begegnung im Jugendzentrum Gewölbe ein. Dieses Mal erfährst du, wie in Russland, der Slowakei, Nigeria und Pakistan Weihnachten und Neujahr gefeiert wird. Natürlich darf auch gutes Essen aus den vorgestellten Ländern nicht fehlen.

Beginn ist um 19.00 Uhr, wir bitten dich um Anmeldung bis 5. Dezember.

Wikingerschach

Herbst 2017 in Bildern

Friedensgebet, Wikingerschach, offener Betrieb,...

Mit dem Herbst 2017 kamen viele neue Gesichter ins Jugendzentrum Gewölbe.

Neben dem "gewöhnlichen" offenen Betrieb fand ein Friedensgebet auf der Ennsleite statt, im Schlosspark wurde Wikingerschach gespielt, und im Gewölbe wurde viel gekocht.

Einige Jugendliche besuchten auch den Mini Makers Fair im Museum Arbeitswelt. Ein paar Eindrücke von den vergangenen Monaten findest du hier

Schulstart 2017

Zum Schulstart haben wir wieder 200 Schultüten gebastelt und an Schülerinnen und Schüler verteilt. Einige folgten unmittelbar der Einladung, das Gewölbe zu besuchen und lösten auch gleich die Gutscheine aus den Schultüten für einen Toast und einen alkoholfreien Cocktail ein.

Auch der Turm der Stadtpfarrkirche wurde wieder besucht - Jan bewies sein Können an der Orgel.

In den offenen Betrieb starteten wir unter anderem mit neuen spannenden Spielen und selbst gebackenen Waffeln.

 

Wir freuen uns auf ein tolles, abwechslungsreiches Jahr im Jugendzentrum Gewölbe!

Zu den Bildern

Willkommen im Team, liebe Ira

Hallo!

 

Ich bin Ira aus Russland, Sankt-Petersburg. Ich bin 21 und studierte Wirtschaftswissenschaften, aber ich arbeite gern mit Jugend.

Ich freue mich auf im Gewölbe sein. Ich möchte ein gutes Jahr mit wunderbaren Leuten haben. Ich hoffe, dass unsere Zeit interessant und glücklich sein wird. Wir können leckere Speisen kochen, spielen, singen und über alles sprechen. Ich lerne Deutsch gern, aber ich kann mit euch Russisch oder Englisch praktizieren. Ich freue mich darauf euch kennenzulernen

 

Liebe Grüße,

Ira

Engage with us - Jugendaustausch in Rumänien

Erfahrungsbericht eines Teilnehmers

Intensive Erfahrungen, (internationale) Freundschaften, neue Emotionen, fremde Kulturen, Teamwork... dafür steht die Jugendbegegnung!

 

Jugendaustausch in Rumänien

 

Ich, Niklas Rammerstorfer hatte zum ersten Mal die Gelegenheit an einer internationalen Jugendbegegnung teilzunehmen. Ich wusste nicht, was auf mich zukommt, wollte aber die Gelegenheit nicht verpassen, meine Komfortzone zu erweitern. Es ging ins Szekler-Land, ein Teil in Rumänien, der früher zu Ungarn gehört hatte. Das bedeutet, dass wir zusätzlich zur rumänischen Kultur auch ein Stück der ungarischen Kultur kennenlernen durften.

 

Schon nach dem ersten Tag war zweifelsohne klar, dass es eine intensive Erfahrung werden würde. Jeden Tag galt es haufenweise Programm zu absolvieren, tiefgreifende Gespräche zu führen und viele andere Dinge zu erledigen. Neben den täglichen Theaterworkshops gab es unter anderem Freizeitprogramm wie Hochseilgarten, gemeinsames Einkaufen am Gemüsemarkt, ein Ausflug mit der Pferdekutsche, das Entdecken eines Wildbärs, gemeinsames spontanes Singen im Bus u.v.am.

Bereits der erste Tag war dermaßen intensiv, dass er sich anfühlte wie eine Woche. Nicht weil es langweilig war. Im Gegenteil. Es gab so viele aufregende Dinge zu erleben.
Die Gruppendynamik war sehr schnell spürbar und die Teilnehmer haben im Laufe der 11 Tage nachhaltige Freundschaften geschlossen.

 

Obwohl es insgesamt eine sehr intensive Zeit war, waren Spaß, Freude und Leichtigkeit den ganzen Tag über präsent. Am Ende des Tages gab es meist eine Gruppenreflektion und danach fiel man glücklich und erleichtert ins Bett.

 

Die Jugendbegegnung war ein Erasmus+ Projekt. D.h., es wird von der EU gesponsert. Mehr Infos dazu unter: https://erasmusplus.at

 

Zu den Bildern

"Gehet hin in Frieden"

Bergwanderwochenende 2017 am Karnischen Höhenweg

Vom 8.-11. Juli 2017 waren 21 junge Erwachsene am Karnischen Höhenweg an der Grenze zwischen Ost- und Südtirol unterwegs. Im Ersten Weltkrieg waren die Gipfel dieses Gebirgskammes heftig umkämpft - zahlreiche Kriegsstellungen, mehrere Kriegerfriedhöfe oder auch Reste von Werkzeugen erinnern heute noch daran.

So war es naheliegend, sich dem Thema "Frieden" zu widmen, eigenen Erfahrungen nachzuspüren, sich über Erzählungen der Großeltern auszutauschen, aber auch darüber nachzudenken, was jede/r Einzelne von uns zum Frieden beitragen kann. Regelmäßige Lobzeiten gehörten ebenso zum Programm wie die Möglichkeit, den einen oder anderen Gipfel zu erklimmen. Natürlich durfte auch die "Hüttengaudi" nicht fehlen. Dankbar dafür, in Frieden leben zu können, kehrten wir nach vier abwechslungsreichen Tagen wieder ins Tal zurück.

 

Zu den Bildern

Über den Dächern von Steyr

Auszeit am Turm der Stadtpfarrkirche

Jeden Donnerstag um 17.30 Uhr gibt es im Jugendzentrum Gewölbe das Angebot einer Auszeit vom Alltag: gemeinsames Gebet, Impulskarten, einfach einmal abschalten...

Am 18. Mai durften wir den Turm der Stadtpfarrkirche erklimmen und nach 228 Stufen die wunderbare Aussicht über Stadt und Land genießen. Ein spannender Perspektivenwechsel, den Blick einmal über die Dächer von Steyr schweifen zu lassen!

Beim Abstieg gab es ein weiteres Highlight: Das mechanische Uhrwerk wird auch heute noch täglich händisch aufgezogen - das dauert immerhin 30-45 Minuten!

Ein paar Eindrücke von der Auszeit über den Dächern gibt es hier:

Das Gewölbeteam stellt sich vor
Mag.a Melanie Berger
Mag.a Melanie Berger
Zentrumsleiterin
Mag. Daniel Brunnmayr
Mag. Daniel Brunnmayr
Jugendleiter
 Irina Simankova
Irina Simankova
Mitarbeiterin (Europäischer Freiwilligendienst)
 Doris Kastner
Doris Kastner
Buchhaltung
Jugendzentrum Gewölbe
4400 Steyr
Pfarrgasse 6
Telefon: 07252/51636
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: