Thursday 29. July 2021
Pfarre Steyr-Ennsleite

Wir sageneuch an eine heilende Zeit

Warten und ganz offen werden"Wir sagen euch an eine heilige Zeit", heißt es in einem bekannten Adventlied. Es kann auch heißen: Wir sagen euch an eine heilende Zeit. Wir sind eingeladen, uns im Advent ganz besonders auf das Ankommen Gottes in unseren Herzen vorzubereiten, uns dazu zu öffen, bereit zu werden. Wir erhalten dafür die Verheißung: Es wird heilsam sein!

 

 

Warten und ganz offen werden

 

Wir sagen euch an den lieben Advent.

Sehet, die erste Kerze brennt!

Wir sagen euch an eine heilige Zeit.

Machet dem Herrn die Wege bereit!

Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr.

Schon ist nahe der Herr.

 

Wir sagen euch an, eine heilige Zeit.

Wir sagen euch an, eine heilende Zeit.

 

Weißt du, wie heilend es sein kann,

dein Herz zu öffnen,

weit und offen,

breit und bereit

für den, der dich zu verwandeln vermag,

 

der dir die Steine wegnimmt,

die auf deinem Herzen lasten,

 

der dir die Eisklumpen zu schmelzen vermag,

die kalt und hart auf deine Seele drücken

 

der dir die Ängste nimmt,

die deinen Geist eng machen.

 

Weißt du, wie heilend es sein kann,

dein Herz zu öffnen.

 

Nur ein bisschen Mut brauchst du,

und Vertrauen, dass das Neue

besser ist als das Alte.

Auch wenn es dir scheint,

du müsstest in einen Brunnen springen –

du lässt dich fallen

in bergende Hände.

Du bist getragen.

Kannst du daran glauben?

 

Er kann dich verwandeln

und alles kann heil werden –

inmitten allen Unheils.

Kannst du daran glauben?

 

Du bereitest ihm den Weg,

wenn du dich nur öffnest

und ihm sagst:

Mir geschehe so,

wie du tun willst an mir.

Kannst du daran glauben?

 

Du bereitest ihm den Weg,

wenn du nur aufmerksam wartest

auf sein Kommen –

hier und jetzt.

 

Text u. Foto: Burghard Ebenhöh

 

Pfarre Steyr-Ennsleite
4400 Steyr
Arbeiterstraße 15
Telefon: 07252/52275
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: