Montag 18. März 2019

„… weil die Katholische Kirche meine Heimat ist!”

Paula Wintereder

Paula Wintereder über die Sehnsucht nach Gottesbegegnung, die Bedeutung von „Zuversichts-Entschiedenen“ und den Wunsch nach einem guten Leben für alle.

Paula Wintereder

 

Warum ich mich als Frau in der Katholischen Kirche in Oberösterreich engagiere und einbringe ...

 

… weil die Katholische Kirche meine Heimat ist.

Dank meiner Herkunftsfamilie bin ich in eine Glaubens- und Wertehaltung hineingewachsen. Dank meiner Heimatpfarre durfte ich erfahren, dass mir was zugetraut wird. Dank ermutigender Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter verstärkte sich in mir der Wunsch, mich in der Kirche zu engagieren. 

 

… weil das Angefragt sein eine wiederholte Erfahrung in meinem Leben ist. Da trauen mir Menschen etwas zu. Das Zutrauen vieler Frauen ermächtigt mich, als ehrenamtliche Vorsitzende für die Kfb ein- und aufzutreten.


… weil mir über die Jahre eine Haltung zum Herzensanliegen geworden ist: „Die Sehnsucht eines jeden Menschen, gesehen  zu werden, gehört zu werden, berührt und verstanden zu werden“ (Virginia Satir).
 

Themen, die mir als Frau unter den Nägeln brennen ...

 

Als Ehe-, Familien- und Lebensberaterin sind mir gelingende Beziehungen ein großes Anliegen! Ich erlebe wie so viele von uns die Brüchigkeit von Beziehungsleben, die leidvollen Auswirkungen der gescheiterten, geschiedenen Beziehungen auf Kinder und Jugendliche. Wir tun gut daran, Beziehungsfähigkeit zu lernen, Konflikte lösen zu lernen und hilfreich zu sein, anstatt zu verurteilen. Weil, jeder Mensch bedarf eines stabilen, tragenden Netzes.

 

Als Frau in der Kirche rufe ich dazu auf, sich zu den „Zuversichts-Entschiedenen“ zu gesellen. Ich bin zuversichtlich, dass Frauen wie Männer beauftragt werden, in der Nachfolge Jesu Seelsorgerinnen und Seelsorger zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass immer mehr Menschen fähig sind, auf Augenhöhe zu kommunizieren. 

 

Als Frau, die wie so viele Frauen verschiedene Rollen zu erfüllen hat – in der Kfb reden wir auch von Heldinnen des Alltags, – braucht es ein großes Augenmerk darauf, dass die Energie nicht ausgeht. So sollen wir dringend für Entschleunigung, für genügend Selbstliebe und Grenzen sorgen.

 

Weil der gelebte Glaube für mich Fundament und Bestärkung ist, bin ich davon überzeugt, dass es in unserer Verantwortung liegt, dieses Glaubenswissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

 

Diese gesellschaftspolitischen Themen stehen meiner Meinung nach jetzt an ...

 

Als Frau, Mutter und Ehefrau sind mir unsere Kinder und die kommenden Generationen ein großes Anliegen, genannt Enkeltauglichkeit.  Wo es beherzt heißt,  umzudenken, auszusteigen aus dem Beharren und Vermehren unseres Wohlstandsdenkens. 

 

Auch dürfen wir nicht länger dulden, dass die Einkommensschere weiter auseinandergeht, stattdessen braucht es ein möglichst gutes Leben für alle.


Als Frauen gilt es, die  Sorgearbeit nicht mehr länger alleine zu übernehmen. Und es muss dafür gesorgt werden, dass Care-Arbeit fair bezahlt wird, dies gilt  genauso für die Frauen aus osteuropäischen Ländern.

 

In unserer Zeit und Gesellschaft braucht es dringend solidarische Entschiedenheit! Wir müssen für die Einhaltung der Menschenrechte eintreten, anstatt sie auszuhöhlen. Wir müssen all jene bestärken, die sich für Mitmenschlichkeit stark machen.

 

Was oder wer mich beGEISTert und mir Kraft gibt, damit Kirche lebendig wird und in Bewegung bleibt ...

 

Eine biblische Frau, die mich begeistert, ist die Apostelin Maria Magdalena. Sie ist mir Vorbild in meiner Spiritualität. 

 

Mich begeistert auch das gemeinsame Unterwegssein und Vorwärtsgehen in der Katholischen Frauenbewegung. Da lasse ich mich gerne in die Pfarren einladen, da freue ich mich über viele wertvolle Begegnungen, da bin ich gerne gemeinsam mit Frauen auch pilgernd unterwegs, wie beim Frauenpilgertag im Mai 2019.

 

Dass es neben den Domherren im Linzer Dom jetzt auch Domfrauen gibt, begeistert mich und macht mich stolz. Unsere Domfrauen erzählen mutig von ihren Glaubenshoffnungen und Glaubenszweifeln und laden damit ein, das eigene Glaubensleben zu überdenken.

 

Was die Begeisterung in mir immer wieder wach hält, ist meine tiefe Sehnsucht nach Gottesbegegnung. Mit der Erfahrung, begleitet und gerufen zu sein, wage ich die Begegnung mit suchenden und fragenden Menschen, in meiner Beratungsarbeit (BeziehungLeben) und in der Pfarre Neukirchen am Walde und Waizenkirchen als Wortgottesdienstleiterin.  


Psalm 23
Der Herr ist mein Hirt.
Meine Lebenskraft bringt er zurück!

 


Paula Wintereder ist ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Oberösterreich, Ehe-, Familien- und Lebensberaterin bei BEZIEHUNGLEBEN sowie Pilgerbegleiterin bei den Spirituellen WegbegleiterInnen.

Frauen.Leben.Aktuell
foto: VOLKER WEIHBOLD 100 jahre frauenwahlrecht welt der frau promenadengalerien linzOÖ. Frauenforum 2019

Es ist noch ein weiter Weg zur Gleichberechtigung

Sind Frauen die bessere Wahl? Soder durchaus provokant gemeinte Titel des ersten OÖ Frauenforums am 6. Februar 2019...

"Frau und Arbeitswelt" - Studientag der Katholischen ArbeitnehmerInnen

"Frau und Arbeitswelt" - Studientag der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung

Unter dem Titel „Hier arbeitet eine Frau“ kamen am26. Jänner2019 16 Teilnehmerinnen aus drei Diözesen im Cardijn Haus...

Frauen.Themen im Haus der Frau

50 Jahre Haus der Frau: Frauen.Themen im Web

Das Bildungs- und Begegnungszentrum Haus der Frau feiert 2019 sein 50-jähriges Bestehen. Klicken Sie die...
Katharinagebet
Katharinenbogen

Gott, du Quelle unserer Kraft.
Du hast uns in Katharina eine Frau geschenkt,
die ihre Talente für Kirche und Welt einsetzte
und dabei Kritik und Widerstand nicht scheute.

Sie war eine leidenschaftliche Christin,
die sich nicht entmutigen ließ.
Du warst die Quelle ihrer Kraft.

Ermutige auch uns,
so wie Katharina unsere Visionen
selbstbewusst und zielstrebig
in die Tat umzusetzen
und gib uns die Kraft,
bei Schwierigkeiten nicht aufzugeben.

FrauenPredigtHilfen

Hochbegabt und Berufen. Maria lebt Gottes Verheißung.

27.02.2019, Mag.a Elisabeth Greil

Den rechten Zeitpunkt erkennen

17.12.2018, Ingrid Penner

Geboren von einer Frau ...

27.11.2018, Dr.in Maria Prieler-Woldan
kfb aktuell!
Benefizsuppenessen 2019

Benefizsuppenessen im Linzer Landhaus 2019

Bereits zum 18. Mal luden der Landeshauptmann von Oberösterreich und die Katholische Frauenbewegung zum...

Paula Wintereder

„… weil die Katholische Kirche meine Heimat ist!”

Paula Wintereder über die Sehnsucht nach Gottesbegegnung, die Bedeutung von „Zuversichts-Entschiedenen“ und den...
Mit Katharina auf dem Weg...
Katharinabogen

Katharina von Siena (1347-1380)

"Die Stunde ist kostbar. Warte nicht auf eine spätere Gelegenheit."

Die Katholische Frauenbewegung hat die Heilige Katharina von Siena zu ihrer Patronin und Weggefährtin ernannt. 

Katharinentor

Katharinentor

Gedanken zum Kunstwerk

Das Katharinentor der Tiroler Künstlerin Patricia Karg soll ein Sinnbild für das Wirken der Hl. Katharina von Siena sein und die Anwesenheit ihres Mutes und ihrer Vorarbeit für uns darstellen.

Angebote und Tipps
Umgeben von Bäumen, Wiesen und Feldern

Das passende Ziel für den Tagesausflug mit Ihrer kfb-Gruppe

Lernen Sie interessante Exkursionszieleund besondere Unternehmen kennen, halten Sie an kirchlichen Orten inne und...

Frauenstiftung-Sozialfonds der kfb oö

Frauenstiftung / Sozialfonds

Die Frauenstiftung der kfb oö unterstützt Frauen in schwierigen Lebenssituationen mit einer einmaligen finanziellen...
Frauenbildung Oberösterreich

Wussten Sie, dass...

Interessantes, Wissenswertes und zu Bestaunendes aus dem Bereich Frauenbildung...

Logo der Frauenkommission der Diözese Linz

Leitgedanken & Aufgaben

Die Frauenkommission der Diözese Linz ist Teil der diözesanen Kirchenleitung. 

Frauenkommission Diözese Linz

Gremium

Die Frauenkommission der Diözese Linz besteht aus derzeit 19 Vertreterinnen, die die kirchlichen Berufsgruppen, Vereinigungen und Organisationen repräsentieren, sowie den beiden Hauptamtlichen (Frauenbeauftragte und Sekretärin).

Themenspektrum
Leitbild Gleichstellung

Leitbild Gleichstellung

Das Leitbild Gleichstellung ist die überarbeitete Fassung des Equality-Leitbildes von 2006.

Frauen in Leitungspositionen.

Frauen in Leitungspositionen

Die Herstellung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Frauen und Männer auf allen Führungsebenen stellt eine...

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Ursprünglich wurden vor allem Maßnahmen entwickelt, die der Unterstützung der Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und...

Weltgebetstag der Frauen

Weltgebetstag der Frauen – die Idee

Er vereint christliche Frauen über konfessionelle und nationale Grenzen hinweg und lässt teilhaben an Glaubenserfahrungen von Christinnen aus anderen Ländern und Kulturen.

Rezka Arnuš: „Come – Everything is ready“

Weltgebetstag der Frauen – das Motto

Der Weltgebetstag der Frauen 2019 kommt aus Slowenien und wird am 1. März 2019 unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit!“ gefeiert. 

Society KLJUČ

Weltgebetstag der Frauen – die Projekte

Durch Projekte fördert der Weltgebetstag die Gemeinschaft unter Frauen, ermöglicht Hilfe zur Selbsthilfe und stärkt ihre Handlungskompetenz. Verschiedene Projekte werden aus der Kollekte finanziert.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: