Thursday 15. April 2021

Das Propädeutikum ist eine unabdingbare Ausbildungsphase eigener Art

„Das Hauptziel besteht darin, solide Fundamente für das spirituelle Leben zu legen und eine tiefere Selbstkenntnis durch das persönliche Wachstum zu begünstigen.
Am Beginn und zugunsten der Reifung des spirituellen Lebens müssen die Seminaristen vor allem in das Gebet durch das sakramentale Leben, das Stundengebet, die Vertrautheit mit dem Wort Gottes, das als Seele und Führer des Weges betrachtet werden muss, durch die Stille, das stille Gebet und die geistliche Lesung eingeführt werden.
Darüber hinaus ist diese Zeit geeignet, den Inhalt des christlichen Glaubens durch das Studium des Katechismus der Katholischen Kirche im Sinne einer ersten Hinführung und Synthese kennenzulernen und die Selbsthingabe durch pfarrliche und karitative Erfahrungen zu fördern.
Schließlich ist die propädeutische Phase für eine eventuelle Vervollständigung der intellektuellen Bildung nützlich.“

(Ratio Fundamentalis Institutionis Sacerdotalis 2016, 59.)

Integriertes propädeutisches Jahr

Ziele des Integrierten Propädeutikums:

  • Initiierung und Begleitung von Prozessen, die der grundsätzlichen Entscheidungsfindung (Persönlichkeitsentwicklung, Biographiearbeit, geistliche Begleitung, usw.) dienlich sind.
  • Kennenlernen von Formen gemeinschaftlichen Lebens und Arbeitens zur Weiterentwicklung der menschlich-affektiven Reife und sozialen Kompetenzen
  • Erwerb und Weiterentwicklung von Grundfähigkeiten im geistlichen Leben (Gebetsschule, Reflexion bisheriger Gebetspraxis, spirituelle Ausdrucksformen, Geschichte der Spiritualität, Hinführung und Einführung ins Stundengebet, Eucharistische Anbetung, Rosenkranz etc.) und zum geistlichen Austausch
  • Vertiefung des katechetischen und liturgischen Grundwissens
  • Kennenlernen der praktischen Seelsorge durch diakonales Engagement und Pfarrpraktika
  • Erlernen einer biblischen Sprache (Latein, Griechisch, Hebräisch)
  • Wenn möglich Absolvierung der Studieneingangsphase an der Universität

 

Form des integrierten Propädeutikums:

  1. Einführungstage aller Propädeutiker im Priesterseminar Linz
  2. Propädeutische Elemente während des ersten Jahres im jeweiligen Priesterseminar
  3. Ausbildungsmodule für alle Propädeutiker Österreichs im Linzer Priesterseminar
  4. Ignatianische Einzelexerzitien aller Propädeutiker

Ablauf und Inhalte des Propädeutikum

 

Mitte September


  • Einführungstage in Linz

 

Oktober bis Dezember


Miteinander leben im Priesterseminar, Klärung und Motivation der Berufung, Persönlichkeitsbildung in Hinblick auf eine zölibatäre Lebenskultur, persönliche Begleitung, Aufbau einer geistlichen Lebensordnung;

Kurse in Linz, um das Glaubensgut, die Hl. Schrift, die geistliche Tradition und das christliche Menschenbild kennenzulernen:

  • "Kommt und seht!" - Einführung ins geistliche Leben
  • Christliche Berufung und Persönlichkeitsbildung. Charakter - Biografie - Identität
  • Christliche Berufung und zölibatäre Lebensform
  • Einführung in das Glaubensbekenntnis

 

Jänner - Februar


  • "Im Geist Jesu dienen" - fünfwöchiges Sozialpraktikum in der Heimatdiözese: Arbeit in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder anderen sozialen Einrichtungen;
  • Exerzitien in Linz

 

März - Juni


Bibelschule: Kennenlernen der Bibel als spirituelle Quelle

  • Kurse in Linz: Spirituelle Bibelkunde I (Altes Testament); Spirituelle Biblelkunde II (Neues Testament)
  • Bibellesetag
  • Bibel teilen
  • Beten mit der Bibel

Ende Juni


  • Kommunikationskurs
  • Auswertung des propädeutischen Jahres
  • Abschlusswallfahrt
  • ev. eine Ergänzungsprüfung in Griechisch, Latein oder Hebräisch
Propädeutikum
Einrichtung der österreichischen Bischofskonferenz
4020 Linz
Harrachstraße 7
Telefon: +43 (0)732 - 77 12 05
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: