Saturday 6. June 2020

Termin-Änderungen

Das Katholische Bildungswerk informiert:

 

Der für 26. Juni geplante Filmabend im Pfarrsaal mit dem Film "El Olivio (Der Olivenbaum)" muss leider abgesagt werden. Dieser Film wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Auch die Veranstaltungen "Kränkungen heilen und Frieden finden" mit Frau Veronika Santer,

sowie das Kabarett mit Frau Lydia Neunhäuserer müssen leider abgesagt werden.

 


 

Vorsichtsmaßnahmen bei Gottesdiensten

Gültig ab 29. Mai 2020

Für öffentliche Gottesdienste gelten ab 29. Mai nun folgende Regelungen - wir bitten um Beachtung.

 

* Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, mit denen nicht im gemeinsamen Haushalt gelebt wird, von mindestens 1 Meter.

 

* Möglich sind nun ca. 100 Personen in unserer Kirche.

 

* Anmeldung ist nicht mehr erforderlich.

 

* Für das Betreten und Verlassen von Kirchenräumen ist es Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen (dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr).

 

* Während dem Gottesdienst besteht KEINE Pflicht, den Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

* Beim Kircheneingang sind nach Möglichkeit Desinfektionsmittelspener bereitzustellen.

 

* Beim Kommuniongang ist für die Gläubigen der Mund-Nasen-Schutz nun nicht mehr verpflichtend. Dafür sind aus hygienischen Gründen folgende Regeln zu beachten:

 

* Beim Gang zur Kommunion ist der Mindestabstand von 1 Meter immer einzuhalten.

 

* Gemeindegesang ist während der Kommunion nicht möglich.

 

* Die Worte "Der Leib Christi" und "Amen" entfallen an dieser Stelle.

 

* Es ist nur Handkommunion möglich. Zwischen dem Kommunionspender und dem Kommunionempfänger ist der größtmögliche Abstand einzuhalten. Es ist darauf zu achten, dass sich die  Hände der Kommunionempfänger und Kommunionspender keinesfalls berühren.

 

* Mit der heiligen Kommunion in den Händen treten die Gläubigen zur Seite, um in genügendem Abstand und in Ruhe und Würde die Kommunion zu empfangen.

 


 

Filme-Abend

Bildungskino: el olivio - Der Olivenbaum

Alma ist Anfang 20, rebellisch und impulsiv. Ihre ganze Leibe gilt ihrem Großvater, der nicht mehr spricht, seit die Familie vor Jahren gegen seinen Willen den uralten Olivenbaum verkauft hat. Sie will den Olivenbaum nach Hause zurück holen.

 

Freuen Sie sich auf einen Filmeabend mit Popcorn.

 

Termin: WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN.

 


 

Maiandachten

Wir laden ein, in der Familie, bei den Hauskapellen oder Marterl eine Maiandacht zu feiern.

Textzettel und "Ave Maria"-Büchlein liegen in der Kirche zu freien Entnahme auf.

 

Zum Download:

Maiandacht: Leben als Abenteuer mit Gott

Maiandacht: Magnifikat

Maiandacht: Maria in vielen Bildern

Maiandacht: Knotenlöserin für internen Gebrauch

 


Persönliches Gebet und Gebetsanliegen

Bischof Manfred Scheuer erinnert an die Bedeutung des Gebets als Kraft der Hoffnung und als Zeichen der Verbundenheit in schwierigen Situationen. Im Alltag - besonders in Zeiten, in denen physische Nähe kaum möglich ist - sagen wir manchmal zueinander: "Heute habe ich eine Untersuchung oder Operation, bitte denke an mich? Oder Die Diagnose schaut nicht gut aus, bitte bete für mich? Vielleicht zünden wir auch eine Kerze an. Hilft beten? Geht eine Prüfung besser, wenn die Großmutter eine Kerze anzündet? Und werden Kranke gesund, wenn wir für sie beten? - Es tut auf jeden Fall gut, wenn andere uns nicht vergessen, wenn andere uns mögen, gernhaben, Lasten mittragen, uns den Rücken stärken, uns nicht aufgeben oder einfach da sind, sodass wir nicht allein, nicht im Stich gelassen werden. Das Gebet ist eine Kraft der Hoffnung und der Solidarität. Im Gebet vertrauen wir einander Gott an. Besonders bitte ich um das Gebet für die Kranken und Vereinsamten, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen und für alle, die für die Grundversorgung arbeiten und die sich in diesen Tagen für das Gemeinwohl engagieren. Sehr herzlich lade ich die Christen und Christinnen in Oberösterreich zu diesem Zeichen der Verbundenheit, der Gemeinschaft und der Hoffnung in der Corona-Pandemie ein."

 

PERSÖNLICHES GEBET UND GEBETSANLIEGEN

 

In Zeiten, in denen wir uns nicht zum Gottesdienst und zum Gebet versammeln können, ist es wichtig, das persönliche Gebet zu pflegen und uns im Gebet zu verbinden. Das bekräftigt auch Bischof Manfred Scheuer in seiner heutigen Videobotschaft: "In Zeiten der Krise ist das Gebet nicht weniger, sondern noch viel mehr wichtig als sonst. Nehmen wir uns das Recht, uns Seiner Liebe ganz hinzugeben. Es ist das beste Gegenmittel gegen die Angst."

 

Auf der diözesanen Website: www.dioezese-linz.at/corona finden Sie Hinweise zu Gottesdiensten in Radio und Fernsehen, sowie Vorschläge zum persönlichen Gebet, aber auch zum Gebet in der Familie, etwa zur Feier des Sonntags mit Kindern.

 

Auf der Website können Sie auch Ihr Gebetsanliegen mit der Gemeinschaft der Gläubigen teilen, damit Ihr Anliegen von möglichst vielen mitgetragen wird. Auch dies ist eine Möglichkeit, dass wir uns über Pfarrgrenzen hinweg im Gebet verbinden. Bitte wiesen Sie in Ihren Pfarren auf diese Möglichkeit hin:

https://www.dioezese-linz.at/corona/gebetsanliegen

 


 

Texte zum Nachdenken

Gute Gedanken verleihen uns jene Kraft,

die wir brauchen,

um schlechte Tage besser zu überstehen.

 

(c) Ernst Ferstl

zum Bild

 

***

 

Auf einmal...

Auf einmal haben Menschen Zeit zum Sitzen!

Auf einmal wird vieles nebensächlich!

Auf einmal sind Freunde näher als sont, auch wenn sie nicht da sind!

Auf einmal dreht sich die Welt ein Stück weit langsamer!

Auf einmal...

... Ja, auf einmal ist einmal alles anders!

Nützen wir diese "auf-einmal-Zeit" um einmal vieles anders zu machen!

zum Bild

 


 

 

Kirche und Corona

Aktion "LICHTER DER HOFFNUNG"

 

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche haben angesichts der Coronakrise zu einer gemeinsamen österreichweiten Gebetsaktion aufgerufen.

Die Gläubigen aller Konfessionen sind eingeladen, ab Samstag, 21. März 2020 täglich um 20:00 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen, sowie das Vaterunser zu beten, jenes Gebet, das allen ChristInnen unabhängig von ihrer Kirchenzugehörigkeit gemeinsam ist.

Die Priester bzw. Geistlichen sind eingeladen, einen Segen zu sprechen. Alle oberösterreichischen Pfarren werden gebeten, täglich um 20:00 Uhr die Glocken der Pfarrkirchen zu läuten, um zum Gebet einzuladen.

 


 


 

 

 

Pfarre St. Oswald bei Freistadt
4271 St. Oswald bei Freistadt
Markt 1
Telefon: 07945/7227
Telefax: 07945/7227
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: